14. Ausgabe (August 2012)

Titelblatt 14. Ausgabe
Titelblatt 14. Ausgabe

Inhalt

Seite 2

Vorwort

Inhalt

Termine Lindwurm

Seite 3

Sport in Nord

Seite 4

Sommerfest und Stadtrundfahrt des APH Heideweg

Seite 5

Leserpost Heinz Lachetta

Ein Gedicht

Seite 6 / 7

Impressionen vom Fest der Genera­tionen

Seite 8

Sozialgärten der Euroschule

11.Kannenstieglauf

Spendenaktion DIE LINKE

Seite 9

IGS macht „Zirkus“

Helga Schettges Lyrikecke

Seite 10

Kurzmeldungen

Seite 11

Balkonwettbewerb 2012

Müll am Neustädter See

Seite 12

Konzerte in der Hoffnungsgemeinde

Termine AG GWA und Bürgerverein

Workshop Termine vom Stadtteil­büro


Seite 2- Vorwort der Stadtteilmanagerin Jessica Zedler

Liebe Bewohnerinnen und Be­wohner der Stadtteile Kan­nenstieg und Neustädter See, ich freue mich, Ihnen die Somm­rausgabe der Stadtteilzeitung prä­sentieren zu können. Wieder einmal haben interessierte Stammleser mit Ihren Zuschriften für einen bunten Mix an Artikeln gesorgt. Seit der Einführung des Privat-Abos er­freut sich der "Lindwurm" immer größerer Beliebtheit. Nicht nur dies zeigt, wie interessiert sich die Men­schen im Norden mit Ihrem Kiez auseinandersetzen. Ein schönes Beispiel dafür zeigte sich am Be­sucherzuspruch beim diesjährigen Stadtteilfest. Auf den Seiten 6/7 haben wir für Sie noch einmal eini­ge Impressionen zusammengestellt.

Dass derzeit nicht nur in London sportliches geboten wird, erfahren Sie auf Seite 3. Aber nicht nur Sport begeistert dieser Tage. Die Schüler der IGS haben im wahrsten Sinn des Wortes "einen richtigen Zirkus" ver­anstaltet (Seite 9) und die Bewohner des Altenpflegeheimes "Heideweg" haben fröhlich gefeiert (Seite 4).

Neben diesen und den weiteren The­men möchte ich Sie an dieser Stelle auf das große Titelfoto aufmerksam machen. Die Nord-Broschüre ist seit dem Stadtteilfest für eine Schutzge­bühr von 3,50€ im Stadtteilbüro Im Brunnenhof erhältlich. Dieses Buch wurde ausschließlich von Bewohnern geschrieben und stellt mit seiner Art in Magdeburg etwas Einzigartiges dar. Ich denke nicht zu übertreiben, aber wenn Sie den Lindwurm mö­gen, werden Sie dieses Buch lieben.

Mit diesem Gedanken wünsche ich Ih­nen viel Spaß beim Lesen der 14.Aus­gabe und genießen Sie den Sommer!

Ihre Jessica Zedler

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Telefon: 2886044

Mail: Jessica.Zedler@internationa­ler-bund.de

Termine für den Lindwurm im Jahr 2012

Einsendeschluss: Veröffentlichung im:

05.10.2012 November

Bitte senden Sie Ihre Beiträge postalisch an:

Stadtteilmanagement Kannenstieg / Neustädter See

Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“

Im Brunnenhof 9

39126 Magdeburg

Oder per E-Mail an:

der.lindwurm@gmx.de

Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Anmerkung der Redaktion: Auf Grund der Vielzahl der eingesandten Bei­träge verweisen wir darauf, dass einige Textbeiträge leicht gekürzt werden mussten.



Seite 3- Sport in Nord

2012- sportliche Großereignisse zie­hen die Menschen in ihren Bann. Die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie die Olympischen Spiele in Lon­don standen und stehen im Fokus der Öffentlichkeit. Schön zu sehen ist, dass es Menschen gibt, die die­se Megaevents aufgreifen, um ei­gene Ideen in die Tat umzusetzen.

 

In den Nachmittagstunden des 4. Juli hielt das olympische Feuer Ein­zug im Stadtteil Neustädter See. Die KITA "Kinderland" rief an diesem Tag zur "Kids-Olympiade". Es waren nicht die berühmten Fa­ckelträger wie David Beckham oder Boris Becker, es waren auch nicht die Superstars wie Usain Bolt oder Michael Phelps, die die Szene be­herrschten. Es waren die Kinder des Kinderlandes, die mit leuchtenden Augen zur sportlichen "Höchstlei­stung" aufliefen. Und ehrlich gesagt, bei den Disziplinen "Schubkarren­rennen", "Teebeutel-Weitwurf", "Schiffe pusten", "Büchsenwerfen", "Scheuerlappen-Kicken" und "Was­serkellenlauf" hätten große Olym­pioniken ihre Probleme bekommen. Nicht so die kleinen Sportler. Unter den Anfeuerungsrufen ihrer Eltern oder Großeltern hatten sie sichtbar Spaß. Außergewöhnliche Sport­arten, dazu Musik und ein buntes Buffet, sogar das Wetter passte. Dem "Kinderland"-Team um Frau Brünsch ist es gelungen, einen fröh­lichen Olympiatag zu kreieren. 


Wenige Tage später, am 17. Juli, er­folgte auf dem Gelände der Pfingstge­meinde in der Joh.-R.-Becher-Straße der Anpfiff zum "ESO-Masters". Das Team vom Begegnungszentrum Kannenstieg der "Euroschulen Magdeburg" organisierte sein erstes Fußballturnier für Grundschulen im Norden. Vier Grundschulen in zwei Altersgruppen kämpften um Medail­len und den begehrten Wanderpokal. Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren konnten die Kinder in eigens angefertigten T-Shirts an den Start gehen und diese anschließend als Andenken behalten. Es standen in den Spielpausen Getränke, Obst und Süßigkeiten bereit und an der Button-Maschine herrschte Hoch­betrieb. Auf dem Platz setzte sich in der Altersgruppe 1./2.Klasse die Grundschule "Vogelgesang" durch, während bei den 3./4.Klassen die Grundschule "An der Klosterwuhne" siegreich war. Nach der Siegereh­rung rundete ein gemeinsames Mit­tagessen das Turnier ab. Bei allem Ehrgeiz der kleinen Kicker stand der Spaß an erster Stelle und zu ei­ner wünschenswerten Neuauflage im nächsten Jahr wird wohl kaum einer der Beteiligten fehlen wollen.

Diese beiden sportlichen Veran­staltungen haben eines deutlich ge­zeigt: Es bedarf der Arbeit, der Zeit und dem guten Willen erwachsener Menschen, um solche Veranstal­tungen durchzuführen. Die Kinder danken es ihnen allemal. Ein Dan­keschön an die KITA "Kinder­land" und das "Begegnungszen­trum Kannenstieg" nebst Partner.

 

Im September findet der Kannen­stieglauf des MLV "Einheit" statt (21.9.), der Bürgerverein und das Stadtteilmanagement bereiten eine Zweitauflage des "Laufes am Neu­städter See" vor (14.9.) und ein Bowling-Turnier ist in der Planung. Unterstützung ist willkommen und Teilnehmer sind gewünscht!

Bis dahin: Bleiben sie sportlich!

Marcel Härtel

Bürgerverein "Nord e.V."

Seite 4 -Sommerfest des APH „Heideweg“

„Kommt und lacht und lasst es reg­nen…“ – ein schönes Lied. Aber für unser Sommerfest am 20.06.12 hätten wir uns anderes Wetter gewünscht.

Trotzdem war das Sommerfest des Altenpflegeheimes „Heideweg“ eine gelungene Veranstaltung!

Um 14:00 Uhr sollte es beginnen, doch schon nach 13:00 Uhr saßen viele ungeduldige Heimbewohner vor der Tür des Speisesaales im Foyer. Be­wundernswert, wie unsere Küchen­feen ihre Ruhe und Freundlichkeit bewahrten, obwohl sie noch einiges einzudecken hatten! Ein beson­deres Dankeschön! Erdbeertorte mit Schlagsahne und Blechkuchen ser­vierte man uns zum Kaffee. Im Laufe des Nachmittags gab es noch Bowle und andere alkoholfreie Getränke.

Zur kulturellen Umrahmung sang ein Damenchor aus Magdeburg-Cracau. Für eine tolle Stimmung sorgte eine Blaskapelle, die uns schon von den Jahren vorher bekannt war. Sie heißt: Brettis bunte Blasmusik!

Danke unserer Heimleitung, den An­gestellten und unseren Schwestern für die freundliche Betreuung! Es war trotz widriger Wetterbedingungen ein gelun­genes Sommerfest.

Edith Suchantke

Bewohnerin des Altenpflegeheimes „Heideweg“


Seite 4- Ein voller Erfolg

Die Stadtrundfahrt mit der Bör­debahn zum Elbauenpark!

Doch der Reihe nach:

Vorerst an die Heimleitung, Herrn Ul­brich, an den sozialen Dienst und auch an die begleitenden Pflegekräfte ein großes Dankeschön! Ohne sie wäre eine solche Fahrt wohl kaum möglich.

Am 23.05.12 um 13:15 Uhr hielt die Bördebahn vor unserem Alten­pflegeheim „Heideweg“. Pünkt­lich um 13:30 Uhr war Abfahrt. Trotz der Hitze an dem Tag wollten sich viele Heimbewohner dieses Ereignis nicht entgehen lassen.

Die Reise begann mit einer Stadtrund­fahrt, die aufgrund der ausgezeichne­ten Erklärungen und Hinweise durch Herrn Seifert, einem freiberuflichen Stadtführer, sehr interessant war.

Dann ging die Fahrt weiter zum Elbauenpark. Dort gab es eine Kaffee­tafel mit wunderbarer Erdbeertorte oder anderem gewünschten Kuchen und Kaffee – gratis! Wer wollte konn­te sich dann natürlich noch einen Eis­becher bestellen – nun natürlich ge­gen Bezahlung. Hier auch ein Danke an die Bedienung der Gaststätte am Jahrtausendturm: freundlich, flott, hilfsbereit – wie man es sich wünscht!

Nach einer erholsamen Pause fuhren wir wieder Richtung Heideweg. Aber nicht direkt, sondern vorerst an der Elbe entlang stromaufwärts, Rich­tung Stadtpark. Der Blick auf das ge­genüberliegende Ufer – „Magdeburg im Sonnenschein“- sehr schön –wir waren begeistert. Wir fuhren weiter, sahen das MDR Funkhaus, die Hub­brücke, den Aussichtsturm und nach einer Schleife an der Hyperschale vorbei, brachte uns die Bördebahn über die Sternbrücke (nicht immer möglich), durch die Hegelstraße und den Breiten Weg zurück zum Heim. Danke auch dem Fahrer der Börde­bahn, der uns sicher transportierte.

Wie zum Anfang gesagt: Es war ein voller Erfolg und der Nachmit­tag für einige Bewohner ein we­nig anstrengend, aber sehr schön!

Und nach diesem erlebnisreichen Tag, glaube ich, haben alle gut ge­schlafen und sich erholt. Noch­mals vielen Dank für alles!

Edith Suchantke

Bewohnerin des Altenpflegeheimes „Heideweg“

Seite 5- Leserbrief Heinz Lachetta

Im Bürgerhaus - jeden Dienstag wie zu Hause!

Seit über 13 Jahren spie­len über 20 Mitglieder unseres Skatclubs jeden Dienstag von 13.00 bis 17.00 Uhr im Bürger­haus des Paritätischen, in der Jo­hannes-R.-Becher- Straße, im wahrsten Sinne des Wortes - wie zu Hause - ihre Skatrunden. Wie in einer großen Familie wird der Dienstagnachmittag in vertrauter Ge­meinschaft und unter fürsorglicher Begleitung durch die Leitung des Bür­gerhauses begangen. Es sind nicht nur die 10tel Cent, um die gespielt wird, sondern das Miteinander reden, der Austausch von Gedanken und Erlebnissen und das Zuhören in angenehmer Gemeinschaft. Aber nicht nur zum Skat trifft man sich im Bürgerhaus. Eine ganze Palette von Möglichkeiten wird einem hier neben dem Skat angeboten. So unter anderem, Seniorensport, Malen, Singen, Tanz, Englisch, Rommé, Kneipp­sport, Töpfern, gemeinsame Veranstaltungen und interes­sante Vorträge, um nur einige An­gebote des Hauses zu nennen. Mehrere Skatfreunde nutzen die Möglichkeit, neben dem Skatspielen, interessierende Dauerveranstaltungen aber auch spezielle Vorträge zu be­suchen. Als Beispiel sei hier die interessante 4-Stun­den-Veranstaltung am 2.7.2012 über Zivilcourage unter dem Titel "Otto greift ein" zu nen­nen. Über 25 Teilnehmer, darunter auch 11 Skatfreunde,  haben in Theorie und in prak­tischen Beispielen, richtiges Ver­halten in Konfliktsituationen geprobt. Herr Schirmer (Krimi­nalrat a.D.), Frau Hendrich (Kri­minalkommissarin) und Frau Böckmann (Kursleiterin vom Miteinander e.V.) haben an­schaulich und überzeugend über Zivilcourage und richtiges Verhalten in Bedrohungs- und Gewaltsituationen gesprochen.

Eine Vortragsfortsetzung über das Thema "Sicherheit im Haus, der Wohnung und in der Öffentlichkeit" ist bereits angekün­digt worden. Für den 11.07.2012 wurde ein Minigolfturnier organisiert und die besten Gol­fer mit kleinen Preisen geehrt. Ich könnte die Veranstaltungspalette des Bürgerhauses noch mit vielen Beispielen fortsetzen. Zusammenfassend sei gesagt: "Die Türen des Bürgerhauses des Paritätischen in der Jo­hannes- R.-Becher-Str. 57 stehen mit ihren Leitungsverantwort­lichen Frau Münzel und Frau Albers für alle Fragen offen". Übrigens, unser Skatclub hat noch für 5 bis 6 Skatinteressierte, natürlich auch für Frauen, am Dienstag Plätze frei. Wir spielen zwar nach Skatre­geln, aber wir stellen sie nicht über das Miteinander und Füreinander.

Heinz Lachetta

Seite 5- Ein Gedicht

Daheim- in einem Altenheim?

Ich war ein Kind mit einem guten „Zuhause“,

wie sicher viele Menschen in un­serem Land.

Mein Leben schritt fort, ohne Pause,

und man nahm mich oft sicher an die Hand.

Doch es gab nicht nur eitel Sonnen­schein,

es kamen die Sorgen – groß und manchmal klein.

Aber egal, was es auch war,

die Zeit ging weiter, mit jedem Jahr.

Nach vielen glücklichen Ehejahren

Musste auch ich erfahren,

dass nicht alles von Dauer sein kann-

„Freund Hein“ klopfte auch bei uns an.

Er nahm mir meinen Mann, ich war allein.

Konnte etwas noch schlimmer sein?

Für mich brach eine Welt zusammen

Hätte man mich nicht aufgefangen.

Mit Sohn und guten Menschen ge­lang es dann,

dass ich in einem Heim unterkam.

Ein Heim – wie konnte es dort wer­den?

Viele Menschen mit ihren Klagen und wirklichen Beschwerden?

Könnte man dort einem Menschen begegnen,

um gedanklichen Austausch oder sogar Freundschaft zu finden?

Wie ist Umgebung? Die Betreuung an sich?

Das waren zu Beginn viele Gedan­ken für mich.

Die Zeit ging dahin.

Und jetzt, nach schweren und auch schönen Tagen,

Kann ich sagen, dass ich wohl ange­kommen bin.

Daheim? In einem Heim?

Ich will es sein!

Geschrieben von einer Bewohnerin des Altenpflegeheimes „Heideweg“

Seite 6/7

Seite 8- Sozialgärten des Begegnungszentrums Kannenstieg

Gemeinsam pflanzen und ernten….

Unter diesem Motto haben 15 Kin­der und Betreuer der Kita „Bum­mi“ die Sozialgärten „Am Sülze­anger“ besucht. Im Rahmen des Stadtteilprojektes „MilaN“ („Mit­einander leben und arbeiten in Nord“) wurde von den Mitarbei­tern des Begegnungszentrums Kan­nenstieg ein Hochbeet errichtet.

Mit Begeisterung bepflanzten die „kleinen Gärtner“ das für sie an­gelegte Hochbeet mit Gemüse. Regelmäßig wird den Kindern ge­zeigt, wie sie mit Geduld und Aus­dauer die Pflanzen beim Wachsen bewusst erleben und Früchte ih­rer Arbeit selber ernten können.

Zum Abschluss des ereignisreichen Tages übergaben die Mitarbeiter der Sozialgärten die erste Radies­chenernte. Diese wurde gleich bei der Ankunft in der Kita „Bummi“ mit Freude geputzt und danach verputzt.

Die Mitarbeiter der Erlebnisgärten freuen sich schon auf den nächsten Besuch der „kleinen Hobbygärtner“. Das Projekt „MilaN“ der Euro-Schu­len Magdeburg wird vom Jobcenter und der Stadt Magdeburg gefördert.

Seite 8- 11. Stadtteillauf im Kannenstieg

Am 21. September 2012 findet auf der Sportanlage Neuer Sülzeweg der alljährliche Kannenstieglauf des Magdeburger LV Einheit statt. Ab 16.00 Uhr starten die Läufe. Schnup­perläufe für Kinder mit Streckenlän­gen von 400 m und 800 m erfordern keiner Startgebühr. Jugendliche (2€) und Erwachsene (3€) beginnen mit ihren Wertungsläufen über 3 bzw. 6 km um 18.00 Uhr. Der Aufruf am Start erfolgt jeweils 15 Minuten vor Start­zeit. Den Siegern winken in jeder Altersklasse Urkunden für Platz 1-3.

Meldeschluss: 18.09.2012

Nachmeldungen am Wettkampf­tag sind bis 45 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufes mög­lich. Nachmeldegebühr: 3,00 €

Anmeldung: Mail: www.elbe-bruecken-lauf.de/" mlv@mlv-einheit.de oder per Post an: Magdeburger LV Einheit

Neuer Sülzeweg 72 39128 Magdeburg

Tel./Fax: 0391- 258 1220

Seite 8- Spendenübergabe zum Stadtteilfest

Ja, man kann, nein man muss sagen, dass unser Stadtteilfest am 30.06. voll und ganz gelungen war. Der Lohn einer monatelangen Vorbe­reitungsarbeit spiegelte sich in den Gesichtern der Kinder und Besu­chern wieder. Was wäre aber, wenn es keine Unterstützer in jeglicher Form gäben würde. Ohne materi­elles oder finanzielles Sponsoring wäre unser Stadtteilfest nicht rea­lisierbar. Mir ist es Verpflichtung, eine private Spendensammlung der Mitglieder der Partei "Die Linke" in Höhe von 355,- € zu erwähnen. Allein Herr Achim Mewes (MdL) überreichte während eines Treffens im Kranichhaus einen Scheck im Wert von 100.- €. Die Gesamtsum­me wurde auf dem letzten Treffen des Festkomitees an unseren Bür­gervereinsvorsitzenden überreicht.

An alle Sponsoren ein herzliches Dankeschön.

Siegfried B. Kratz


Seite 9- IGS macht „Zirkus“

Schüler der IGS „Re­gine Hildebrandt“ ge­hen auf Zirkustraumreise

Vorhang auf für die „Zeit(t)räu­me“ der Schüler der 5. und 6. Klas­sen der IGS „Regine Hildebrandt“.

La Luna, der Mond, heißt der Pro­jektzirkus, bei dem unsere Schü­ler in der letzten Schulwoche ar­tistische Kunststücke lernten.

Auf eine Traumreise mit Stationen wie Drahtseilakt, Lichtertanz, Zau­berei oder Trapezübungen entführten sie die Zuschauer bei ihren Auftritten.

In nur zwei Tagen zeigten ih­nen die Zirkusleute, wie man balanciert oder jongliert.

Alle Beteiligten hatten viel Spaß und das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Bei den Generalproben am Vormit­tag jubelten die kleinen Besucher aus den umliegenden Kitas und Grund­schulen den Nachwuchsartisten zu. Man hatte das Gefühl, dass das Zirkuszelt abhebt, so begeistert waren die kleinen Zuschauer. Abends konnten sich die El­tern, Lehrer und Anwohner die Schülershow anschauen. Es war eine großartige Stim­mung und die Eltern wa­ren sehr stolz auf ihre Kinder. Am Schluss waren sich alle Betei­ligten einig, dieses Projekt muss in zwei Jahren wiederholt werden.

Martina Weiß

Didaktische Leiterin

IGS „Regine Hildebrandt“

Seite 9- Helga Schettges Lyrikecke

 

Heckenrosen

Überall am Wegesrand -

Rosen aus Designerhand.

Weiß, rosé und leuchtend-rot

ist im Sommerangebot.

Tausendfach auf allen Zweigen:

zauberhafter Blütenreigen.

Wie in einem Märchenland

ist man von der Pracht gebannt.

Zu dem schönsten Paradiese

wird die zarte Rosenwiese.

Ruht Dornröschen bei den Hecken,

dann - mein Prinz - darfst du es wecken!

Helga Schettge

Liebe

Du bist mein schönstes Blatt

an meinem Lebensbaum.

Dass du zu mir geweht,

war wie ein guter Traum.

Ach, halte an mir fest

und folge nicht dem Wind.

Lass uns verbunden sein,

bis unsre Nacht beginnt.

Helga Schettge

 

 

 

 

Holunder

(Sambucus nigra)

Geschmückt wie eine Braut,

mit weißem Blütenhaar,

so stehst du in der Nachbarschaft

in jedem neuen Jahr.

Wo bleibt dein Bräutigam,

hat er dich überseh’n?

Er kommt auch diesmal nicht zu dir -

du bist ihm wohl zu schön.

Der Sommer geht dahin

mit Düften und Gesang,

und auch dein Zauber ist verweht

wie ferner Glockenklang.

Nun trägst du Trauerflor -

ein schwarzes Beerenkleid.

Das schenkst du uns für Fliedertee

in langer Winterzeit.

Helga Schettge 


Seite 10- In Kürze

 

Seit 2007 betreute Holger Schleef als Webmaster die Internetseite des Stadtteiles Neustädter See (www.neustaedtersee.de). Nach nunmehr fünfjähriger Pflege der Seite ver­abschiedet sich Holger Schleef aus persönlichen Gründen. Mit den Bürgervereinsmitgliedern Maik Twelkmeyer und Sabine Insinger, die beide die Kannenstieg- Sei­te betreuen, stehen die Nachfolger Schleefs in den Startlöchern. Das Stadtteilmanagement, der Bür­gerverein und die AG Gemeinwe­senarbeit Neustädter See bedan­ken sich bei Holger Schleef für sein jahrelanges Engagement und wünschen für die Zukunft alles Gute. Vielen Dank, Webmaster!

Der neue Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße wird in den nächsten Monaten entstehen. Kurz vor dem Beginn der Sommer­ferien rollten die Bagger an und die Abrissarbeiten des alten Schul­gebäudes schreiten zügig voran.

Auf dem Platz der Begegnung fand am 20. Juli ein Kinderflohmarkt statt. Der Bürgerverein "Nord" und das Stadtteilmanagement Nord des Internationalen Bundes hatten die­sen Flohmarkt organisiert. In den Gesprächen mit den großen und kleinen Händlern wurde der Wunsch geäußert, weitere Kinderflohmärkte durchzuführen. Diesem Anliegen möchten sich das Stadtteilmanage­ment und der Bürgerverein nicht verschließen. Dank der Unterstüt­zung des Kinder- und Jugend­hauses "OASE" wird am Freitag, den 5. Oktober von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr der nächste Kinder­flohmarkt stattfinden. Der Markt wandert vom Platz der Begegnung auf das "OASE"- Gelände in den Brunnenhof. Anmeldungen sind ab sofort möglich (Telefon 2886044). Die Standgebühr beträgt 1 €.

Fast zwei Jahre sägt, klebt und gestaltet Andreas Lenz im Rah­men eines IMA-Sozialprojektes an einem Modell des Stadtteiles Neustädter See. Beim diesjährigen Fest der Generationen konnten sich die Besucherinnen und Besucher von den Fortschritten überzeugen. Die Lindwurm-Redaktion wünscht Andreas Lenz weiterhin gutes Ge­lingen und würde sich freuen, wenn das fertige Modell seinen Platz im neuen Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße finden könnte.

Am 30. Juni ließen zahlreiche Kin­der beim Stadtteilfest Luftballons fliegen. Die Ballons waren mit klei­nen Zetteln bestückt. Darauf wurden die Finder aufgefordert, die Fund­stelle an das Stadtteilbüro zu melden.

Was kaum realistisch erschien, pas­sierte! Eine E-Mail traf ein. Ein Bal­lonzettel wurde an der polnischen Ostseeküste gefunden. Im Text der Mail stand geschrieben: "Guten Tag, ich finde Ihnen Luftballon Kennzif­fer 016 an der BalticSee 15 km in Westen von Kołobrzeg (Kolberg) in 2.07.2012r. abend an der BadeStrand.

mit frundlicher Begruss pol­nicher Turist aus SudPolen.

meine vorname Piotr name Łakomiak".

Natürlich bekam der Herr Lakomiak eine Antwort-Mail mit Bildern vom Ballonstart und einem herzlichen Dankeschön. Der Ballon hat ca. 440 km zurückgelegt und ist somit, der offiziell am weitesten geflogene. Mit dem Absender des Ballon wird selbstverständlich Verbindung aufge­nommen. Eine verrückte Geschichte!

Eine weitere Veranstaltung findet am 14. September am Neustädter See statt. Das Stadtteilmanagement, der Bürgerverein und das Begeg­nungszentrum Kannenstieg lassen sich von der mäßigen Beteiligung bei der Erstauflage im vorigen Jahr nicht abschrecken und starten den "2. Lauf am Neustädter See". Auf drei Streckenlängen (200m, 750m, 1500m) wird in allen Altersgrup­pen gelaufen. Der Start-Ziel-Be­reich befindet sich unterhalb des Platzes der Begegnung zwischen den Hochhäusern Am Seeufer 10 und Salvador-Allende-Str. 32. Anmel­dungen sind über das Stadtteilbüro (Tel: 2886044) oder ab 15.00 Uhr am Veranstaltungstag möglich. Der Start des ersten Laufes erfolgt um 16.00 Uhr. An einem kleinen Rahmenpro­gramm wird derzeit noch gewerkelt.


Seite 11- Balkonwettbewerb 2012

In der 13. Ausgabe starteten wir wieder den Balkon- und Terrassenwettbewerb 2012.

Aufgerufen sind wieder alle, die Spaß am Gestalten ihrer Balkone und Terrassen haben, oder an die, die sich schon immer etwas mehr Natur in ih­rem Wohnumfeld wünschen. Mitma­chen kann jeder, ob groß oder klein.

Um die volle Blütenpracht über den Sommer zu dokumentieren, sollte nicht vergessen werden, die­se auch in Bildern festzuhalten.

Die kreativsten Ideen erhalten auch 2012 einen tollen Preis!

1. Preis Baumarktgutschein

2. Preis Sachbuch Garten-Bal­kon-Terrasse

3. Preis Blumentopfset

Ihre Einsendungen senden Sie bitte an:

Internationaler Bund e. V.

Stadteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See

Stadtteilzeitung „Der Lindwurm“, Im Brunnenhof 9, 39126 Magdeburg, Oder per E-Mail an:

der.lindwurm@gmx.de, Einsendeschluss ist der 05.10.2012

 


Seite 11- Müll am Neustädter See

Was ich lese und was ich tu,

sind manchmal zweierlei Schuh...

So auch in Nord, am schö­nen Neustädter See.

Geschehen vorher,

gesehen am 10.06.2012

Sagt selbst, muss das denn sein?

Wenn es schmeckt, dann ist das ja fein.

Aber nachher kann doch al­les wieder sauber sein.

Ihr hattet doch eine Tüte mit,

da macht den Rest doch einfach wieder rein.

Nimm sie mit und tu es in die Tonne,

die Natur wird Dir dankbar sein.

Kommst Du an einen Ort, der aussieht wie dieser,

da steigt auch Dir doch gleich das Fieber.

Fußball ist doch eine Wonne,

doch fehlt hier leider auch die Tonne.

Auch dieser Haufen liegt schon lange,

da wird einem Angst und Bange,

man riecht es schon von weiten,

soll man erst das Amt einschalten?

Wenn Jeder bei seinem Tun,

auch an den Andern denkt,

wird die Verschmutzung hoffentlich eingeschränkt.

Denn auf einer sauberen Wiese, da liegt man doch wie im Paradiese.

So nimmt der Sommer seinen Lauf,

hoffentlich ohne weiteren „Hauf“

Ulrich Schmidt

Dr.-Grosz-Straße 3

 

Anmerkung des Sprecherrates der AG GWA Neustädter See:

Auf unsere Anfrage zu diesem Thema beim Beigeordneten für Kommunales, Umwelt und Allge­meine Verwaltung Herrn Holger Platz wurde der benannte Uferbe­reich gesäubert. Der städtische Ab­fallwirtschaftsbertrieb Magdeburg hat am 21.06.2012 mehrere Müllablagerungen geräumt und Müllcontainer aufgestellt. Desweiteren wur­den regelmäßige Kontrollen des Stadtordnungsdienstes angekündigt, um solchen Verschmutzungen Einhalt zu gebieten. Wir bedanken uns für die schnelle Vorgehens­weise seitens Herrn Platz und der SAB und fordern die Badegäste des Neustädter Sees auf: "Halten Sie unseren See und deren Strand­bereiche sauber. Nutzen Sie die bereitgestellten Container!"


Seite 12- Konzerte in der Hoff­nungskirche Magdeburg

2. Halbjahr 2012 (Auszüge)

 

Donnerstag, 13. September, 18.30 Uhr

Vortragsabend

Dr. Ruth Göbel: „Tausend Jah­re Kaisertum. Einblicke in die Landesausstellung Otto der Große und das Römische Reich“

Eintritt frei, Spenden erbeten

Freitag, 28. September, 19.30 Uhr

Benefizkonzert für ein auslän­derfreundliches Magdeburg

unter Schirmherrschaft von Dr. Rüdiger Koch

Chor und Jazz

- Im Geiste der Reformation -

mit Werken von Bach, Schütz, Telemann und Mawby

Ausführende: Biederitzer Kantorei, Volker Jaekel- Piano, Jule Unterspann- Percussion, Leitung: Michael Scholl

Der Erlös geht an den In­tegrativen Kindergarten

Sonntag, 14. Oktober, 10.30 Uhr

musikalischer Gottesdienst

Kindermusical „ Martin Luther“

Musik: Ingo Bredenbach

Ausführende: Kinderchöre der Biederitzer Kantorei und der St. Mechthildschule Magde­burg, Anke van de Ven- Vio­line, Leitung: Michael Scholl

Sonntag, 11. November, 10.30 Uhr

musikalischer Gottesdienst

Aus tiefer Not

Kantaten von J. S. Bach, F. Mendelssohn-Bartholdy

Ausführende: Chor der Hoffnungs­gemeinde, Nicolaichor, Leitung: Hedwig Geske und Michael Scholl

Sonntag, 18. November, 17.00 Uhr

Orgelmesse

Ausführender: Christo­pher Lichtenstein- Orgel

Eintritt frei, Spenden erbeten

Sonntag, 09. Dezember, 17.00 Uhr

Adventssingen

Konzert mit Kindern aus der Hoffnungsgemeinde

Eintritt frei, Spenden erbeten

Dienstag, 25. Dezember, 16.00 Uhr

Treffen an der Krip­pe mit Weihnachtsmusical

Ausführende: Kinderchöre der Bie­deritzer Kantorei und der St. Mecht­hildschule Magdeburg, Anke van de Ven- Violine, Leitung: Michael Scholl

Weitere Konzerte entnehmen Sie den Aushängen der Hoffnungsgemeinde.

Seite 12- Termine AG GWA und Bürgerverein

Sprechzeiten des Bürgervereins „Nord e.V.“

06.09.2012 16.00-18.00 Uhr

04.10.2012 16.00-18.00 Uhr

01.11.2012 16.00-18.00 Uhr

06.12.2012 16.00-18.00 Uhr

Im Brunnenhof 9 (Stadtteilbüro)

39126 Magdeburg 0391 2886044

buergerverein@neustaedtersee.de

Termine der GWA-Sitzungen im Stadtteil Neustädter See 2012

 

19.09.2012, 17.30 Uhr

APH Heideweg

24.10.2012, 17.30 Uhr

KITA Kinderland

28.11.2012, 17.30 Uhr

Chrupalla Aue 121

Termine der GWA-Sitzungen im Stadtteil Kannenstieg 2012

 

 

12.09.2012, 17.30 Uhr

Begegnungszentrum Kannenstieg

14.11.2012, 17.30 Uhr

Flora Park


Seite 12- Workshop Termine des Stadtteilbüros

 

Terminübersicht Leserunde

Die Veranstaltung findet immer mittwochs in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr an folgenden Terminen statt:

05.09.2012

19.09.2012

17.10.2012

14.11.2012

 

Terminübersicht „Kaffee trinken und nur mal reden“

Die Veranstaltung findet immer mittwochs in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr an folgenden Terminen statt:

12.09.2012

26.09.2012

10.10.2012

24.10.2012

07.11.2012

21.11.2012

 

 

Terminübersicht Kreativ-Work­shop

Der Workshop findet immer diens­tags von 15.00 Uhr -17.00 Uhr statt:

04.09.12

18.09.12

02.10.12

16.10.12

13.11.12

 

Terminübersicht Handar­beit-Workshop

Der Workshop findet immer mon­tags von 13.00 Uhr -15.00 Uhr statt:

10.09.12

24.09.12

08.10.12

22.10.12

05.11.12

19.11.12

 

Die Workshops finden im Brunnenhof 9 statt.


Seite 12- Impressum:

Herausgeber:

Internationaler Bund (IB),

Freier Träger der Jugend-,

Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

ABZ Magdeburg

Brennecke Str. 95

39116 Magdeburg

ViSdP: Jessica Zedler, Stadtteilmana­gerin Kannenstieg/Neustädter See

Redaktion/Layout:

Internationaler Bund (IB),

Freier Träger der Jugend-,

Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

ABZ Magdeburg

Brennecke Str. 95

39116 Magdeburg

Druck:

Harzdruckerei Wernigerode GmbH

„Der Lindwurm“ erscheint viertel­jährlich in einer Auflage von 3000 Exemplaren. Die Zeitung wird gratis in den Stadtteilen Kannenstieg/Neu­städter See ausgelegt.

14.Ausgabe+08.2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.4 MB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee