Startseite - Neustädter See

Herzlich Willkommen am Neustädter See - Unser Stadtteil im Norden der Stadt Magdeburg

Neuigkeiten

Fr

24

Feb

2017

Mit Cupcakes in die Woche starten

Nachdem die ersten Montage des kunterbunten Wochenbeginns spielerisch und kreativ gestaltet wurden, wird es am 27.02. kulinarisch. Dafür haben Stadtteilmanager Marcel Härtel und Projektbegleiter Sandro Grupe fachlich kompetente Unterstützung eingeladen. Claudia Klaukien, Inhaberin des Cafe` Pusteblume, wird als erste externe Partnerin das Projekt bereichern. Zusammen mit den Kindern werden Cupcakes und Cakepops gebacken. Um 15.00 Uhr öffnet sich die „Backstube“ im Stadtteiltreff Oase. Mit Spannung und Vorfreude erwarten die Großen zahlreiche kleine Bäckerinnen und Bäcker.

 

„Der kunterbunte Wochenbeginn“ ist ein neues Projektangebot des Stadtteilmanagements, welches darauf ausgerichtet ist, immer montags verschiedene Angebote zu unterbreiten. Die Vielfalt der Aktionen soll den Kindern einerseits Abwechslung und Spaß bieten, aber auch andere Möglichkeiten von Beschäftigung aufzeigen. Die Resonanz der ersten Wochen ist positiv und die Termine bis zu den Sommerferien sind mit Angeboten unterlegt.

0 Kommentare

Do

23

Feb

2017

Gedanken zur Buchmesse in Leipzig vom 23. – 26. März 2017

Wie heißt so schön? „Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus.“ Und dieses große Ereignis ist die Buchmesse, die nun wiederum in den Leipziger Messehallen stattfinden wird. Ein bedeutendes Lese-Fest rund ums Buch und alles, was damit zusammenhängt.

„Ottostadt Magdeburg liest wieder mit“, heißt es bereits zum nunmehr 3. Male – die Landeshauptstadt Magdeburg ist wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Ein kleiner, wunderbarer Mosaikstein in diesem Großen und Ganzen.

Auch ich habe vom Organisator Herbert Beesten für diese besondere Bühne eine Lese-Einladung erhalten und zwar für Samstag, 25. März 2017, von 12.30 - 13.00 Uhr.

Pünktlich zur Buchmesse wird mein nunmehr „Sechstes Magdeburger Poesiealbum“ erscheinen, das den Titel: „Kastanienblüten“ tragen wird. Es ist bereits der vierte Gedichtband, der im Magdeburger Sich-Verlag herauskommen wird.

Bereits 2016 war ich mit Herrn Wolfgang Sich und einigen weiteren Autoren seines Verlages auf der Leipziger Buchmesse. Über meine Eindrücke schrieb ich damals einen kurzen Bericht. Und auch ein Gedicht ist darüber entstanden. Es ist in den „Kastanienblüten“ enthalten.

Ich freue mich schon sehr auf die Zeit in Leipzig – auf neue Eindrücke, Denkanstöße, Begegnungen und Gespräche. Es ist eine großartige Möglichkeit, mit Menschen und Literatur in Kontakt zu kommen.

Alle Bücherfreunde sind herzlich eingeladen, dieses besondere Lese-Fest zu besuchen. Im Internet gibt es vielfältige Übersichten über Themen, Autoren, Kabarettisten und Musiker aus der Magdeburger Region. In der Zeitschrift: „Magdeburg – kompakt“ wird es wieder eine Sonderbeilage über all diejenigen geben, die am Stand der Landeshauptstadt in der Zeit vom 23. – 26. März 2017 vertreten sein werden.

Also: Auf nach Leipzig! Und wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja dort? Es werden in diesem Jahr ca. 3.300 Autoren, Aussteller und Mitwirkende erwartet. Das vielfach „totgesagte“ Buch – es lebt, und wie! Ganz besonders aber im März in Leipzig!

(Quelle: Helga Schettge)

0 Kommentare

Do

23

Feb

2017

Junge Baumkronen abgebrochen

Unbekannte haben Ersatzpflanzungen am Neustädter See zerstört

„Das ist doch wirklich schade drum. So was kostet auch Geld“, meint Volksstimme-Leser Horst Günther zu dem Anblick, der sich ihm und anderen Spaziergängern seit einiger Zeit am Rundweg des Neustädters See bietet. An mehreren jungen Bäumen in unmittelbarer Nähe der Wasserskianlage wurden die Kronen offenbar mutwillig abgebrochen. „Ich gehe da jeden Tag spazieren und weiß, dass die erst im vorigen Jahr gepflanzt wurden. Das wurde alles bewusst gemacht“, sagt er weiter.

Nach Auskunft von Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra ist die Stadt derzeit nicht für die Bäume zuständig, sondern die Städtischen Werke Magdeburg (SWM). „Es handelt sich um Ersatzpflanzungen der SWM, die noch nicht an den Stadtgartenbetrieb übergeben worden sind“, sagt sie. Daher seien die SWM in der Pflicht und würden diese auch wahrnehmen. Sie werden sich mit der Unteren Naturschutzbehörde in Kontakt setzen, um gemeinsam zu entscheiden, ob ein Schnitt ausreichend ist oder die Bäume aufgrund der Schäden ersetzt werden müssen. Aus Sicht der Städtischen Werke handelt es sich um Vandalismus, so Kerstin Kinszorra. „Der durch die Untere Naturschutzbehörde beauflagte Verbissschutz, das Geflecht um den Stamm, und der Dreibock, die drei verbundenen Hölzer um den Stamm, sind nach wie vor vorhanden“, stellt sie noch fest.

(Quelle: Volksstimme, 23.02.2017)

0 Kommentare

So

19

Feb

2017

1.Krella-Cup der SG Handwerk

Siebzehn Teams in drei Altersklassen spielten am 18.02.2017 in der Sporthalle "An der Klosterwuhne" den 1.Krella-Cup der SG Handwerk aus. Den Auftakt bildeten ab 9.00 Uhr die E-Junioren. Den ersten Pokal des Tages sicherte sich die Mannschaft des VfB Ottersleben. Auf den Plätzen landeten der SSV Besiegdas, der SV Arminia, der Fermersleber SV, die SG Handwerk und die Roten Sterne Sudenburg. Bei den D-Junioren drehten die Roten Sterne Sudenburg den Spieß um und erspielten sich den Sieg vor der SV Fortuna und Germania Olvenstedt. Die Handwerk-Kicker belegten auch in dieser Altersklasse den vierten Platz, gefolgt vom einzigen Mädchenteam des MFFC. Amelie Zarek (MFFC) wurde als beste Spielerin ausgezeichnet. Leon Knoop (SG Handwerk) als bester Torwart und Veith Korbau (Roter Stern Sudenburg) als bester Torschütze wurde ebenfalls geehrt.

Beim abschließenden Turnier der A-Junioren hatte sich der längste Anreiseweg gelohnt. Die Mannschaft des SFV Sargstedt holte sich den Pokal. Max Grüning (SFV Sargstedt) wurde zum besten Torwart gewählt. Mit Lukas Koch (bester Spieler) belegte der TuS 1860 den zweiten Platz. Der FSV Barleben sicherte sich den dritten Platz. Trotz des besten Torschützen Justin Schulze erspielte die SV Fortuna knapp den undankbaren vierten Platz. Die Roten Sterne Sudenburg und die gastgebende SG Handwerk komplettierten das Teilnehmerfeld.

Das Autohaus Krella unterstützte das Turnier als Hauptsponsor. Etliche Eltern leisteten ihren Beitrag und versorgten die Spieler mit Getränken und Speisen oder feuerten die Teams an. Insgesamt wurde der 1.Krella-Cup des SG Handwerk eine runde Sache. Eine Wiederholung im nächsten Jahr würde nicht nur den teilnehmenden Mannschaften gefallen, ein wenig mehr öffentliche Wahrnehmung hätten die Organisatoren und Spieler auf alle Fälle verdient.

Vielen Dank für die Einladung und die bereitgestellten Statistiken und Bilder.

(Quelle: Stadtteilmanagement Nord des IB, Bilder: MT Photography)

Bildergalerie unter 1.Krella-Cup

0 Kommentare

Sa

18

Feb

2017

Fünf Paten für Giraffenbulle „Bakari“

Taufe für langhalsigen Nachwuchs im Zoo Magdeburg / Drei Familien und zwei Firmen erhalten Urkunde für „vielversprechendes“ Kalb

Etwas Aufregung herrschte gestern Nachmittag im Giraffenhaus im Magdeburger Zoo: Fünf Tierpaten stimmten gemeinsam mit Zoodirektor Kai Perret und den Tierpflegern darüber ab, wie das am 10. Januar geborene Giraffenkalb heißen soll. Bei der Namenstaufe fungierten die Tierpaten als „Taufpaten“ und gaben dem kleinen Bullen schließlich den Namen „Bakari“.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Giraffenkalb in kurzer Zeit fünf Tierpaten bekommen hat. Der Name ‚Bakari‘ ist afrikanischen Ursprungs und bedeutet ‚vielversprechend‘ - ein sehr treffender Name für unser gut entwickeltes Giraffenkalb“, freute sich der Zoodirektor.

Die Tierpaten des Giraffenkalbes sind die Firmen RD Gerüstbau GmbH und MWG Wohnungsgenossenschaft Magdeburg e.G. sowie die Magdeburger Charlotte und Beatrice Ulrich, Günter und Fenja Jähnert und Marion Heise.

Die Geburt von „Bakari“ kam für die Tierpfleger im Giraffenhaus überraschend. Die 13-jährige Rothschild-Giraffe „Fleur“, die seit 2009 im Magdeburger Zoo lebt, ist aber eine erfahrene Mutter, so dass es eine „Bilderbuchgeburt“ wurde. „Bakari“ ist bereits ihr fünfter Nachwuchs. Nach Zoo-Angaben kümmert sie sich äußerst fürsorglich um den Kleinen.

(Quelle: Volksstimme: 18.02.2017)

0 Kommentare

Fr

17

Feb

2017

PC-Kurs für Senioren

Im Nachbarschaftstreff „Kranichhaus“, Schrotebogen 12, beginnt am 28. Februar der PC-Kurs „Textverarbeitung für Senioren“, der immer dienstags von 9.30 bis 12 Uhr stattfindet. Anmeldung unter Tel. 252 92 80 oder direkt vor Ort.

(Quelle: Volksstimme, 17.02.2017)

0 Kommentare

Do

16

Feb

2017

SPD sieht Problempiste in Nord

Schwachstellen an der Barleber Straße sollen behoben werden / Zwei Initiativen im Stadtrat

Die Barleber Straße hat sich die SPD-Fraktion im Stadtrat als Problempiste ausgeguckt. Mit gleich zwei Anträgen will sie den vermeintlichen Schwachstellen in Sachen Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit ans Leder gehen.

Bislang fiel die Magistrale, die den Stadtteil durchschneidet, nicht unbedingt durch Probleme auf. Doch die SPD-Stadtratsfraktion hat jetzt so viele Schwachstellen entlang der Barleber Straße entdeckt, dass sie gleich zwei Anträge für die Stadtratssitzung am Donnerstag kommender Woche formuliert hat.

Zum einen geht es im gesamten Bereich zwischen Ebendorfer Chaussee und Wasserskianlage um die Verbesserung der Barrierefreiheit und damit der Verkehrssicherheit, wie die Unterzeichner Jens Rösler und Marko Ehlebe erklären. „Im Bereich vom Neustädter Platz bis zum Ende der Straße sind die Haltestellenbereiche sowie die Geh- und Fahrradwege derart marode, dass bereits gesundheitsgefährdende Punkte entstanden sind“, heißt es weiter zur Begründung.

2018 Geld für Gehweg und Übergang an Haltestelle

Für den Haushalt 2018 sollen deshalb konkret Gelder für Maßnahmen für eine barrierefreie Überquerung der Schienen an der Straßenbahnhaltestelle Neustädter See sowie für eine Neupflasterung des Gehweges zwischen Ziolkowskistraße und Krähenstieg eingestellt werden, so die SPD-Forderung.

Im zweiten Antrag steht die Tempo-30-Zone nördlich der Ziolkowskistraße im Fokus. Die werde von Autofahrern „weitestgehend missachtet“ und müsse deshalb stärker kontrolliert werden, fordern die beiden. Außerdem sollte baulich nachgeholfen werden, beispielsweise mit Bodenwellen. Schließlich fehlt an der Kreuzung Krähenstieg/Schrotebogen ein Hinweisschild, dass die Barleber Straße an der Wasserskianlage in einer Sackgasse endet. Dadurch gebe es „eine große Zahl von Pkw-Fahrern, die sich täglich in dem Bereich verfahren, insbesondere Ortsfremde“, heißt es im Antrag.

„Soziale Stadt“ ermöglicht viele Bauprojekte im Viertel

Weil der Stadtteil Neustädter See schon seit Jahren im Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen ist, hat sich in der jüngeren Vergangenheit bereits viel getan. Zu den Projekten gehören der Rundweg am See, die Sanierung der Schwimmhalle, der Neubau des Stadtteiltreffs „Oase“ und die neuen Rampen an der Lindwurm-Brücke. Derzeit wird zudem die Umgestaltung der Ziolkowskistraße geplant.

(Quelle: Volksstimme, 16.02.2017)

0 Kommentare

Do

16

Feb

2017

Schöner wohnen für die Dickhäuter

Ein erster Rundgang durch das neue Elefantengehege Africambo II im Zoo

In einigen Wochen ist das neue Elefantengehege im Zoo fertig. Die Volksstimme konnte schon mal einen Blick hineinwerfen und sehen, wie die grauen Riesen zukünftig wohnen werden.

Noch müssen die beiden Magdebuger Elefanten in ihrem alten Dickhäuterhaus ausharren. Wenn sie allerdings im April, so die Zoo-Planungen, in ihr neues Domizil umziehen, dann erwartet sie eine komplett neue Welt: größer, schöner, artgerechter und vor allem mit viel Auslauf.

„Wir sind im Großen und Ganzen im Zeitplan mit den Bauarbeiten“, sagt Zoochef Kai Perret, und man gehe davon aus, dass das neue Elefantengehege „Africambo II“ im Mai eingeweiht und eröffnet werden könne.

Die Volksstimme hatte jetzt die Gelegenheit zu einem Rundgang über die Anlage, die bereits einen ziemlich kompletten Eindruck macht. „Na ja, das sieht schon ganz gut aus, aber es gibt noch einiges zu tun“, sagt der Zoochef. Schon der Eingangsbereich des Elefantenhauses stimmt intensiv auf das Thema „Elefant“ ein. Es gibt ein großes Modell zu sehen, das auch den Dickhäuter von innen zeigt. „Wir wollen den Besuchern zeigen, wie Elefanten leben, was sie brauchen und vor allem auch, wie sie geschützt werden können“, erläutert Kai Perret das Ansinnen des Zoos.

Der Hingucker ist aber das große Innen-Freigehege, in dem die Elefanten zukünftig leben werden. Sie können sich frei bewegen, es gibt Spielgelegenheiten, einen Elefanten-Swimmingpool und eine neue Fütterungsanlage, bei der sich die Dickhäuter zum Fressen etwas recken müssen. „Das tun sie in der freien Natur auch, ihr Körper ist darauf eingestellt“, sagt Perret.

Und die Besucher? Für sie bietet sich von einer großen Tribüne aus eine perfekte Aussicht über das ganze Gehege. Was in der großen Außenanlage dann weitergeht.

(Quelle: Volksstimme, 16.02.2017)

weitere Bilder unter Bildergalerie 2017

0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Orgelmesse in der Hoffnungskirche

Die erste Orgelmesse dieses Jahres in der Hoffnungskirche, Krähenstieg 2, findet am kommenden Sonntag, 19. Februar, statt. Am Vormittag fällt der Gottesdienst aus und so sind alle zu dieser Kombination aus Text und Orgelmusik eingeladen. Zu Gast ist Dr. Stefan Nusser, der zu den herausragenden Orgelmusikern Mitteldeutschlands zählt. In einem abwechslungsreichen Programm wird er mit Kompositionen vom Barock bis zur Moderne und freien Improvisationen das breite Klangspektrum der Orgel in der Hoffnungskirche entfalten. Weiterhin wird Pfarrerin Monika Peisker mitwirken. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

(Quelle: Volksstimme, 15.02.2017)

0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Erster Flohmarkt lockt am 1. April in die „Oase“

Der Stadtteiltreff „Oase“ und das Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes laden erstmals zu einem gemeinsamen Flohmarkt ein. Am Sonnabend, 1. April, können Flohmarktfreunde ihrer Leidenschaft von 14 bis 18 Uhr frönen. „Im Wissen darum, dass in anderen Einrichtungen regelmäßig Babybörsen und ähnliche Formate existieren, ist die Veranstaltung ausdrücklich als Flohmarkt ausgeschrieben“, betont Stadtteilmanager Marcel Härtel. Die Angebotspalette ist somit offen und breiter gefächert.

Interessierte Verkäufer können sich noch anmelden. Dazu liegt eine Anmeldeliste im Stadtteiltreff in der Pablo-Neruda-Straße 11 aus. Weiterhin werden Anmeldungen telefonisch unter 251 52 07 oder 288 60 44 oder per E-Mail an marcel.haertel@internationaler-bund.de entgegengenommen.

„Da es sich um eine Premiere handelt, wird keine Standgebühr erhoben“, erklärt Marcel Härtel weiter. Tische für die Waren werden aber gestellt, der Aufbau der Stände beginnt um 13 Uhr.

(Quelle: Volksstimme, 15.02.2017)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 32
Jetzt erhältlich - Ausgabe 32
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee