Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Das Stadtteilmanagement ist seit Februar 2008 eine Maßnahme im Rahmen des Bund- Länder-Programms „Soziale Stadt – Stadtteile mit besonderen Entwicklungsbedarf“ für die Stadtteile Kannenstieg/Neustädter See.

 

Die Zielgruppen sind Einwohnerschaft, hauptamtliche Akteure, ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter für das Gemeinwesen, Betriebe, sowie Ansprechpartner für Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und lokaler Wirtschaft.

 

Zu den Zielen zählen Aktivierung und Beteiligung der Einwohnerschaft, Imagepflege der Stadtteile, Etablierung und Fortführung sozialer Projekte, sowie eine Kooperationsbildung zwischen den Netzwerkakteuren.

Marcel Härtel
Marcel Härtel

Das Stadtteilmanagement wird gefördert über:

Anschrift

 

Internationaler Bund- IB Mitte gGmbH

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

 

Telefon: 0391 / 2 88 60 44

Mobil:    0151 / 17733415

 

E- Mail:  marcel.haertel@ib.de

Sprechzeiten

 

Stadtteiltreff "OASE"

Pablo- Neruda- Str. 11

 

Bürgersprechstunde

Dienstag 13.00 - 18.30 Uhr


Angebote


Montag    14.00 Uhr  Senioren-Nachmittag

                                 im Stadtteiltreff Oase

Montag    15.00 Uhr  Der kunterbunte Wochenbeginn

                                 im Stadtteiltreff Oase

Dienstag   13.00 Uhr Bürgersprechstunde

                                 im Stadtteiltreff Oase

Stadtteilzeitung "Der Lindwurm"

neustaedtersee.de

kannenstieg.net

 

Kontakt: Der.Lindwurm@gmx.de


Der kunterbunte Wochenbeginn

20.08.2018 

27.08.2018

03.09.2018

10.09.2018

17.09.2018

24.09.2018

15.10.2018

22.10.2018

29.10.2018

05.11.2018

12.11.2018

19.11.2018

26.11.2018

03.12.2018

10.12.2018

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

 

Foto-Tour am Neustädter See

Schnitzeljagd

Finger Food

Minigolf im Zoo

Sport- und Spielenachmittag

Ein kunterbuntes Fingerfarben-Banner

Bowling im Seeblick

Herbstspaziergang durch Nord

Kreativ im Herbst

Waffel-Bäckerei

Light Graffiti

Ein kunterbuntes Weihnachtsvideo

Halloween Party

Der Film Tag

Weihnachtsbasteln


Änderungen vorbehalten

Family & Friends

jeweils 15.00 - 19.00 Uhr

Stadtteiltreff Oase

Termine: 25.08.2018, 22.09.2018, 27.10.2018, 10.11.2018, 08.12.2018 (Änderungen vorbehalten)

Neuigkeiten aus dem Stadtteilbüro

Fr

10

Aug

2018

Wartungsarbeiten zwingen zur Schließung

Auf Grund angekündigter technischen Wartungsarbeiten seitens der SWM bleibt der Stadtteiltreff Oase am Dienstag, 14.08.2018, von 13.00 bis 18.00 Uhr geschlossen. Die Bürgersprechstunde des Stadtteilmanagements kann auf Grund der Schließung ebenfalls nicht durchgeführt werden.

0 Kommentare

Fr

10

Aug

2018

Lindwurm-Zeitung feiert zehnjähriges Bestehen

Jubiläumsfest für Bürgerprojekt in Nord

Die Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“ kann in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Seit der Erstausgabe im November 2008 erscheint die Zeitung unter dem Motto „Von Bürgern für Bürger“ regelmäßig im Wohngebiet Nord. Die heutige Auflage liegt bei 2000 Exemplaren.

Berichte von Veranstaltungen im Bürgerhaus Kannenstieg, im Seniorenheim oder der Kita können gelesen werden. Fester Bestandteil ist auch die Lyrikecke von Helga Schettge. „‚Der Lindwurm‘ dient in den Stadtteilen Kannenstieg und Neustädter See als wichtiges, Identifikation schaffendes Projekt der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit unter dem Anspruch regelmäßiger Bürgerbeteiligung“, erklärt Stadtteilmanager Marcel Härtel, der für das Füllen der Seiten verantwortlich ist.

Sage wird aufgeführt

Zum Jubiläum gibt es am Sonnabend, 8. September, eine Festveranstaltung im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11. Von 14 bis 18 Uhr erwartet die Gäste ein buntes Programm und kreative Angebote rund um den Lindwurm. So gibt es u. a. eine Tanzaufführung der Oase-Kids und eine Modenschau. Die Theatergruppe des Hortes „Weltentdecker“ führt zudem die Sage vom Lindwurm auf. Außerdem wird die Aktion „Ein Vierzeiler für die Stadtteilzeitung“ ausgewertet, bevor die Magdeburger Band „6 Atü“ auf der Bühne steht.

(Quelle: Volksstimme, 10.08.2018)

0 Kommentare

Do

09

Aug

2018

Vorfreude auf Sportfest und Leuchtturmsause

Auf zwei Veranstaltungen können sich Familien im Magdeburger Norden in diesem Monat freuen. So wird am Sonnabend, 18. August, von 14 bis 18 Uhr ein „Familien-Sportfest“ auf dem Gelände des Stadtteiltreffs „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, durchgeführt. Organisatoren sind der Bürgerverein Nord und das Stadtteilmanagement des Internationalen Bunds. Die beiden Institutionen unterstützen am Freitag, 31. August, der Linke-Ortsverband Nord beim diesjährigen „Spielplatzfest am Leuchtturm“. Von 15 bis 17.30 Uhr warten auf dem Spielplatz an der Uferpromenade des Neustädter Sees zahlreiche Angebote auf die Kinder.

Bunter Wochenbeginn

Ab Montag, 20. August, startet auch wieder „Der kunterbunte Wochenbeginn“. Beim Angebot des Stadtteilmanagements werden jeden Montag ab 15 Uhr verschiedene Aktionen durchgeführt. Zum Auftakt gibt es eine Foto-Tour am Neustädter See, die Woche darauf führt eine Schnitzeljagd quer durch den Stadtteil.

(Quelle: Volksstimme, 09.08.2018)

0 Kommentare

Do

26

Jul

2018

„Hier lebt es sich gut, auch mit wenig Geld“

Stadtteilmanager Marcel Härtel im Sommergespräch über den neuen Stadtteilreport, gelöste Probleme und Vorhaben

Schweißtreibender Sommer, Urlaubsstimmung überall, doch im Stadtteilzentrum „Oase“ sind die Ferien seit dieser Woche vorbei. Marcel Härtel, Stadtteilmanager für Nord (Kannenstieg, Neustädter See) ist aus den Ferien zurück. Die Volksstimme traf ihn im Büro des IB zum Sommergespräch.

Seit über 40 Jahren lebt Marcel Härtel selbst im Stadtteil, kennt das Viertel wie seine Westentasche. Im fünften Jahr ist er im Stadtteilbüro des Internationalen Bundes (IB) als Stadtteilmanager tätig. Nach der Sommerpause will er gemeinsam mit vielen Stadtteilbewohnern weiter einiges bewegen und Nord weiter voranbringen.

Das sagte Härtel im Volksstimme-Gespräch über:

... den sozialen Stadtteilreport der Stadt, bei dem Kannenstieg und Neustädter See auf dem 1. und 3. Platz im Negativranking landeten:

„Das bedeutet zunächst, dass hier überdurchschnittlich viele Menschen leben, die Sozialleistungen beziehen. Aber es sagt nicht, dass die Lebensqualität hier schlechter geworden ist. Ich sage: Das Gegenteil ist der Fall: Die vielen Investitionen der zurückliegenden Jahre, die gute Infrastuktur und die Lage am Neustädter See, verbunden mit vergleichsweise günstigen Mieten, sorgen dafür, dass mehr Menschen herziehen. Denn: Hier kann ich gut leben, auch wenn ich nicht viel Geld habe.“

... das in letzter Minute gerettete Stadtteilfest im Juni:

„Ein Teil der Finanzierung brach weg, weil der Zuschuss aus dem Initiativfonds der Stadt nicht bewilligt wurde. Es hat trotzdem alles funktioniert. Der Bürgerverein und auch wir als Stadtteilbüro haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, Sponsoren sprangen ein. Das Motto war: Geht nicht, gibt’s nicht - jetzt erst recht! Das fand ich beeindruckend. Auch wenn wir mit dem Wetter an dem Tag leider nicht so viel Glück hatten. Aber auch Veranstaltungen wie der Stadtteillauf und andere sind wieder gut gelaufen. Pro Jahr sind es jetzt schon rund 70 Veranstaltungen, die wir mit begleiten oder selbst initiieren.“

... den „Kunterbunten Wochenbeginn“ jeden Montag im Stadtteilzentrum „Oase“:

„Der dient dazu, noch mehr Leben in das Haus zu bekommen und die Stadtteilbewohner zusammenzubekommen, Nachbarschaft zu fördern. Es wird jeden Montag von 15 bis 17 Uhr etwas angeboten, ob Basteln, Sport, Spiele, Fototour am See, Zoobesuch oder Schnitzeljagd durch den Stadtteil. Wenn die Kinder gerne kommen, kommen auch die Eltern. Die Reihe läuft seit etwa anderthalb Jahren. Inzwischen haben wir ein treues Stammpublikum, aber auch immer wieder neue Besucher. Jeder kann kommen und gehen wann er will, es ist ein offenes Angebot. Jetzt fragen die Leute schon, wann es wieder losgeht. Wir starten aber erst nach den Schulferien wieder damit!“

... Pläne für die zweite Jahreshälfte in Nord:

„Wir wollen die Bolzplatzeinweihung im Kannenstieg feiern. Außerdem steht am 8. September ab 14 Uhr eine für alle offene Veranstaltung an: Unsere Bürger-Stadtteilzeitung ,Der Lindwurm‘ feiert zehnten Geburtstag. Die Theatergruppe der Grundschule An der Klosterwuhne führt die Lindwurmsage auf, die Tanzgruppe der ,Oase‘ tritt auf, die Band 6ATÜ wird live spielen. Weitere Veranstaltungen kommen sicher hinzu. Natürlich begleiten wir mit den Bewohnern auch weiter städtebauliche Projekte.“

Bürgersprechstunde im IB-Stadtteilbüro: immer dienstags 13 bis 18.30 Uhr

(Quelle: Volksstimme, 26.07.2018)

0 Kommentare

Mi

25

Jul

2018

Quartiersvereinbarung für Nord „nicht notwendig“

Baubeigeordneter sieht „stabile Situation“

Magdeburgs Baubeigeordneter Dieter Scheidemann sieht aktuell keine Notwendigkeit für eine sogenannte Quartiersvereinbarung für die nördlichen Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See. Das geht aus einer aktuellen Information für den Stadtrat hervor.

Solche Vereinbarungen existieren in Neu-Olvenstedt und Neu-Reform. Dort vereinbarte die Stadt mit Wohnungsunternehmen, Städtischen Werken und anderen konkrete Schritte zur städtebaulichen Entwicklung, insbesondere Abrisse leerstehender Wohnungen sowie Aufwertungsmaßnahmen im Wohnumfeld.

„Bislang war die Mehrzahl der Akteure der Meinung, dass die Situation in den Stadtteilen (gemeint sind hier Kannenstieg und Neustädter See, Anm. der Red.) so stabil ist, dass eine Quartiersvereinbarung nicht notwendig ist“, erklärt der Beigeordnete. Sollte die Situation sich in Zukunft ändern, sei ein solcher Vertragsschluss aber möglich.

Die Fraktion „Links für Magdeburg“ hatte im Stadtrat einen Prüfauftrag eingebracht. Anlass war die Veröffentlichung des aktuellen Stadtteilreports des Sozialdezernates. Darin landeten Kannenstieg und Neustädter See im Negativ-Ranking der Stadtteile mit sozialen Problemen auf dem 1. und 3. Platz.

Deshalb wollte die Fraktion „Links für Magdeburg“ auch wissen, ob es einen „Zusammenhang zwischen den sozio-ökonomischen Problemlagen und der lokalen Bau- bzw. Infrastruktursituation“ gibt. Diesen Zusammenhang stellt der Baubeigeordnete hingegen infrage: „Ob es in den letzten Jahren tatsächlich eine Negativtendenz in den beiden Stadtteilen gegeben hat, lässt sich aus dem veränderten Ranking im Stadtteilreport nicht unmittelbar schließen.“

Allerdings sei klar, dass beide Stadtteile „einer besonderen Unterstützung bedürfen“. Dies geschehe u. a. über die Städtebauförderprogramme „Stadtumbau Ost“ und „Soziale Stadt“ sowie das in Nord installierte Stadtteilmanagement.

(Quelle: Volksstimme, 24.07.2018)

1 Kommentare

So

08

Jul

2018

Sportfest für Familien im Stadtteiltreff Oase

Wer sich nach den langen Ferien sportlich betätigen möchte, kann sich schon den Sonnabend, 18. August, vormerken. Denn der Bürgerverein Nord und das Stadtteilmanagement des IB laden an diesem Tag Familien zum Sportfest in den Stadtteiltreff Oase ein. Unterschiedlichste Disziplinen und Sportspiele warten auf die Teilnehmer, die zwischen 14 und 18 Uhr willkommen sind.

(Quelle: Volksstimme, 07.07.2018)

0 Kommentare

Di

26

Jun

2018

Kannenstieg-Schüler kicken am besten

7. Fußballturnier der Euro-Schulen zieht zum IGS-Sportplatz um

80 Jungen und auch einige Mädchen rannten, dribbelten und kickten am Montag um den Pokal beim mittlerweile traditionellen Grundschulturnier der Euro-Schulen Magdeburg. Der Bildungsträger, der das Begegnungszentrum im Kannenstieg betreibt, hatte die Schulen „Am Vogelgesang“, „Am Kannenstieg“, „An der Klosterwuhne“ sowie „Kritzmannstraße“ bereits zum 7. Mal zum gemeinsamen Spaßkick eingeladen.

Anders als in den Vorjahren trafen sich die Teams diesmal allerdings nicht auf dem Sportplatz von MLV Einheit im Kannenstieg, sondern auf dem Tartanplatz der IGS Regine Hildebrandt am Neustädter See. Trotz einiger Ausrutscher auf dem glatten Kunststoff ließen es sich die Schüler nicht nehmen, um jeden Ball zu kämpfen.

Aufgeteilt in 1. und 2. Klasse sowie 3. und 4. Klasse traten die vier Schulen gegeneinander an, bis am Ende der Gewinner feststand. In diesem Jahr hatten bei den jüngeren Schülern die Vertreter der GS „Kannenstieg“ die Nase vorn. Und auch bei den Dritt- und Viertklässlern konnte das Kannenstieg-Team die meisten Siege einfahren.

Neben den Euro-Schulen unterstützten das Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes und der Stadtteiltreff „Oase“ sowie der Bürgerverein Nord das Grundschulturnier. Die Stadtsparkasse hatte wieder die Schirmherrschaft übernommen. Organisator Toralf Schlieb war zufrieden. „Die Situation hier vor Ort ist gut, das Wetter spielt auch mit“, freute er sich.

(Quelle: Volksstimme, 26.06.2018)

0 Kommentare

So

24

Jun

2018

Nord feiert trotz großer Geldsorgen

Heutiges Stadtteilfest stand wegen fehlender Fördermittel vor Absage / Sponsoren springen ein

Das Stadtteilfest heute in Nord stand im Vorfeld auf der Kippe. Wichtige Gelder fehlten, Veranstalter und Stadtverwaltung geben sich einander die Schuld. Sponsoren konnten die Party absichern. 

Mehr als zwanzig Vereine, Einrichtungen, Institutionen und Firmen aus den Vierteln Kannenstieg und Neustädter See beteiligen sich heute am Stadtteilfest in Nord. Organisiert wird es wie in den Vorjahren vom Bürgerverein Nord, dem Stadtteilmanagement sowie dem Stadtteiltreff „Oase“. Finanzielle Unterstützung sollte es wieder aus dem Initiativfonds der Gemeinwesenarbeitsgruppen (GWA) der beiden Stadtteile geben. Insgesamt 2300 Euro sollten beantragt werden. Vor einiger Zeit erhielt der Bürgerverein aber auf telefonische Nachfrage die Auskunft, die Mittel seien „ungelesen abgelehnt“ worden, wie die Vorsitzende Sandra Täntzler berichtet. Dem Bürgerverein sei damit die finanzielle Grundlage entzogen worden, das Fest stand auf der Kippe, sagt sie.

Die Stadtverwaltung weist jede Schuld daran von sich. „Bis zum 24. Mai war kein Antrag eingegangen“, erklärt Sprecherin Kerstin Kinszorra. Kurz danach gab es die Nachfrage des Bürgervereins. Eine vorgeblich Anfang Mai verschickte E-Mail mit dem Antrag war nie angekommen, der Nachweis aufgrund versehentlicher Löschung des Postausgangs nicht mehr möglich, habe eine GWA-Vertreterin der Stadt damals mitgeteilt. Dessen ungeachtet müssen solche Förderanträge ohnehin immer schriftlich im Original abgegeben werden, weist Kerstin Kinszorra hin.

Zum Zeitpunkt der Nachfrage des Bürgervereins war die Veranstaltung zudem bereits in der Stadtteilzeitung „Lindwurm“ beworben worden. Nach geltender Förderrichtlinie konnte somit kein Antrag mehr gestellt werden, weil das mindestens drei Wochen vor Beginn der Vorbereitungen des jeweiligen Projektes geschehen müsse, so die Stadtsprecherin.

Für den Bürgerverein bedeutete das ein Riesenloch im Budget. „Aber dank großartiger Firmen, Wohnungsunternehmen und andere Partner ist die Finanzierung gelöst und es kann heute trotzdem gefeiert werden“, freut sich Sandra Täntzler. „Jetzt erst recht“ laute das Motto des Bürgervereins.

(Quelle: Volksstimme, 23.06.2018)

0 Kommentare

So

10

Jun

2018

Der Countdown zur Fußball-WM läuft

Im Stadtteiltreff „Oase“ dreht sich heute alles ums runde Leder

Den Countdown zur Fußball-Weltmeisterschaft starten am heutigen Sonnabend der Bürgerverein Nord e.V. und das Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See des Internationalen Bundes. Auf dem Gelände des Stadtteiltreffs Oase an der Pablo-Neruda-Straße 11 dreht sich von 14 bis 18 Uhr alles um Fußball. Besucher können ihr fußballerisches Talent und ihr Fußball-Fachwissen unter Beweis stellen. Das Fußball-WM-Quiz hält elf Fragen rund um die Geschichte der Weltmeisterschaften bereit. Den Gewinnern winken interessante Preise. Die spielerischen Angebote umfassen eine Torwand für die Kleinsten und zwei Torwände für die großen Besucher. Reichlich Spaß dürfte auch die „Human Table Soccer“-Anlage bieten. Auf 12 mal 6 Metern werden die Mitspieler zum menschlichen Tischkicker im Großformat. Für das Trainieren der Technik und den Spielspaß in kleinen Teams stehen ein Kleinfeldbereich und ein Technik-Parcours zur Verfügung. Hier kann gedribbelt, jongliert oder gepasst werden u. v. m. Der Bürgerverein Nord hält für die Besucher Getränke zum kleinen Preis bereit. Die Veranstaltung wird über den Stadtteilfonds aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ finanziell unterstützt.

(Quelle: Volksstimme, 09.06.2018)

Bilder unter Bildergalerie

0 Kommentare

Di

17

Apr

2018

Fördergeld für Radweg in Nord

Fahrradspur an Barleber Straße soll 2019 saniert werden

Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Soziale Stadt“ konnten in den vergangenen Jahren im Wohngebiet Nord schon zahlreiche Projekte umgesetzt werden. So wurden der Rundweg um den Neustädter See und der Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße mit zusätzlichem Geld von Bund und Land gebaut.

Auch für dieses Jahr wurden wieder Anträge der Stadt auf Auszahlung von Zuschüssen bewilligt. So soll zum Beispiel der Radweg an der Barleber Straße ertüchtigt werden. Konkret geht es um den Abschnitt zwischen Salvador-Allende-Straße und Ebendorfer Chaussee auf der Westseite der Straße. 84 000 Euro soll die Maßnahme kosten, die Stadt zahlt lediglich einen Anteil von 28 000 Euro. Allerdings soll die Maßnahme erst im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Weiteres Fördergeld wurde für den Verbindungsweg zwischen Brunnenhof und Schrotebogen bewilligt. Der Gehweg soll saniert und barrierefrei ausgebaut sowie das Umfeld gestaltet werden. 167 000 Euro werden für diese Maßnahme investiert, die noch in diesem Jahr realisiert werden soll.

Außerdem wurde das Stadtteilmanagement für Neustädter See und Kannenstieg bis zum Jahr 2019 verlängert. In diesem Jahr soll schließlich noch ein Konzept zum Freiraumbedarf und der Wegenutzung im Quartier erstellt werden.

(Quelle: Volksstimme, 17.04.2018)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Jetzt erhältlich - Ausgabe 38
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee