Protokoll 26.08.2020

Datum:                         26.08.2020

Uhrzeit:                       17.30 - 19.00 Uhr

Ort:                              Stadtteiltreff Oase

Moderation:                 Elvira Ferchland

Protokoll:                     Marcel Härtel

Teilnehmer*innen:      19

 

Tagesordnung

 

TOP 1                         Begrüßung und Protokollkontrolle

 

Frau Ferchland begrüßt die Teilnehmer*innen zur Sitzung der GWA. Zum letzten Protokoll gibt es keine Einwände.

 

TOP 2                         Informationen vom Stadtteilmanagement    

 

Marcel Härtel gibt folgende Informationen:

  • Bei der Sanierung der Schule neben dem Stadtteiltreff wird nach Informationen der Bauleitung ein zweitstöckiger Anbau errichtet. Dort entstehen Fachkabinette, die von der IGS genutzt werden. Zwischen IGS und Leibnitz Schule soll eine enge Kooperation angestrebt werden.
  • Es gab mehrere Anfragen von Müttern, zusätzliche Sitzmöglichkeiten auf dem Spielplatz in der Victor-Jara-Straße zu schaffen. Nach einer Anfrage und einem Vor-Ort-Termin mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten war vorgesehen, zwei Bänke neu aufzustellen. Die Umsetzung erfolgte im August.
  • Zum Vorort-Termin in der Pablo-Neruda-Straße für eine Beleuchtung des Schulweges liegt eine schriftliche Stellungnahme von Herrn Gebhardt, Tiefbauamt, vor. Hierbei wird eine zeitliche Perspektive für die Installation der zusätzlichen Leuchten dargestellt.

 

TOP 3             Informationen vom Bürgerverein

 

Marcel Härtel schließt, stellvertretend für den Vorstand, an.

  • Der Bürgerverein Nord lädt am 12.09.2020 zum Stadtteilfest auf dem Platz der Begegnung ein.
  • Der Bürgerverein Nord bedankt sich vorab bei zahlreichen Spendengebern und bei den beteiligten Einrichtungen für die Unterstützung.
  • Der Bürgerverein Nord weist auf die notwendigen Regeln infolge der Corona-Pandemie hin.

 

Joachim Spaeth erläutert die Bemühungen der Spielplatzpaten, das Kinderfest auch in diesem Jahr auszurichten. Sein Credo: "Abstand und Nähe" trifft den Kern der Aussagen, trotz Einschränkungen den Menschen mit Angeboten positive Momente in schwierigen Zeiten zu schenken.

 

 

TOP 4             Initiativfonds Anträge

 

Es liegen keine Anträge vor.

 

TOP 5             Bürgeranliegen

 

  • Anfrage Herr Kruse zum Gelände der IGS: Jugendliche am Abend und Wochenende belagern die Bänke, Hausmeister verursacht Lärm mit einem Laubbläser, dies ist auch eine Belastung für die Umwelt
  • Herr Spaeth dankt den Unterstützern des Leuchtturmfestes und verweist auf die Karten zur Werbung
  • Herr Spaeth erläutert die Situation in der Ziolkowskistraße. Diese wird als Abkürzung zur Barleber Straße gesehen, um die dortige Bodenschwelle zu umfahren. Geschwindigkeiten werden in der Ziolkowskistraße nicht beachtet.
  • Herr Kratz erkundigt sich nach dem Stand der Arbeiten am Hochhaus in der Ziolkowskistraße. Hierzu liegen keine neuen Erkenntnisse vor.
  • Herr Heyer kritisiert die Barrierefreiheit im Bereich Allendestr. 13-22. Abgesenkte Bordsteine werden regelmäßig zugeparkt.

 

TOP 8             Sonstiges

 

  • Frau Ferchland informiert über ihre Bemühungen wegen der Ratten im Stadtteil. Weitere Fallen werden aufgestellt, der Bereich erweitert sich bis zur Zentrumsachse, Höhe Blumenladen. Eine Diskussion über Vorgehensweisen, Beschilderung usw. schließt sich an.
  • Frau Stölzer regt an, Kinder in Hort und Kitas aufzuklären, wie Füttern von Tieren zu negativen Auswirkungen führt.
  • Herr Spaeth äußert sich besorgt um die Wasserqualität des Neustädter Sees und die Folgen von Verschmutzung.

 

Für die meisten Anfragen sichert die Stadtwache zu, entsprechende Informationen einzuholen und die Fragen ggf. zu beantworten und im Bereich der Möglichkeiten eine Lösung anzustreben.

 

Frau Ferchland bedankt sich beim Stadtteiltreff Oase und den Teilnehmer*innen für die Sitzung und beendet die Versammlung.

 

Protokoll GWA NS 26.08.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 27.2 KB
Antworten GWA 26.08.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 KB

Protokoll 15.07.2020

Datum:                        15.07.2020

Uhrzeit:                       17.45 - 19.00 Uhr

Ort:                              Stadtteiltreff Oase

Moderation:                 Elvira Ferchland

Protokoll:                     Marcel Härtel

Teilnehmer*innen:      23

 

Tagesordnung

 

TOP 1                         Begrüßung und Protokollkontrolle

 

Frau Ferchland begrüßt die Teilnehmer*innen zur ersten Sitzung der GWA nach einer längeren Corona-bedingten Pause. Zum letzten Protokoll gibt es keine Einwände.

 

TOP 2                         Informationen zum Vor-Ort-Termin Schulwegbeleuchtung Pablo-Neruda-                                           Straße

 

Julia Brandt erläutert die Ergebnisse des Termins unmittelbar vor der GWA Sitzung. Seitens der Fraktion der SPD wurden die Argumente für die Beleuchtung vorgetragen. Elvira Ferchland (GWA) und Marcel Härtel (Stadtteilmanagement) fügen die Meinungen der Eltern zusammen, die sich in Bezug auf eine Beleuchtung bei der GWA oder in den Sprechzeiten des Stadtteilmanagements sammelten. Die Thematik war in der Januar-Sitzung der GWA ebenfalls besprochen.

Dr. Scheidemann und Herr Gebhardt vom Tiefbauamt erläutern die Gründe für die ablehnende Stellungnahme der Verwaltung (u.a. Wurzelwerk, hoher Aufwand, Kosten).

Grundsätzlich besteht Einigkeit darüber, dass nichts unmöglich ist, jedoch andere Varianten in Betracht gezogen werden sollten und prüfenswert wären.

Im Ergebnis wurde bei dem Termin festgehalten, eine Ausleuchtung des Weges über die bestehenden Lichtmasten auf der westlichen Straßenseite zu testen. Hierfür werden an zwei Masten im Bereich der Schuleingänge (Neruda-Str. 12 und 13) zusätzliche, bzw. stärkere Leuchten platziert, die den Bereich ausleuchten sollen. Im Ergebnis des Tests bestünde dann die Variante, die Beleuchtung des Weges in dieser Form zu gewährleisten. Es würde eine Lösung bieten, die den Forderungen der Eltern und Anwohner entgegenkommt, aber auch den Einwänden der Verwaltung Rechnung trägt.

 

TOP 3             Informationen vom Stadtteilmanagement

 

Marcel Härtel gibt folgende Informationen:

  •   Die Sanierung der Schule neben dem Stadtteiltreff wird sich nach Informationen mit der Fertigstellung von September 2021 auf Februar 2022 verzögern. Entsprechende Daten für mehrere Schulsanierungen fanden sich auch in der Presse. Die Arbeiten an der Schule sind täglich zu beobachten und werden entsprechend dokumentiert.
  • Das Begegnungszentrum Kannenstieg, wirkend in beide Stadtteile, wurde Ende 2019 durch den Träger beendet. Die Neuausschreibung des Projektes wurde seitens des Sozialamtes und des Jobcenters getätigt. Corona-bedingter Projektstart ist der 01.12.2020. Der IB wird das Projekt als neuer Träger umsetzen.
  • Es gab mehrere Anfragen von Müttern, zusätzliche Sitzmöglichkeiten auf dem Spielplatz in der Victor-Jara-Straße zu schaffen. Nach einer Anfrage und einem Vor-Ort-Termin mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten ist vorgesehen, zwei Bänke neu aufzustellen. Die Umsetzung könne ab September realisiert werden. Bei Änderungen oder anderen Problematiken verblieben Stadtgarten und STM dabei, den Kontakt zu halten.
  • Die Lindwurm-Ausgabe für den August ist in Arbeit. Die Möglichkeit noch Beiträge einzusenden, kann gerne noch wahrgenommen werden.
  • Trotz Corona und der Schwierigkeit, Projekte durchzuführen, sind beim Stadtteilfonds bisher acht Projekte eingereicht und größtenteils schon genehmigt. Restmittel von knapp 2.600 € stehen noch zur Verfügung.
  • Der Stadtteilreport 2019 ist erschienen und zeigt in den statistischen Werten die Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See in einigen Bereichen als problematische Stadtteile. Diese Statistiken untermauern die Problemlagen der Stadtteile, sollten aber nicht für eine generelle Aussage über die Lebens- und Wohnverhältnisse herhalten. Was die Statisten nicht aussagen, ist zum Beispiel, dass der Leerstand sehr gering ist, dass die Wohnqualität für Menschen mit kleinem Etat einen guten Standard bietet. Beispiele in jüngster Vergangenheit und Gegenwart sind beispielsweise die aktuellen Sanierungen durch die WBG Stadtfelder und der WoBau. Erschwingliche Mieten und eine gute Infrastruktur zeigen, dass die Stadtteile attraktiv für Menschen sind, die aber in den Statistiken des Stadtteilreports auch dazu beitragen, dass die Stadtteile in den sozialen Parametern im oberen Bereich anzutreffen sind.
  • Nachdem trotz Corona Aktionen im Rahmen des KUNTERBUNT-Projektes realisiert worden sind und von den Beteiligten sehr positiv angenommen worden sind, wird es weitere Projekte geben. Mit mehr Aufwand verbunden, unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften, aber immer mit dem Ziel, den Menschen Angebote zu machen, um gerade in der derzeitigen Situation positive Signale zu senden. Im August wird beispielsweise ein Theaterstück für Kinder aufgeführt.

 

TOP 4             Informationen vom Bürgerverein

 

Marcel Härtel schließt, stellvertretend für den Vorstand, nahtlos an.

  • Der Bürgerverein Nord bedankt sich für die rege Teilnahme beim 10.Lauf am Neustädter See. Die Kinderläufe wurden in den Kitas Kinderland und Neustädter See sowie dem Hort Weltentdecker durchgeführt. Nur so konnte eine Teilnahme der Kinder gewährleistet werden. Den Einrichtungen gebührt ein großer Dank für ihre Bereitschaft, trotz enormer Problemstellungen, die Läufe zu gewährleisten. Alle Regeln wurden eingehalten und auch der Hauptlauf hat emotionale Momente bereitgehalten. Der 10.Lauf am Neustädter See hat mit 370 Teilnehmer*innen in diesem Jahr seine höchste Teilnehmerzahl erzielt.
  • Der Bürgerverein Nord teilt mit, dass der Termin für das Stadtteilfest am 12.09.2020 gehalten werden soll. Momentan sind noch einige Dinge wie Stromversorgung in der Klärung. Die Ankündigung an die GWA und die Akteure in den Stadtteilen besagt zum heutigen Tag: Das Stadtteilfest unter dem Motto "10 Jahre Bürgerverein Nord" wird am 12.09.2020 stattfinden. Die Vorbereitungen und Planungen beginnen, und Akteure, die sich beteiligen möchten, können sich ab sofort im Stadtteilbüro melden. Das Fest wird natürlich in einer anderen Form organisiert, da die Bedingungen in diesem Jahr andere sind.
  • Der Bürgerverein Nord beteiligt sich, wie das Stadtteilmanagement, als Kooperationspartner am Kinderfest am Leuchtturm am 28.08.2020.

 

Joachim Spaeth erläutert die Bemühungen der Spielplatzpaten, das Kinderfest auch in diesem Jahr auszurichten. Sein Credo: "Abstand und Nähe" trifft den Kern der Aussagen, trotz Einschränkungen den Menschen mit Angeboten positive Momente in schwierigen Zeiten zu schenken.

 

TOP 5             Austausch über die Situation in den Einrichtungen während der Pandemie

 

  • Steffi Albers berichtet über die Situation im Bürgerhaus Kannenstieg. Das ASZ und auch die anderen Akteure im Haus haben auf Grund der Einschränkungen mit vielfältigen Problemen und Herausforderungen zu kämpfen. Viele Seniorinnen und Senioren haben Angst, andere wiederum gehen positiv mit den Umständen um. Eine täglich neue Herausforderung ist auch die Auslastung der Räumlichkeiten, da die begrenzten Räume wenige Möglichkeiten bieten. Sie betont die Bereitschaft aller Akteure im Haus, die Bedingungen anzunehmen und den Besucherinnen und Besuchern einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten.
  • Julia Brandt, Lutz Fiedler und Marcel Härtel greifen die Gedanken von Steffi Albers auf und es entsteht eine rege Diskussion über die gegenwärtige Situation.
  • Jörg Vogt vom Kirchspiel Nord der Hoffnungsgemeinde lädt ein, die Möglichkeiten der Hoffnungsgemeinde zu nutzen. Mit einem großzügigen Freigelände und einem Mehrzweckraum bietet die Hoffnungsgemeinde ausreichend Platz und Raum Aktivitäten anzubieten.

 

TOP 6             Initiativfonds Anträge

 

Der Bürgerverein Nord beantragt 1.150 € für das Stadtteilfest. Mit den Geldern soll das Teilprojekt Bühnenprogramm finanziert werden.

Der Antrag wird abgestimmt und einstimmig angenommen.

 

Mit dem Antrag sind bisher 1.900 € des Initiativfonds abgestimmt.

 

TOP 7             Bürgeranliegen

 

  • Anfrage Herr Karg: Was wird aus dem Block im Schrotebogen, wo die Lebenshilfe ausgezogen ist?
  • Antwort: Diese Frage kann die WoBau beantworten, krankheitsbedingt ist kein Vertreter in der Sitzung anwesend. Eine Nachfrage beim Baudezernat an anderer Stelle ergab den Hinweis, dass im Stadtteil keine Abrissanträge vorliegen.

 

  • Anfrage Herr Heyer zur Situation Haltestelle und Übergang Krähenstieg
  • Antwort: Der Vor-Ort-Termin mit Dr. Scheidemann liegt eine Weile zurück. Die GWA wird Kontakt aufnehmen und in Erfahrung bringen, welche weiteren Maßnahmen geprüft worden sind. Eine Wortmeldung, die Möglichkeit zu prüfen, ob gezielte Absperrungen ein Überqueren auf die Hauptwege zu konzentrieren und damit ein "wildes" Überqueren zu vermeiden, wird in diesem Zusammenhang mit eingebracht.
  • Der Fußwegbereich am Hochhaus ist in der Planung und wird seitens der Stadt saniert. Eine Anfrage an den Eigenbetrieb Stadtgarten für einen Grünschnitt im Kurvenbereich wird durch die GWA aufgenommen.

 

TOP 8             Sonstiges

 

  • Anfrage Herr Karg. Wer kontrolliert die Einhaltung von Geschwindigkeiten und Straßenverkehrsordnung wird diskutiert und im Konsens festgehalten, dass neben der Polizei und dem Ordnungsamt in erster Linie jeder Fahrzeugführer in Eigenverantwortung die StVO einzuhalten hat.
  • Eine Anfrage von Frau Kühn (in Abwesenheit) zur Rattenplage am Kranichhaus wird durch Herr Härtel angesprochen und durch die GWA wird der Eigenbetrieb Stadtgarten über die Problematik informiert und um Lösungsansätze ersucht.

 

Frau Ferchland bedankt sich beim Stadtteiltreff Oase und den Teilnehmer*innen für die Sitzung und beendet die Versammlung.

Protokoll GWA NS 15.07.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.3 KB

Protokoll 11.03.2020

Zeit: 17.30-19.00 Uhr

Ort: Stadtteiltreff Oase

Moderation: Elvira Ferchland

Teilnehmer: 25

Protokoll: Marcel Härtel

 

Tagesordnung

TOP 1   Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2   Stadtwache Magdeburg

TOP 3   Stabstelle Gemeinwesenarbeit

TOP 4   Anträge Initiativfonds

TOP 5   Informationen Stadtteilmanagement

TOP 6   Informationen Bürgerverein Nord

TOP 7   Bürgeranliegen

TOP 8   Sonstiges

 

TOP 1   Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Ferchland begrüßt die Teilnehmer zur GWA Sitzung. Zum letzten Protokoll gibt es keine Einwände.

 

TOP 2    Stadtwache Magdeburg

Teamleiter Stephan Höfer informiert über die Aufgaben der Stadtwache, welche am 01.04.2020 seine Arbeit aufnimmt.

  • Die Stadtwache ist ein gemeinsames Instrument von Ordnungsamt und Polizei
  • Gemeinsames Handeln in koordinierten Streifen soll das Sicherheitsgefühl stärken
  • Unterteilung in drei Bereiche ist vorgenommen
  • Bezirksdienst zu Reinigungen, Verkehrsüberwachung und Spezialdienst (Kinder und Jugendliche
  • 15 Problemplätze in Magdeburg wurden laut Statistiken erfasst und werden regelmäßig kontrolliert         (darunter Leuchtturmspielplatz)
  • Stadtwache arbeitet mit 30 Kollegen, 5 Teamleitern und einem Gruppenleiter
  • Regionalbereichsbeamte der Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamtes bilden den Kern der Stadtwache
  • Erreichbarkeit der Stadtwache unter Telefon 540 5400
  • Einsatzzeiten der Teams

            montags bis freitags 06.00 - 22.00 Uhr

            samstags und sonntags 10.00 - 18.00 Uhr (mit Polizei bis 02.00 Uhr)

            Außerhalb der Einsatzzeiten bitte direkt die Polizei kontaktieren

Die Stadtwache stellt ein zusätzliches Angebot für die Bürger der LHS Magdeburg dar und verbindet Ordnungsamt und Polizei durch gemeinsames Wirken.

Mit den bekannten Möglichkeiten (110 der Polizei, 115 für Bürgeranliegen und dem MD- Melder) bietet die Stadtwache eine weitere Plattform für Ordnung und Sicherheit. Ein informativer Austausch mit den GWA-Gruppen wird angestrebt.

 

Herr Höfer bezieht desweiteren Stellung zu einer Beschwerde einer Bürgerin für die Bereiche Ziolkowskistraße/ Albert-Schweitzer-Straße und den Neustädter Platz.

Die Stadtwache wird diese Bereiche auf die Beschwerde hin prüfen und kontrollieren.

 

TOP 3    Stabstelle Gemeinwesenarbeit

Frau Tanja Stach, Koordinatorin der Stabstelle Gemeinwesenarbeit, erläutert Fragen zum Initiativfonds. Die Neuerungen betreffen den Kosten- und Finanzierungsplan für die eingereichten Projekte. Es können Teilprojekte für Veranstaltungen beantragt werden. Somit erleichtert es den Antragstellern die Abrechnung, da nicht die gesamte Veranstaltung aufgelistet werden muss, sondern spezielle Teilprojekte beantragt werden können. Ein Beispiel könnte sein: Bei einem Stadtteilfest wird das Bühnenprogramm als Teilprojekt beantragt. Dadurch müssen alle anderen Angebote und Kosten nicht berücksichtigt werden.

Weiterhin verweist Frau Stach darauf, dass bei Vereinen die Unterschriftsberechtigten mit einem Eintrag aus dem Handelsregister nachgewiesen werden müssen. Es besteht auch die Möglichkeit Vollmachten auszustellen, damit Anträge gestellt werden können.

Mögliche Einnahmen sind zur Kostendeckung aufzulisten. Mit Mitteln des Initiativfonds dürfen logischerweise keine Gewinne erzielt werden.

Frau Stach betont, dass Sie bei Fragen zur Verfahrensweise den Sprecherräten und den Antragstellern jederzeit zur Verfügung steht.

 

TOP 4    Anträge Initiativfonds

Der Bürgerverein Nord beantragt für den Lauf am Neustädter See am 12.06.2020 750,00€ Damit sollen Kosten wie u.a. Sanitätsdienst, Veranstaltungsgebühren, ÖA und Medaillen finanziert werden.

Die Kita Kinderland beantragt für den Tag der Inklusion am 05.05.2020 300,00€. Hierbei soll ein Zauberer und das Kinderschminken finanziert werden.

  • Beide Anträge werden einstimmig beschlossen.

 

Herr Kratz bringt die Idee ein, einen GWA Stadtteilflyer über den Initiativfonds zu erstellen. Eine kurze Diskussion folgt und die Idee wird überdacht, inwiefern ein Flyer gestaltet werden kann.

 

TOP 5   Informationen Stadtteilmanagement

Herr Härtel informiert über diverse Anfragen und den Stand der Ergebnisse.

  • Zur Verkehrsanalyse der GWA sind die Unterlagen am 13.02.2020 verschickt und entsprechende Einladungen zur GWA Sitzung am 06.05.2020 worden.
  • Die Presse hat von den Erweiterungsvorhaben des Cable Island Geländes berichtet. Dazu wurde am 10.02.2020 eine Einladung per Mail an Herrn Böhlicke zur heutigen Sitzung verschickt. Hierbei ging es um die Bitte von einigen konkreten Informationen zum geplanten Vorhaben. In den nächsten Wochen wird die GWA einen erneuten Versuch unternehmen, da auf die Mail leider keine Rückmeldung eingegangen ist.
  • Die Bewohnerin Frau Wittig hat sich an das Stadtteilmanagement gewandt mit der Bitte, eine eventuelle Verkehrsanbindung zum Heideweg zu prüfen. Am 11.02.2020 fand daraufhin ein Gespräch mit Tim Rohne (Stadtrat und MVB Aufsichtsrat) statt. Herr Rohne nimmt sich des Sachverhaltes an und bestätigt auch erste Gespräche zu verschiedenen Varianten.
  • Zum Thema Kinderärzte im Stadtteil Neustädter See wurde am 10.02. und 21.02.2020 eine Einladung zur heutigen Sitzung an die KVSA verschickt. Leider kann eine Rückmeldung nicht bestätigt werden. Herr Härtel berichtet kurz von einem Gespräch im ehemaligen Ärztehaus in der Dr.-Grosz-Straße. Dort wird umgebaut und es soll nach dortigen Aussagen eine Kinderarztpraxis bzw. Station entstehen. Dies ist keine offizielle Aussage, deckt sich aber mit dem letzten Informationsstand, dass es Bewerber für die Kinderarztstellen gab.
  • Im Zuge der Beschwerde einer Bürgerin an die Stadtwache und einem Gespräch zwischen der Bürgerin, der GWA Sprecherin Frau Ferchland und Herrn Härtel wurde die Anfrage nach den Baumfällungen in der Albert-Schweitzer-Straße von den Wohnungsunternehmen beantwortet.
  • Die WoBau teilt mit, dass 13 Laubbäume gefällt werden und dafür 18 Laubbäume als Ersatzbepflanzung errichtet werden.
  • Die WBG Stadtfelder musste sieben Bäume fällen, pflanzt dafür elf neue Bäume.
  • Die Fällungen wurden im Zuge der Errichtung einer Feuerwehrzufahrt notwendig. Die Mitteilungen liegen dem Stadtteilmanagement schriftlich vor.
  • Zum ehemaligen Schulgebäude in der Neruda-Straße gab es eine Pressemitteilung und der Sanierungsstart ist für Mitte 2020 angesetzt. Zu dem Sachverhalt hat die GWA momentan keine Einladungen vorgesehen.
  • Der Bericht in der Volksstimme zu einer Beleuchtung des Schulweges in der Neruda-Straße hat bei Bürgerinnnen und Bürgern zu einigen Missverständnissen geführt. Es liegen zwei Anträge im Stadtrat vor, die nun von der Verwaltung geprüft werden. Danach wird sich der Stadtrat sich erneut damit beschäftigen. Eine Entscheidung ist nicht getroffen. Einige Bürger hatten sich von dem Volksstimme-Artikel und der Überschrift verleiten lassen und nahmen an, dass der Weg nun beleuchtet wird.
  • Herr Härtel weist auf das Frühlingsfest am 03.04.2020 im Rahmen des KUNTERBUNT            - Projektes hin, verweist aber darauf, dass die Entwicklung der Situation um den Corona-Virus zu einer Absage führen kann.
  • Herr Kunde schließt sich den Aussagen in Betreff auf das geplante Fest zum 30 jährigen Jubiläum der Oase am 08.05.2020

            Zusatz zum Protokoll: Beide Veranstaltungen sind mittlerweile abgesagt.

 

TOP 6   Informationen Bürgerverein Nord

Herr Seidel informiert, dass der Bürgerverein in die Veranstaltungen am 03.04. und 08.05. eingebunden ist. Die nächste Veranstaltung des Verein ist der Lauf am Neustädter See, der am 12.06. 2020 geplant ist. Es handelt sich hierbei um die 10. Auflage des Laufes.

 

TOP 7   Bürgeranliegen

  • Herr Kunde vom Stadtteiltreff Oase stellt die neue Sozialarbeiterin des Hauses Sarah Haase vor.
  • Herr Karg fragt nach Fortschritten am 16er in der Ziolkowskistraße. Der GWA liegen keine neuen Erkenntnisse vor.
  • Herr Heyer fragt nach den farblichen Markierungen an Bordsteinabsenkungen. Die GWA verweist auf die Information aus der Presse zwecks Erstellung eines Zeitrahmens der Maßnahme in Magdeburg. Nähere Angabe dazu kann die GWA nicht tätigen.
  • Herr Heyer kritisiert die fehlenden Poller am Rundweg und dadurch ein mögliches Befahren von Fahrzeugen. Die GWA nimmt den Sachverhalt auf und wird den Stadtgarten dahingehend informieren.
  • Frau Ferchland lobt die Bepflanzung zwischen Ziolkowskistraße und Haltestelle Krähenstieg. Bis auf einen Meter mit einem Kanaldeckel ist die Maßnahme angeschlossen und findet positiven Anklang bei den Anwesenden. Der Zugang zur Haltestelle ist ebenfalls mit einer neuen Pflasterung hergestellt.
  • Herr Kratz verweist noch einmal auf die Parkplätze am Seeufer. Dort wurde Mauerwerk entfernt, aber die Stellen dienen weiterhin als illegale Ablagerungsplätze für Sperrmüll. Herr Härtel entschuldigt sich, dass auf Grund der Vielzahl von Themen, seine Anfrage noch nicht bearbeitet wurde. Eine Nachricht an den Stadtgartenbetrieb wird vorbereitet.

 

TOP 8    Sonstiges

keine weiteren Wortmeldungen

 

Frau Ferchland bedankt sich bei den Kollegen der Stadtwache, bei Frau Stach und den Teilnehmern für Ihre Mitwirkung an der Sitzung und beendet die Sitzung.

Die nächste Sitzung findet am 06.05.2020 im Kranichhaus statt.

Protokoll 11.03.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.1 KB

Protokoll 22.01.2020

Datum: 22.01.2020, 17.30 Uhr

Ort: Grundschule Klosterwuhne

Moderation: Elvira Ferchland

TeilnehmerInnen: 20

Protokoll: Marcel Härtel

 

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2 Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 3 Informationen vom Bürgerverein Nord e.V.

TOP 4 Initiativfonds

TOP 5 Bürgeranliegen

TOP 6 Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung

  • Frau Ferchland begrüßt die Anwesenden
  • bedankt sich dass die GWA in der Grundschule durchgeführt werden darf
  • wünscht den Anwesenden ein gesundes neues Jahr

 

TOP 2 Informationen vom Stadtteilmanagement

  • Herr Härtel wünscht ebenfalls ein gesundes neues Jahr
  • telefonisch ist das Stadtteilmanagement ab sofort unter 0163 2944705 erreichbar. Die Nummer ist online hinterlegt und gilt montags bis freitags von 09.00 bis 17.00 Uhr. Die alte Festnetznummer ist nicht mehr erreichbar. Herr Härtel bittet darum, die angegebenen Zeiten einzuhalten.
  • Herr Härtel erläutert das neue Projekt "KUNTERBUNT" des Stadtteilmanagements und informiert über die Termine einiger Veranstaltungen 2020. Diese sind auf den Webseiten hinterlegt.
  • Die neue Lindwurm Ausgabe ist in Arbeit und wird im Februar erscheinen.
  • Zu städtebaulichen Maßnahmen bittet Herr Härtel um Geduld und Verständnis. Ein erstes Treffen mit der Sachbearbeiterin des SPA ist für den morgigen Tag angesetzt.
  • In Zusammenarbeit mit Frau Ferchland sind die Termine und Orte für die GWA Sitzungen 2020 erarbeitet worden. Bis auf eine Sitzung sind alle Orte geklärt. Die Auflistung wird dem Protokoll zugefügt.

TOP 3 Informationen vom Bürgerverein Nord e.V.

  • In Absprache mit Frau Grupe, die terminlich verhindert ist, informiert Herr Härtel über den Bürgerverein.
  • In Absprachen mit dem Stadtteiltreff und dem Stadtteilmanagement sind Veranstaltungstermine erarbeitet. Der Bürgerverein begeht 2020 sein zehnjähriges Bestehen und die Oase ihr Dreizigjähriges. Daher wird es 2020 zwei Stadtteilfeste geben, im Mai und September.

TOP 4 Initiativfonds

  • Da Unsicherheit besteht, ob der Haushalt der Stadt eröffnet und freigegeben ist, wird die Vergabe von Mitteln auf die nächste Sitzung verlegt.

TOP 5 Bürgeranliegen

  • Herr Heyer: Zuwegung Haltestelle Krähenstieg, Kanalschacht nicht abgesenkt, Restarbeiten noch zu machen, Haltestellenbereich nicht begonnen
  • Herr Härtel verweist auf Gespräch mit SPA und holt Informationen ein
  • Herr Gülle: Parksituation Allende-Str. 22-28
  • Frau Ferchland und Herr Härtel verweisen auf das, von der GWA erarbeitete Papier zur Verkehrssituation im gesamten Stadtteil. Dies beinhaltet diesen Bereich. Nachdem den TeilnehmerInnen der GWA das Papier in der letzten Sitzung vorgestellt wurde, sollten heute eventuelle Änderungen eingebracht werden. Wenn dies nicht der Fall ist, wird Frau Ferchland das Papier den entsprechenden Ämtern zukommen lassen. Eine Einladung für eine Sitzung der GWA zu der Thematik ist ebenfalls vorgesehen.
  • Frau Rothe beklagt, dass seit Schulbeginn 2020 keine Verkehrshelfer mehr vor der Schule im Einsatz sind.
  • Frau Ferchland und Herr Härtel bedauern den Zustand, schlagen Frau Rothe vor, bei der Schulleitung weitere Erkundigungen einzuholen.
  • Im Rahmen der fehlenden Verkehrshelfer entsteht eine Diskussion zur Beleuchtung des Schulweges und der Frequentierung der Neruda-Straße. Lösungen und neue Lösungsansätze entstehen dabei nicht.

TOP 6 Sonstiges

  • Herr Spaeth informiert im Auftrag der Leuchtturm-Spielplatzpaten darüber, dass am 28.08.2020 erneut ein Spielplatzfest geplant ist.
  • Herr Spaeth verweist auf ein Volksbegehren für eine Änderung des Schulgesetzes
  • Der Link für Informationen und die Unterlagen lautet www.denmangelbeenden.de

Nächste GWA-Sitzung am 11.03.2020 um 17:30 Uhr im Stadtteiltreff

Frau Ferchland bedankt sich für die Teilnahme der Anwesenden und beendet die Sitzung.

Protokoll 22.01.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.3 KB
GWA Termine 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.8 KB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 47
Jetzt erhältlich - Ausgabe 47
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee