21. Ausgabe (Mai 2014)

Titelblatt 21. Ausgabe
Titelblatt 21. Ausgabe

Inhalt

Seite 2

Vorwort

GWA Termine und Bürgersprechstunden

Seite 3

Bürgerverein Nord- Unsere Projekte 2014

Seite 4

Osterimpressionen

Veranstaltungstermine

Seite 5

Frühling im Bürgerhaus

Leserbrief

Seite 6/7

Der neue Stadtteiltreff OASE

Seite 8

Im Begegnungszentrum

Pflegeservice im ASZ

Seite 9

Fotoausstellung Nord 2.0

Seite 10

Leben wie daheim

Impressum

Seite 11

Helga Schettges Lyrikecke

Deutscher Familienverband

Seite 12

Lindwurm WM Tippspiel 


Seite 2- Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser, ich freue mich, dass Sie den neuen Lindwurm in den Händen halten und bin guter Hoffnung Ihnen eine interessante Ausgabe gestaltet zu haben. Durch das fleißige Zutun verschiedener Akteure sollte auch die 21. Stadtteilzeitung informativ und abwechslungsreich geworden sein.

Nun liegt sie druckfrisch vor: Die letzte Ausgabe aus dem Brunnenhof! Inmitten der Umzugsvorbereitungen eine Zeitung fertigzustellen, war beileibe eine seltsame Situation. Um einen herum stapeln sich Kisten und leergeräumte Regale. Nur das Notwendigste liegt noch bereit und ehrlicherweise muss ich zugeben, kreisen die Gedanken um die bevorstehenden Veränderungen. Umso mehr hoffen wir, trotzdem bunte und fehlerfreie Seiten an Sie weiterzugeben.

Damit sind wir auch schon beim Inhalt der neuen Ausgabe. Auf den Seiten 6 und 7 berichten wir natürlich über den neuen Stadtteiltreff. In den nächsten Wochen und Monaten wird dieser Neubau im Fokus stehen. Sie werden Besitz von der neuen OASE ergreifen und wir werden sicher von schönen Veranstaltungen und interessanten Angeboten berichten können.

In diesem Zusammenhang erfahren Sie auf Seite 3, was der Bürgerverein für Projekte in 2014 plant und vorbereitet. Vieles davon wird in der neuen OASE stattfinden.

Im Kannenstieg befinden sich mit dem Bürgerhaus und dem Begegnungszentrum zwei treue „Lindwurm- Zulieferer“. Auf den Seiten 5 und 8 können Sie wieder neueste Informationen beider Häuser nachlesen.

Neu im Lindwurm vertreten sind der Deutsche Familienverband auf Seite 11 und Lewida auf Seite 10. Beide Institutionen haben die Möglichkeit wahrgenommen, um sich Ihnen einmal näher vorzustellen. In unserer festen Rubrik „Helga Schettges Lyrikecke“ legen wir Ihnen Frau Schettges neues Buch ans Herz. Wir wünschen Frau Schettge natürlich viel Erfolg mit Ihrem neuesten Werk.

Zu guter Letzt bieten wir auf Seite 12 unser WM- Tippspiel für Sie an. Nun genug der Vorworte, ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und bleiben Sie neugierig.

Marcel Härtel

1.Vorsitzender Bürgerverein „Nord e.V.“

Seite 2- GWA- Termine und Bürgersprechzeiten

AG GWA Neustädter See

04.06.2014 17.30 Uhr

KITA Schlupfwinkel

Victor-Jara-Str.

27.08.2014 17.30 Uhr

Stadtteiltreff OASE

Pablo-Neruda-Str.

08.10.2014 17.30 Uhr

KITA Neustädter See

Im Brunnenhof

03.12.2014 17.30 Uhr

Bine`s Bierstube

hinter dem APH Heideweg

AG GWA Kannenstieg

21.05.2014 17.30 Uhr

16.07.2014 17.30 Uhr

17.09.2014 17.30 Uhr

26.11.2014 17.30 Uhr

Die Orte werden rechtzeitig durch den Sprecherrat bekanntgegeben.

 

 

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See des Internationalen Bundes

 

Die Bürgersprechzeit findet immer dienstags von 13.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt.

 

Kontaktdaten:

Jessica Zedler

Telefon: 0391 2886044

jessica.zedler@internationaler-bund.de

Im Brunnenhof 9

(ab 10. Juni: Pablo-Neruda-Str. 11)

39126 Magdeburg

 

 

Bürgerverein „Nord e.V.“

 

Die Bürgersprechzeit findet jeden 1.Dienstag im Monat von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

 

Kontaktdaten:

Marcel Härtel

Telefon: 0391 2886044

buergerverein.nord@gmx.de

Im Brunnenhof 9

(ab 10. Juni: Pablo-Neruda-Str. 11)

39126 Magdeburg

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kannenstieg.net und www.neustaedtersee.de sowie auf facebook unter Stadtteilbüro Nord.


Seite 3- Bürgerverein „Nord e.V.“- Unsere Projekte 2014

Nachdem der Terminkalender 2013 prall mit Veranstaltungen zum 40. Geburtstag unseres Wohngebietes gefüllt war, steht das Jahr 2014 unter einem anderen Motto: Die Eröffnung des neuen Stadtteiltreffs „OASE“ in der Pablo-Neruda-Straße.

Der Bürgerverein „Nord e.V.“ hat seine Planungen auf dieses Ereignis abgestimmt. Inmitten der Umzugsvorbereitungen und des zu Jahresbeginn nicht feststehenden Eröffnungstermins hat der Bürgerverein beschlossen, 2014 kein Stadtteilfest, wie in den letzten drei Jahren, durchzuführen. Die Voraussetzungen für die Vorbereitung eines Festes in den Größenordnungen der vergangenen Jahre sind nicht gegeben. Selbstverständlich soll dies nicht bedeuten, dass der Bürgerverein 2014 untätig bleiben wird. Liebe Leserinnen und Leser, auf dieser Seite möchten wir Ihnen unsere Projekte vorstellen.

Neben der Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“ haben wir das erste Projekt „Fotoausstellung 2.0- Menschen in Nord“ bereits gestartet. Auf Seite 9 gehen wir darauf näher ein. Auf Seite 12 bieten wir Ihnen unser „WM- Tippspiel“ an.

Wie Sie aus den beiden Angeboten entnehmen können, kooperieren wir auch in diesem Jahre wieder eng mit diversen Partnern aus unserem Wohngebiet. Im 2. Halbjahr wird sich dies nicht ändern.

27. Juni 2014, 4. Lauf am Neustädter See

Gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See des Internationalen Bundes und dem Begegnungszentrum Kannenstieg der Euroschulen Magdeburg laden wir am 27. Juni zum „Lauf am Neustädter See“ ein. Bei der nunmehr vierten Auflage stehen um 16.00 Uhr die jüngsten Teilnehmer im Kindergartenalter am Start. Anschließend laufen die Kinder im Grundschulalter, gestaffelt nach Klassenstufen, ihre Runde an der Seepromenade. Um 17.15 Uhr rundet die 1,5 km- Strecke für alle Laufbegeisterten ab 12 Jahren die Veranstaltung ab. Eine Anmeldegebühr wird nicht erhoben. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr am südwestlichen Ufer des Neustädter Sees. Wie in den letzten Jahren werden Getränke und frisches Obst für die Teilnehmer zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen erhalten Sie über den Bürgerverein (Kontaktdaten im Impressum).

 

 

11. Juli 2014, Bürgerfest „OASE“

Am 11. Juli 2014 findet das Eröffnungsfest des neuen Stadtteiltreffs „OASE“ statt. Lesen Sie dazu auf den Seiten 6/7 einen ausführlichen Artikel.

26. Juli 2014, Spiele- Triathlon

Der Spiele-Triathlon am 26. Juli ist der Auftakt des Bürgervereins in der neuen OASE. Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendhaus und dem Stadtteilmanagement heißt es ab 14.00 Uhr „Back to the roots“. In drei Disziplinen wird der König oder die Königin der Spiele gesucht. Beginnend mit „Bingo“ über „Mensch ärger dich nicht“ bis hin zum abschließenden „Kniffel“ entscheiden Glück, Geschick und Können über die Gewinner des Tages. Eine Anmeldung (ab 01.07.) in der neuen OASE ist auf Grund der Platzkapazität erwünscht, die Teilnahme ist kostenfrei.

15. August 2014, Das verrückte Sportfest

Wie beim Spiele- Triathlon sind beim verrückten Sportfest am 15. August alle Altersgruppen ausdrücklich erwünscht. Das Gelände der OASE verwandelt sich an diesem Tag in einen großen Sportplatz. Der Unterschied zu anderen Sportfesten wird die Auswahl der Disziplinen sein. Es wird nicht gesprintet, die Kugel gestoßen oder weit gesprungen. Am 15. August werden Sie auf Ballons darten, Bügel werfen, Hula- Hoop- Zielwerfen oder lustige Hindernisstrecken bewältigen. Alles in Allem möchten wir Ihnen einen spaßigen Familiennachmittag mit ausgefallenen Aktionen anbieten. Selbstverständlich werden die erfolgreichsten „Fun- Sportler“ ermittelt und geehrt. Der Bürgerverein, das Stadtteilmanagement und die OASE freuen sich über Ihre Teilnahme.

27. September 2014, Zeig Dein Talent

Singen, tanzen, zaubern oder musizieren: Am 27. September werden diese Talente gesucht! Melden Sie sich oder Ihre Gruppe bis zum 1. September für unsere Talentshow an. Beweisen Sie dem Publikum mit Ihrem Auftritt auf der OASE- Bühne Ihr Können. Wir hoffen mit unseren Kooperationspartner auf interessante Veranstaltungen und freuen uns über Ihre rege Teilnahme.

Der Vorstand (Bürgerverein Nord)

(Fotos: Ulrich Schmidt, Archiv)

Seite 4- Osterimpressionen 2014

Seite 4- Veranstaltungstermine

School`s Out- Party

11.07.2014

Grundschule „An der Klosterwuhne“

Abschiedsparty für die Viertklässler

(Foto: Marcel Härtel)

3. ESO- Masters

15.07.2014, 09.00 Uhr

Begegnungszentrum Kannenstieg

3. Auflage des Fußballturniers für

Grundschulen der Euroschulen

(Foto: Sandro Grupe)

Senioren- Minigolf- Turnier

25.06.2014, 12.00 Uhr

ASZ im Bürgerhaus des PARITÄ-

TISCHEN

Anmeldungen bitte über 2512933

(Foto: Ulrich Schmidt)


Seite 5- Frühling im Bürgerhaus des PARITÄTISCHEN im Kannenstieg

Magdeburg putzt sich – und wir machen mit!  Traditionell nehmen die Mitarbeiterinnen des Alten- und Service-Zentrums im Bürgerhaus Nord und freiwillige Senior/-innen jedes Jahr an der stadtweiten Putzaktion teil. Die frühlingshaften Temperaturen lassen das Grün sprießen und die ersten Blumen erblühen. Mit Hacke, Harke, Schere und Besen ging es dem Winterdreck rund um das Bürgerhaus am 4. April an den Kragen. Für alle fleißigen Teilnehmer gab es eine leckere Stärkung.

Steffi Albers

Fasching im Bürgerhaus des PARITÄTISCHEN im Kannenstieg – das hat seit vielen Jahren Tradition und auch in diesem Jahr wollten die „feiererprobten“ Senioren dabei sein und bei einer lustigen Feier ein paar schöne Stunden erleben. Es ist äußerst interessant, welche Ideen die sonst immer sehr seriösen Besucher des Bürgerhauses zur Faschingsfeier umsetzen, um sich in tollen Kostümen zum Feiern einzufinden. Von schick, toll und mutig bis einfach Klasse – da war wieder alles dabei und es ging von Anfang an bei guter Stimmung sehr lustig zu. Groß war die Freude bei allen Teilnehmern, als mitten in die lustige Feier aus dem Kinder- und Jugendbereich (Junge Humanisten e.V.) eine bunte Truppe in farbenfrohen Kostümen mit einer Polonaise in den Raum marschierte, um gemeinsam mit den Senioren Faschingsspaß zu haben. Bei den Spielen hatten alle viel Freude und der große Sportraum des Bürgerhauses erlebte bisher sicher nicht so oft so viel bunte Farben, enorme Lautstärke und viele gutgelaunte Gesichter bei großen und kleinen, alten und jungen fröhlich feiernden Gästen. Schnell ist die Zeit vergangen, allen hat es Spaß gemacht und bestimmt machen sich die ersten schon Gedanken, mit welchem Kostüm sie im nächsten Jahr die Gäste der Faschingsfeier überraschen.

Heidemarie Stucke

(Fotos: Bürgerhaus Kannenstieg)

Impressionen der Malgruppe

(mittwochs 10.00-12.00 Uhr)


Seite 5- Ein Leserbrief aus dem „Phoenix-Haus“

Seit 2011 wohne ich jetzt im „Haus PHOENIX“. Zuerst stand ich dem Umzug recht skeptisch gegenüber. Denn meine bisherige Wohnung war auch altersgerecht in einer guten Wohnlage. Die Nachbarn waren nett und hilfsbereit, dennoch wäre ich vereinsamt, zumal alle meine Freunde bereits verstorben waren.

Hier im „PHOENIX“ fühle ich mich wohl und habe den Schritt nicht bereut. Das monatliche Angebot an Begegnungen und Vorträgen aller Art, das durch den Mieterrat vorbereitet wird, ist sehr abwechslungsreich. Dadurch kann ich wieder in Gemeinschaft lachen und Gedanken austauschen, sowie meine Freizeit mit Anderen genießen.

Um mich in diese Gemeinschaft zu finden, hat mir unsere Hausdame Frau Bläß sehr einfühlsam und liebevoll geholfen, dafür meinen Dank. Frau Bläß sowie ihre Kollegin Frau Knobbe stehen mir immer hilfsbereit und liebevoll zur Seite, dadurch fühle ich mich hier sehr gut aufgehoben. Ich hoffe, dass noch lange Zeit genießen zu können.

Helga Schulke

Seite 6

Seite 7- Der neue Stadtteiltreff „OASE“

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, wie sicher viele von Ihnen fiebern die künftigen Mieter der Eröffnung des neuen Stadtteiltreffs in der Pablo-Neruda-Str. 11 entgegen. Der „Lindwurm“ möchte selbstverständlich die Gelegenheit wahrnehmen, um Ihnen einen kleinen Überblick zum Haus, seinen Mietern und zum Ablauf in den nächsten Wochen zu vermitteln.

Sicherlich haben Sie schon wahrnehmen können, dass am 14. Juni eine „Eröffnungsveranstaltung“ angekündigt wurde. Dieser Termin ist dem „Lindwurm“ ebenfalls bekannt und er sorgte an verschiedenen Stellen für eine gewisse Verwirrung. Festzuhalten ist, dass am 14. Mai der verantwortliche Bauträger, das KGM, offiziell und feierlich das Haus an die Stadt Magdeburg, sprich unseren Oberbürgermeister, übergeben wird. An diesem Tag findet die Übergabe der Schlüssel statt und symbolisiert damit die Fertigstellung der Bauarbeiten. 

Für die künftigen Mieter ist der 14. Mai der Termin, welcher für die Planungen des Einzuges entscheidend ist. Mit dem Schlüssel in den Händen lässt sich ein neues Domizil beziehen. Alle betreffenden Institutionen werden bestrebt sein, den Einzug und die Arbeitsfähigkeit schnellstmöglich zu bewerkstelligen, damit Sie die Angebote des Stadtteiltreffs zeitnah nutzen können.

Wen finden Sie in der neuen OASE? Da der Stadtteiltreff ein Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger darstellt, ist es für den „Hausherren“, das Jugendamt, in den letzten Monaten ein wichtiges Anliegen gewesen, Mieter und Partner zu gewinnen, die diesem Konzept entsprechen.

Neben dem Kinder- und Jugendhaus „OASE“ werden das Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See des Internationalen Bundes, die WoBau Magdeburg, die Kleider-Tauschbörse der AQB, die Koordinationsstelle des „ALSO-Projektes“, der Verein „Kinderland e.V.“ und der Bürgerverein „Nord e.V.“ einziehen. Darüber hinaus werden „Die Tafeln“ ihren Ausgabeort für den Stadtteil am neuen Stadtteiltreff platzieren. Für alle Mieter bedeuten die Tage und Wochen nach dem 14. Mai einen hohen Aufwand, um Ihnen neben einem neuen Haus attraktive Angebote zu bieten. Daran arbeiten alle fieberhaft. Einigkeit besteht zwischen den Mietern auch in einem Punkt: Das neue Objekt sollte mit einem gebührenden Fest eingeweiht und gefeiert werden. Am 11. Juli wird es soweit sein. Feiern Sie mit uns den Stadtteiltreff „OASE“. Warum erst dann, werden Sie fragen? Natürlich werden wir ab Anfang Juni die Arbeit aufnehmen können und die Türen für Sie öffnen. Aber eine zünftige Party will gut vorbereitet sein, dieses Haus verdient es.

Im Namen aller Mieter: „Wir freuen uns, Sie demnächst in der neuen OASE begrüßen zu können!

Marcel Härtel

(Bürgerverein Nord)

(Foto: Ulrich Schmidt)


Seite 8- Im „Begegnungszentrum Kannenstieg“

Hier ist was los!

Die Euroschulen Magdeburg und das Begegnungszentrum „Am Kannenstieg“ stellen auch dieses Jahr wieder ein buntes Programm für Jung und Alt zusammen. Mit im Boot sind Dank der Förderung im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „Soziale Stadt“ der Bund, unser Land Sachsen Anhalt, die Landeshauptstadt Magdeburg sowie das Jobcenter Magdeburg.

Buntes Faschingstreiben im Begegnungszentrum

Am 10.02.2014 fand unsere jährliche Kinderfaschingsfeier im Begegnungszentrum „Am Kannenstieg“ statt. Die Kinder kamen in ihren bunten und lustigen Kostümen und die Party konnte beginnen. Nach stimmungsvollen Tanzspielen gab es für die Kinder Kartoffelsalat mit Würstchen, Getränke und Süßes zur Stärkung. Mit Spielen wie Bube, Dame, König, As und Stille Post ließen wir den Nachmittag ausklingen. Das Team des Mutter-Vater-Kind Treffs bietet den Kindern der Stadt Bastel-, Spiel- und Spaßnachmittage sowie ein buntes Ferienprogramm an. In den Sommerferien zum Beispiel, wird es ein wöchentliches Highlight geben, die dazugehörigen Ferienpläne werden frühzeitig (an den bekannten öffentlichen Aushängen wie zum Beispiel der Litfaßsäule im Kannenstieg-Center, den Grundschulen in Nord und den jeweiligen Kindergärten) ausgehangen.

Ab sofort planen wir ein monatliches Kochevent, bei dem wir mit den Kindern altersgerecht, gesund und lecker kochen wollen. Aber auch die Eltern der Kinder werden integriert in unserem regelmäßig stattfindenden Elternstammtisch. Außerdem stehen wir mit unseren weiteren Angeboten, wie der Tauschbörse, dem Internet-Lesetreff und unserer „Mobilen Gemeinwesengruppe“ unseren Kunden auch in Zukunft gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team vom Begegnungszentrum

„Am Kannenstieg“

Unsere Öffnungszeiten:

Mo 08:00-17:00 Uhr

Di 12:00-16:00 Uhr

Mi 08:00-17:00 Uhr

Do 08:00-17:00 Uhr

Fr 08:00-16:00 Uhr

Kontaktdaten

Begegnungszentrum “Am Kannenstieg“

Kannenstieg/Neustädter See

Johannes-R.-Becher-Str. 56

39128 Magdeburg

Telefon: 0391/2544354

(Fotos: BGZ Kannenstieg)

Seite 8- Pflege- Service im ASZ

Das Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus Nord unterstützt pflegende Angehörige

Für pflegende Angehörige stellt die Bewältigung des Alltags mit ihren Erkrankten vor besondere Herausforderungen. Sie zu unterstützen und Wege aufzuzeigen, damit die häusliche Pflege so lange wie möglich aufrechterhalten werden kann, ist ein wichtiges Anliegen in der sozialen Arbeit im Alten- und Service-Zentrum im Bürgerhaus im Kannenstieg, Johannes-R.-Becher-Str. 57. Bereits im vergangenen Jahr organisierten die Mitarbeiterinnen in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK zwei Bildungskurse für pflegende Angehörige, in der vermittelt wurde, wie der Pflegealltag gemeistert werden kann und welche Hilfsmittel ihn erleichtern, wie psychische und physische Belastungen gemindert werden können. In diesem Jahr stehen Parkinson und Diabetes im Zentrum der Pflegekurse des ASZ.

Die Parkinsonerkrankung gehört zu den häufigsten neurologischen Krankheitsbildern. Doch die heute zur Verfügung stehenden medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten haben im Verbund mit nichtmedikamentösen Therapiemaßnahmen nicht nur die Lebensqualität, sondern die Lebenserwartung der Parkinson-Patienten entscheidend verbessert. Hilfe zur Selbsthilfe setzt voraus, dass Betroffene und die ihnen nahestehenden Personen über die Art, den Verlauf und die Therapiemöglichkeiten ihrer besonderen Parkinson-Krankheit informiert sind. Ein Leben mit Parkinson- in zwei Pflegekursen mit jeweils vier Modulen für Angehörige und Betroffene beantwortete das ASZ im Februar diese und viele weitere drängende Fragen rund um das Thema Parkinson in Zusammenarbeit mit der Barmer-GEK.

Da das Interesse an diesen Kursen sehr hoch ist, bietet das ASZ einen weiteren Kurs im Mai dieses Jahres an, der jedoch bereits ausgebucht ist. Im September startet der Pflegekurs zum Thema Diabetes. Neben diesen Informationsreihen bietet das ASZ Angehörigen von demenziell Erkrankten eine Gesprächsrunde an. Jeden letzten Montag im Monat von 15.00-17.00 Uhr haben Angehörige die Möglichkeit, in vertrauensvoller und angenehmer Atmosphäre sich auszutauschen und Informationen zu Unterstützungs- und Hilfsmöglichkeiten einzuholen.

Steffi Albers

ASZ im Bürgerhaus des PARITÄTISCHEN

Seite 9- Fotoausstellung „Nord 2.0“

in der Februarausgabe der Stadtteilzeitung haben der Bürgerverein „Nord e.V.“ und das Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See des Internationalen Bundes das Projekt „Fotoausstellung Nord 2.0“ gestartet.

Nun einige Wochen später und bei mittlerweile sonnigem Frühlingswetter nimmt dieses Projektvorhaben Konturen an. Zahlreiche Fotos liegen dank unserer fleißigen Fotografen Sandro Grupe und Ulrich Schmidt vor. Ebenso werden regelmäßig neue Bilder vom Bürgerhaus im Kannenstieg übermittelt. Nun ist es an der Zeit, Ihnen die neue Fotoausstellung noch einmal ans Herz zu legen.

„Menschen in Nord“

Nach der überwältigenden Resonanz der Fotoausstellung zum 40. Geburtstag unserer Stadtteile 2013 und mit der bevorstehenden Neueröffnung des Stadtteiltreffs „OASE“ 2014 haben sich der Bürgerverein und das Stadtteilmanagement entschlossen, dieses besondere Projekt zu initiieren. „Bringen wir die Menschen, die in Nord leben und arbeiten in die Öffentlichkeit. Zeigen wir die Gesichter des Nordens, denn sie sind es, die die Atmosphäre in unserem Wohngebiet prägen. Welcher Ort würde sich in diesem Jahr besser eignen, als der neue Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße?

Bereits nach dem ersten Gespräch mit Hausleiter Thomas Kunde hatten wir einen weiteren Kooperationspartner für die Ausstellung gefunden. Der geplante Beginn der Fotoausstellung ist der 13. Oktober.

Bis Ende August besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, weitere Bilder einzureichen. An den Bedingungen hat sich seit Beginn der Aktion nichts verändert. Wir suchen Ihre Nord- Motive, ob privat oder beruflich. Zeigen Sie sich in der Familie, im Kollegenkreis, an Ihrem Lieblingsplatz oder bei Ihrem Hobby. Wir sind sicher, die Möglichkeiten für herrliche Motive sind im Kannenstieg und am Neustädter See vielfältig.

Einige Bilder zeigen wir Ihnen auf dieser Seite. Nun sind Sie gefragt. Wir freuen uns auf Ihre Bilder. Senden Sie Ihre Fotos an: buergerverein.nord@gmx.de.

Marcel Härtel

(Bürgerverein „Nord e.V.“)

(Fotos: Ulrich Schmidt)

Der Bürgerverein „Nord e.V.“ veranstaltet ein öffentliches Foto-Shooting für Ihren Beitrag zur Fotoausstellung „Nord 2.0“. Die Vereinmitglieder Sandro Grupe und Ulrich Schmidt erwarten Sie, um Sie in Szene zu setzen und Ihre Fotos zu machen.

Termine:

Samstag, 31.05.2014, 09.00- 12.00 Uhr, Neustädter Platz

Samstag, 05.07.2014, 09.00- 12.00 Uhr, Kannenstiegpassage


Seite 10- Leben wie daheim

In dieser Ausgabe der Stadtteilzeitung möchten wir Ihnen „Lewida Ambulante Dienste und Tagespflege“ in der Dr. Grosz-Str. 2 vorstellen. Unsere Einrichtung setzt sich zusammen aus dem ambulanten Dienst und der Tagespflege.

Der ambulante Dienst wurde 1994 unter dem Namen Magdeburger Pflegedienst gegründet. Am 01.07.2012 wechselten wir zur Lewida. Die Lewida ist eine stationäre Einrichtung. Um unseren Kunden viele Wechsel im Alter zu ersparen, reifte die Idee alles unter einem Dach anzusiedeln.

Ambulanter Dienst – Tagespflege – betreutes Wohnen – stationäre Einrichtung

Unser Team besteht aus ex. Krankenschwestern, ex. Altenpflegern und Pflegeassistenten. Wir bieten Ihnen in Ihrem vertrauten Zuhause häusliche Pflege und Hauswirtschaftspflege an: Hilfe bei der Körperpflege, medizinische Behandlungspflege, Hilfe im Haushalt und Begleitung zu Ärzten und bei Freizeitaktivitäten. 


Unterstützung bei Anträgen an die Kranken- und Pflegekasse und individuelle Beratungen für Sie und ihre Angehörigen durch unsere Pflegedienstleiterin und stellv. Pflegedienstleiterin erhalten Sie bei Lewida selbstverständlich ebenfalls. Gemeinsam erstellen wir nach Ihren Wünschen ein Versorgungsangebot. Wir bieten zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45 b eingeschränkte Alltagskompetenz. Einige unserer Mitarbeiter wohnen hier im Stadtgebiet Nord. Viele unserer Kunden kennen diese Mitarbeiter und so kommen wir schon lange vor dem Hilfebedarf ins Gespräch.

Unsere Tagespflege eröffneten wir am 01.03.2012. Sie bietet Platz für 10 Gäste. Die Tagespflegegäste werden betreut von einer Fachkraft und Pflegeassistenten. Pflegende Angehörige die tagsüber einer beruflichen Tätigkeit nachgehen und Entlastung benötigen, bieten wir die Sicherheit Ihre Angehörigen in guten Händen zu wissen. Wenn Sie uns einmal kennen lernen möchten, besuchen Sie uns zu einem Schnuppertag. Wir bieten: einen Fahrdienst, Unterstützung bei der Körperpflege, gemeinsames Einnehmen der Mahlzeiten.

Vielseitige Beschäftigungsangebote, z.B. Kochen, Backen, Gesellschaftsspiele, Gymnastik, Musik und Spaziergänge stehen bereit und erfreuen sich großer Beliebtheit. Vierteljährliche Zusammenkünfte von Angehörigen und Tagespflegegästen in gemütlicher Runde bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen runden unser Angebot ab. Gern beraten wir Sie individuell bei einem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Liebe Grüße

Edeltraud Wesemann (Pflegedienstleiterin)

Daniela Ritzau (stellv. Pflegedienstleiterin)

(Fotos: Lewida, Marcel Härtel)

Seite 10- Impressum

Herausgeber:

Bürgerverein Nord e.V.

Im Brunnenhof 9

39126 Magdeburg

ViSdP: vertretungsberechtigter

Vorstand des Bürgervereins Nord

Marcel Härtel (1. Vorsitzender)

Stefan Seidel (2. Vorsitzender)

Andrea Schlee (Kassiererin)

Redaktion/Layout:

Bürgerverein Nord e.V.

Im Brunnenhof 9

39126 Magdeburg

E-Mail: der.lindwurm@gmx.de

Telefon: 0391 288 60 44

Redaktions- und Einsendeschluss

2014:

Ausgabe August 07. 07. 2014

Ausgabe November 06. 10. 2014

Druck:

Harzdruckerei Wernigerode GmbH

„Der Lindwurm“ erscheint vierteljährlich

in einer Auflage von 2000

Exemplaren. Die Zeitung wird gratis

in den Stadtteilen Kannenstieg/Neustädter

See ausgelegt.

Seite 11- Helga Schettges Lyrikecke

Lebensbogen

Als kleines Kind läufst

du an Mamas Hand.

Sie ist es, die auf

Wegen dich geleitet

und all die Jahre

Tag für Tag begleitet.

Mit ihr verbindet

dich ein enges Band.

Doch eines Tages

lässt die Hand du los

und stiefelst munter

mit den andren Leuten,

die plötzlich alle

dir viel mehr bedeuten.

Für Mutters Hand fühlst

du dich längst zu groß.

Und erst im Alter

stellt sich Zweifel ein.

Du denkst: Wenn ich sie

jemals wiederfände -

wie gerne reichte

ich ihr meine Hände!

Fern sind die Freunde,

und ich bin allein ...

Helga Schettge


Sommertag an der Elbe

Der große Fluss hat schon so viel gesehen,

der große Fluss fließt hier durch Raum

und Zeit.

Auch ich muss hin und wieder zu ihm

gehen,

und meine Seele wird dort froh und

weit.

Die liebe Elbe strömt im hellen Lichte,

die liebe Elbe strahlt uns alle an.

Sie macht die Alltagssorgen gleich

zunichte

und zieht mich sanft mich in ihren

Zauberbann.

Die Schmetterlinge tanzen über Auen

und freuen sich, wie ich, der Blumenpracht.

Hier bin ich glücklich, kann mich satt

nicht schauen.

Ich bin zu Hause. Und mein Herz - es

lacht!

Helga Schettge

Mai

O, du wunderschöner Mai,

dich will ich besingen.

Fröhlich hüpft mein Herz dabei,

rings scheint es zu klingen.

Möchte mit der Vogelschar

munter sein und lachen.

Die Gedanken werden rar,

die mich traurig machen.

Freue mich der ganzen Welt,

möchte sie gar küssen.

Doch wie wird das angestellt?

Schön wär’s, das zu wissen.

Mir ist klar, schnell sind dahin

diese Jubelzeiten.

Doch, dass ich jetzt glücklich bin,

lässt sich nicht bestreiten!

Helga Schettge

 

Helga Schettge- „Blattgold der Bäume“- ab 10. Mai 2014 erhältlich (Fotos: Helga Schettge)


Seite 11- Deutscher Familienverband in Nord

Seit geraumer Zeit befindet sich im Bürgerhaus des "PARITÄTISCHEN" ein neuer Anlaufpunkt für Familien, Frauen und Männer: Der Deutsche Familienverband. Von der Beratung in allen Lebenslagen bis zur Mediation, die Angebote des DFV sind vielschichtig und blicken auf eine lange Tradition zurück. Der Familienverband begeht im Mai 2014 seinen 90. Geburtstag. Nun können sich interessierte Bewohnerinnen und Bewohner in der Joh.-R.- Becher-Str. 57 die umfassenden Themen erläutern lassen sowie Hilfe und Beratung erfahren. Von der Schuldnerberatung und Schulsozialarbeit bis zur Seniorenarbeit reicht das Engagement des Deutschen Familienverbandes.

Speziell für Männer findet regelmäßig ein "Männerfrühstück" statt, so zum Beispiel am 30.05.2014 im Nachbarschaftstreff der MWG von 09.00 bis 11.00 Uhr mit einer Einstimmung auf die Fußball- WM. Jedes "Männerfrühstück" wird unter ein besonderes Motto gestellt sein und von kompetenten Gästen begleitet. Mit der Beratungsstelle "Pro Mann" finden Sie in der Joh.-R.-Becher-Str. 49 einen zweiten Ansprechpartner des DFV.

Weitere Termine:

28.06. Männerfussballspätschicht zur WM (17.00 Uhr, Bürgerhaus Kannenstieg)

25.07. Öffentliches Männerfrühstück (09.00 Uhr, Alter Markt)

29.08. Bewegtes Männerfrühstück (09.00 Uhr, Bürgerhaus Kannenstieg)

17.09. Umgang mit Konflikten (19.00 Uhr, Feuerwache)

24.10. ALG II- Leistungsbezug (09.00 Uhr, Nachbarschaftstreff MWG)

28.11. Früherkennung Check up 35 (09.00 Uhr, Ort offen)

12.12. Weihnachtsfrühstück (09.00 Uhr, Bürgerhaus Kannenstieg)

Nähere Informationen bekommen Sie im Bürgerhaus des "Paritätischen" und unter der Telefonnummer 0391 7217470.

Sebastian Brietz

(Deutscher Familienverband, Beratungsstelle Pro Mann)

21.Ausgabe+05.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.6 MB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee