Protokoll 16.10.2019

16.10.2019, 17.30 Uhr, Stadtteiltreff Oase, Pablo-Neruda-Str. 11

Moderation: Elvira Ferchland

Protokoll: Marcel Härtel

TeilnehmerInnnen: 21

 

Tagesordnung

 

TOP 1             Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2             Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 3             Informationen vom Bürgerverein      

TOP 4             Initiativfonds Anträge

TOP 5             Bürgeranliegen

TOP 6             Sonstiges

 

TOP 1             Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Ferchland begrüßt die Anwesenden. Zum Protokoll gibt es keine Einwände.

 

 

TOP 2             Informationen vom Stadtteilmanagement

Herr Härtel informiert über

·         Statistik zur GWA, Neustädter See mit den durchschnittlich meisten Teilnehmern an den Sitzungen, zeigt hohes Interesse an den Belangen im Stadtteil

·         die Fortschritte zur Besetzung der Kinderarztstellen am Neustädter See (lt. Presse)

·         die Thematik des Fischsterbens am Barleber Ziegeleiteich

·         die derzeitige Schließung des Angelparks am Neustädter See II

·         die Baumaßnahmen am ehemaligen Aldi und die Diskussion der Parkplätze in dem Bereich

Herr Härtel kündigt folgende Projekte und Veranstaltungen an

·         23.10.2019, 11.00 Uhr Pflegeaktionstag Stadtteiltreff Oase (Frau Albers ergänzt zum Programm)

·         28.10.2019, 15.30 Uhr Halloween in der Oase

·         13.11.2019, 15.00 Uhr Theateraufführung in der Oase "Die freche Schöne und das alte Biest"

·         27.11.2019, 14.00-18.00 Uhr, Adventsbasar im Schweitzer Wohnpark im Kannenstieg

 

TOP 3             Informationen vom Bürgerverein

Herr Seidel wertet das Stadtteilfest aus: Danke für die Spenden, Dank an die Helfer und beteiligten Einrichtungen, es gab viele Besucher und es war ein gelungenes Fest

Herr Seidel weißt auf folgende Veranstaltungen hin

·         08.11.2019, 18.00 Uhr Lampionumzug mit dem Sax`n`Anhalt Orchester, Treffpunkt Brücke Ziolkowskistraße

·         07.12.2019, 15.00-20.00 Uhr, Weihnachtsmarkt im Stadtteiltreff Oase

 

TOP 4             Initiativfonds Anträge

Der Bürgerverein Nord beantragt die Restmittel in Höhe von 477,27 € für ein Adventsbasteln im öffentlichen Raum. Geplant ist es zwischen dem 27.11. und dem 05.12. in der Passage am Märchenbrunnen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu basteln. Der konkrete Termin wird nach Absprache mit der Centerleitung bekanntgegeben.

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

 

TOP 5             Bürgeranliegen

·         Herr Kratz fragt nach neuen Informationen zum Hochhaus in der Ziolkowskistraße. Es gibt keine neuen Erkenntnisse.

·         Frau Albers verweist auf die Austellungseröffnung im Haus Heideweg hin. Am 29.10.2019 um 14.30 Uhr beginnt eine Bilderausstellung der Malgruppen des ASZ und der HeimbewohnerInnen.

·         Herr Heyer fragt nach, warum eine Bekannte nach einer Bewerbung im Kranichhaus keine Rückmeldung erhält. Frau Kühn verweist auf die Geschäftsführung der Volkssolidarität, da sie als Einrichtungsleiterin keinen Einfluss auf Personaleinstellungen hat. Der Sachverhalt ist ihr bekannt.

·         Herr Heyer informiert über den Antrag der Gartenpartei zur Öffnung des Griesemann Privatweges als zweite Zufahrt in den östlichen Bereich der Allende-Straße.

·         Herr Kratz spricht den GWA Artikel in der Volksstimme an. Es besteht Einigkeit darüber, dass die Angaben der Summen und deren Nutzung nicht aussagefähig sind, da das Jahr nicht zu Ende ist. Die Restmittel werden mit Sicherheit noch aufgebraucht. Fazit ist, ein unglücklich formulierter Artikel insgesamt, bezogen auf die Finanzen des GWA Fonds.

·         Herr König fragt an, ob und wo Flächen für Grafitti Probewände vorhanden sein könnten. Die GWA versucht über die Ämter in Erfahrung zu bringen, ob und wie eventuell Teile der Lärmschutzwand in bestimmten Bereichen dafür in Betracht gezogen werden können.

 

TOP 6             Sonstiges

·         Herr Kratz verweist zu den Bürgeranfragen darauf, auf kurzem Wege die 115 zu nutzen. Er schlägt vor, eventuell im  nächsten Jahr einen Apell in Flyerform an die Bewohnerinnen und Bewohner zu richten.

·         Frau Ferchland berichtet über die Entkrautung der Schrote und lobt den jetzigen Zustand.

 

 

Frau Ferchland bedankt sich bei den Anwesenden und schließt die Sitzung.

Protokoll 16.10.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.0 KB

Protokoll 21.08.2019

21.08.2019, 17.30 Uhr, Grundschule An der Klosterwuhne, P.-Neruda-Str. 13

Moderation: Marcel Härtel

Protokoll: Marcel Härtel

TeilnehmerInnnen: 28

 

Tagesordnung

 

TOP 1             Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2             Auswertung Ortstermin Krähenstieg

TOP 3             Informationen zur Bilddokumentation Parksituation im Wohngebiet

TOP 4             Informationen vom Stadtteilmanagement   

TOP 5             Informationen vom Bürgerverein Nord e.V.

TOP 6             Initiativfonds

TOP 7             Bürgeranliegen

TOP 8             Sonstiges

 

TOP 1             Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Ferchland muss ihre Anwesenheit kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen. Herr Härtel (Stadtteilmanagement) erklärt sich bereit, die Moderation zu übernehmen. Dazu und zum Protokoll gibt es keine Einwände.

 

TOP 2             Auswertung Ortstermin Krähenstieg

Herr Härtel berichtet über den Ortstermin mit Dr. Scheidemann. Zu den Sanierungen der Fußwegbereiche gibt es keine neuen Angaben. Die Sanierungen sind in der Planung und werden ausgeführt. Darüber wurde in der GWA mehrfach gesprochen, die Umstände dazu sind bekannt. Zur Straßenquerung wurde festgestellt, dass eine Ampel oder ein Zebrastreifen nicht umsetzbar sind. Eine Verkehrsinsel ist auf Grund der Breite der Fahrbahn nicht umsetzbar. Dr. Scheidemann sagt zu, nach Lösungsansätzen zu suchen. Der Seniorenbeirat und die GWA werden auf dem Laufenden gehalten.

Andere Lösungen, wie Fahrbahnverlegung oder Kreisverkehr werden auch aus Kostengründen nicht realisierbar.

Herr Heyer und Frau Brandt, beide anwesend beim Ortstermin, bestätigen die Ausführungen von Herrn Härtel und haben dem nichts hinzuzufügen.

 

TOP 3             Informationen zur Bilddokumentation Parksituation im Wohngebiet

Herr Härtel führt an der Leinwand die Bilder vor, die von Herrn Meyer (RBB) und ihm zur Parksituation im Wohngebiet gemacht worden sind. In den folgenden Wochen werden diese Aufnahmen dokumentiert und aufgearbeitet. Im letzten Quartal soll das Ergebnis dem Ordnungsamt zukommen. Die Forderungen der GWA sind in erster Linie, die Umsetzung und Einhaltung der StVO. Geltendes Recht soll von Amtswegen umgesetzt werden. Weiterhin werden besonders gefährliche und unübersichtliche Stellen aufgezeigt, an denen eine Änderung der Park- und Haltemöglichkeiten als notwendig erachtet werden.

 

TOP 4             Informationen vom Stadtteilmanagement

Das Stadtteilmanagement hat nach TOP 2 und 3 keine weiteren Informationen.

 

TOP 5             Informationen vom Bürgerverein

Der Bürgerverein verweist auf das kommende Stadtteilfest und lädt zur Beteiligung ein. Das Fest findet am 13.09.2019 von 14.00 bis 20.00 Uhr auf dem Gelände der Oase statt.

 

TOP 6             Initiativfonds Anträge

Es gibt keine neuen Anträge.

 

TOP 7             Bürgeranliegen

Herr Kruse beschwert sich über den ungepflegten Grünstreifen an den Garagen in der Victor-Jara-Straße. Eine Kontaktaufnahme zum Eigentümer blieb erfolglos. Die GWA wird sich bemühen, Kontakt aufzunehmen und eine Pflege des Streifens zu veranlassen.

Herr Kruse fragt nach dem Geländer an der Bahntrasse zwischen Klosterwuhne und Neustädter Platz. Antwort der GWA: Es bleibt zu klären, in wessen Verantwortlichkeit das Geländer steht, MVB oder Stadtgarten. Möglicherweise würde bei der Sanierung der Barleber Straße der Bereich mitgemacht werden.

Herr Kratz spricht die ehemaligen Containerplätze auf dem Seeufer-Parkplatz an. Die Mauern seien verschwunden, die Bodenplatten sind weiter vorhanden. Eine Begrünung würde illegale Müllablagerungen vermeiden können.

Alle Bürgeranliegen werden von der GWA aufgenommen und eine Klärung der Sachverhalte wird angestrebt.

 

TOP 8             Sonstiges

keine weiteren Wortmeldungen

 

Herr Härtel bedankt sich bei der Schulleitung und dem Hort für die Gastfreundschaft und beendet die Sitzung.

Protokoll 21.08.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.8 KB

Protokoll 26.06.2019

Datum: 26.06.2019

Uhrzeit: 17.30-19.00 Uhr

Ort: Hoffnungsgemeinde, Krähenstieg 2

Teilnehmer*innen: 24

Moderation: Elvira Ferchland

Protokoll: Marcel Härtel

 

Tagesordnung

 

TOP 1             Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2             Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 3             Informationen vom Bürgerverein

TOP 4             Initiativfonds

TOP 5             Bürgeranliegen

TOP 6             Sonstiges

 

zu TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Ferchland begrüßt die Teilnehmer*innen, bedankt sich für die zahlreichen Teilnehmer*innen. Es gibt keine Einwände zum Protokoll der letzten Sitzung.

 

zu TOP 2 Informationen vom Stadtteilmanagement

Thema: Kinderärzte

Herr Härtel erläutert den Sachverhalt, dass im Stadtteil Neustädter See keine Kinderärzte mehr praktizieren. Er informiert über eine Mailanfrage seitens einer Bewohnerin und die eingeleiteten Schritte seitens des Stadtteilmanagements.

Der Sachverhalt wurde nicht als TOP angesetzt, da nicht zu erwarten war, dass in der Kürze der Zeit (zwischen E-Mail Anfrage und Versenden der TOP-Liste) erste Ergebnisse vorliegen könnten. Neben der KVSA, der AWO, dem Gesundheitsamt wurden die Stadtratsfraktionen per Mail über den Sachverhalt informiert. Dankenswerter Weise reagierte die KVSA und sagte die Teilnahme der KVSA für die GWA-Sitzung zu.

Herr Härtel begrüßt Herr Irmer von der KVSA und übergibt ihm das Wort.

 

Herr Irmer bedauert den derzeitigen Zustand und erläutert die Situation.

Mit dem vorläufigen Insolvenzantrag der AWO für das Medizinische Zentrum in der Dr. Grosz-Str. entstand mit dem Wegzug der Kinderärzte eine Gefährdung der Versorgung. Gleiches gilt für andere Facharzt-Bereiche. Während der vorläufigen Insolvenz ist es nicht gelungen, eine Weitergabe (Übernahme) der Praxen zu realisieren. Die KVSA unterliegt den gesetzlichen Regelungen des SGB V. Nach Richtlinien des Bundes ist Magdeburg für neue Kinderärzte gesperrt.

Erst mit der endgültigen Insolvenz ist es möglich geworden, zwei Kinderarzt-Stellen neu auszuschreiben. Hierfür sind 6 Monate zur Neubesetzung veranschlagt. Ein Zulassungsausschuß entscheidet über die Ausschreibung. Die Frist der Ausschreibung erfolgt in den Monaten Juli und August. Anschließend wird ein Auswahlverfahren in Gang gesetzt.

Herr Irmer erklärt, dass die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten sind und die Zeiträume und Regularien vorgegeben sind.

Für die betroffenen Patientinnen und Patienten ist dies momentan bedauerlich, aber die KVSA ist ständig bemüht, die Situation schnellstmöglich zu lösen.

 

Herr Mohrenweiser (Sonnenapotheke)

Als Apotheker, direkt angrenzend, ist er von der Situation betroffen. Seine Möglichkeiten sind begrenzt. Er verweist auf Kapazitätsgrenzen der Ärzte und auf Sprachbarrieren bei Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Herr Irmer sind die Einwände bewusst. Er verweist auf verschiedene Ausweichmöglichkeiten. Telefonische Beratung über die KVSA, Ausweichen auf andere Kinderärzte (gerade für U-Untersuchungen) sowie das Medico-Center für Notfall- und Erstversorgung.

 

Herr Spaeth (Anwohner)

Für die Neuausschreibung ist der bestehende Standort die beste Möglichkeit und sollte verfolgt werden.

 

Frau Diethe (Anwohnerin)

Die Möglichkeit ausländische Ärzte zu werben, sollte in Betracht gezogen werden.

 

Beide Wortmeldungen bestätigt Herr Irmer als sinnvoll. Beides wird intensiv verfolgt. Ehrlicherweise muss er eingestehen, dass beim Werben um ausländische Ärzte, das Land Sachsen-Anhalt gegenüber anderen Bundesländern kaum bis wenige Chancen hat.

 

In der weiteren Diskussion stehen politische und systembezogene Meinungen, die für die Lage vor Ort aktuell keine Lösungen aufzeigen.

 

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen und Fragen gestellt werden, erklärt sich Herr Irmer bereit, das Stadtteilmanagement als Transporteur neuer Entwicklungen zu informieren.

 

Thema: Rückzug Frank Theile aus der aktiven Arbeit in der GWA

Herr Härtel informiert über ein ausführliches Telefonat mit Frank Theile. Herr Theile ermächtigt den Stadtteilmanager, den Inhalt in der GWA zu transportieren.

Frank Theile hat über 10 Jahre die GWA im Norden unterstützt und versucht in seiner Funktion als Stadtrat die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner aufzunehmen und mitzugestalten. Er hofft, dass die Menschen im Norden, seine Entscheidung respektieren, dass er nicht mehr aktiv tätig sein möchte. Mit der Stadtratswahl und dem Verlust seines Mandats sieht er keine bis wenige Perspektiven den Gremien dienen zu können. Er bittet um Verständnis, dass er sich auf Grund der Situation, aus dem aktiven Geschehen zurückzieht und sich mehr seiner Familie widmen möchte. Er wird dem Norden verbunden bleiben, er wünscht den Aktiven im Norden alles erdenklich Gute und dankt für den kollegialen Umgang miteinander.

 

 

zu TOP 3  Informationen vom Bürgerverein

Der Vorstand des Bürgervereins informiert über das bevorstehende Familien Sportfest am 29.06.2019 um 14 Uhr auf dem Gelände des Stadtteiltreffs Oase. Der Bürgerverein bittet um personelle Unterstützung bei der Durchführung. Gesucht werden Betreuer*innen an den einzelnen Stationen zur Aufnahme der Ergebnisse der Teilnehmer*innen.

 

 

zu TOP 4  Initiativfonds

Es gibt keine Anträge für den Initiativfonds.

 

 

zu TOP 5  Bürgeranliegen

Herr Karg bittet um die Aufnahme in den E-Mail Verteiler der GWA.

 

 

zu TOP 6  Sonstiges

Herr Heyer informiert über Anträge im Stadtrat der Fraktion MG/Tierschutzallianz in Bezug auf die Straßenquerung Krähenstieg und die Zufahrt zu östlichen Salvador-Allende-Straße.

 

Herr Kratz fragt an, inwiefern die Bodenplatten der ehemaligen Müllplätze im Seeufer vom Stadtgartenbetrieb entfernt werden können. Nach Abriss der Mauern werden die Plätze weiterhin als Ablageplatz missbraucht.

 

Herr Hermann kritisiert die parkenden Fahrzeuge an der Vogelgesang Schule. Herr Meyer antwortet, dass dort eine Parkverbotzone besteht, die aber vollkommen missachtet wird.

 

Mehrere Teilnehmer*innen greifen die Parkthematik auf und zählen in einer hitzigen Diskussion Orte auf, an denen Gefährdungspotenziale durch parkende Fahrzeuge im Wohngebiet zu finden sind.

Herr Härtel vereinbart mit Herrn Meier (RBB) eine bildliche Zusammenstellung zu erarbeiten. Die Sommerpause der GWA sollte zeitlich Möglichkeiten bieten, diese Punkte im Wohngebiet zu dokumentieren.

 

 

 

Frau Ferchland beendet die Sitzung. Die nächste Sitzung der GWA Neustädter See findet am 21.08.2019 um 17.30 Uhr in der Grundschule "An der Klosterwuhne" statt.

Protokoll 26.06.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.5 KB

Protokoll 08.05.2019

AG GWA Neustädter See

08.05.2019, 17.30 Uhr, Kranichhaus Schrotebogen 12

Moderation: Elvira Ferchland

Protokoll: Marcel Härtel

TeilnehmerInnnen: 23

 

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2 Situation im Sprecherrat nach Rücktritt

TOP 3 Informationen TBA zur Anfrage Straßenquerung Haltestelle Krähenstieg

TOP 4 Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 5 Informationen vom Bürgerverein

TOP 6 Initiativfonds Anträge

TOP 7 Bürgeranliegen

TOP 8 Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Ferchland begrüßt die Anwesenden und bedankt sich beim Kranichhaus für die

Durchführung der Sitzung in den Räumlichkeiten. Zum Protokoll gibt es keine Einwände.

 

TOP 2 Situation im Sprecherrat nach Rücktritt

Frau Ferchland und Herr Theile schildern die Situation im Sprecherrat und werben im

Interesse kontinuierlicher Weiterführung der Arbeit in der GWA den Wunsch um weitere

personelle Unterstützung für den Sprecherrat.

 

TOP 3 Informationen TBA zur Anfrage Straßenquerung Haltestelle Krähenstieg

  • Herr Härtel verliest die schriftliche Stellungnahme des TBA zur Anfrage der GWA zu einem Vororttermin.
  • Herr Heyer informiert über ein Schreiben von Dr. Scheidemann. Dabei wurde vereinbart, Ende des 2. Quartals eine Verkehrszählung durchzuführen, bzw. einen Vororttermin zu vereinbaren.
  • Beide Schreiben liegen dem Protokoll bei.
  • Frau Diethe betont, dass nicht nur SeniorInnen sondern auch Behinderte und Kinder Probleme mit der Straßenquerung haben.
  • Herr Bohle verweist auf die Situation bei Staus auf dem Magdeburger Ring hin. Zu diesen Zeiten wird die Barleber Straße übermäßig frequentiert und die Gefahren für die Fußgänger mehren sich.
  • Herr Kratz schlägt vor, dass bei gegebener Zeit eine Anfrage bei einer Stadtratssitzung in Betracht gezogen werden sollte.
  • Die TeilnehmerInnen verbleiben so, dass der Seniorenbeirat (Herr Heyer), die GWA weiterhin über die weiteren Maßnahmen informiert und ein enger Austausch stattfinden soll.

 

TOP 4 Informationen vom Stadtteilmanagement

  • Herr Härtel informiert über eine Anfrage zur nördlichen Ziolkowskistraße. Der Fußwegbereich am Hochhaus wird beplant und zu gegebener Zeit umgesetzt. Hinter dem Wohngebäude (ehemals REWE) wird eine Hundewiese eingerichtet.
  • Die Umwegung des Zoos in Eichenweiler wird derzeit bebaut und soll im Juni fertiggestellt sein.
  • Die Sanierung des Schulhofes Klosterwuhne hat ebenfalls begonnen.
  • Herr Härtel informiert über den Beitrag der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See zu den Heim@Spielen im Elbauenpark. Besonderer Dank geht an die Menschen, die über Monate geplant und vorbereitet haben. Die Stadtteile werden mit vielen Angeboten vor Ort sein und alle TeilnehmerInnen werden den Tag geniessen und Nord würdig vertreten.

 

TOP 5 Informationen vom Bürgerverein

Frau Grupe lädt zum Lauf am Neustädter See ein. Die 9. Auflage findet am 17.05.2019 an

der Uferpromenade statt.

 

TOP 6 Initiativfonds Anträge

Es gibt keine neuen Anträge.

Eine kurze Diskussion zur neuen Online-Antragstellung schließt sich an.

 

TOP 7 Bürgeranliegen

  • Herr Karg spricht die Rundwegtafel an. Diese ist total verschmiert und unleserlich. Desweiteren kritisiert er den Zustand der Mauer an der Uferpromenade.
  • Herr Heyer fragt an, welche Bedeutung die Beschilderung an der Allende-Straße hat und welche Bauarbeiten dort stattfinden sollten.

 

TOP 8 Sonstiges

Herr Kratz fragt an, ob die Container am See aufgestellt werden. Dies wird positiv

beantwortet. Die Container stehen.

Herr Kratz verweist zu den Bürgeranfragen darauf, auf kurzem Wege die 115 zu nutzen.

 

Frau Ferchland bedankt sich bei den Anwesenden und schließt die Sitzung.

Protokoll 08.05.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.3 KB
Anfrage Seniorenbeirat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 507.1 KB
Anfrage TBA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 553.3 KB

Protokoll 20.03.2019

AG GWA Neustädter See

Datum: 20.03.2019

Uhrzeit: 17.30 - 19.00 Uhr

Moderation: Sandra Täntzler

Teilnehmer: 28

Protokoll: Elvira Ferchland

 

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

TOP 2 Heim@Spiele im Elbauenpark, Informationen von Frau Hübenthal und Frau Krämer

TOP 3 Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 5 Initiativfonds

TOP 6 Bürgeranliegen

TOP 7 Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung und Protokollkontrolle

Frau Täntzler begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei der Kita Schlupfwinkel für die

Gastfreundschaft. Es gibt keine Beanstandungen zum letzten Protokoll.

 

TOP 2 Heim@Spiele im Elbauenpark, Informationen von Frau Hübenthal und Frau Krämer

Frau Hübenthal und Frau Krämer erklären den Anwesenden den Zweck der Veranstaltung

und welche Aktivitäten die Gäste erwarten. Sie geben einen Überblick der Vorbereitungen

und beantworten diverse Fragen zur Veranstaltung.

 

TOP 3 Informationen vom Stadtteilmanagement

Herr Härtel greift die Ausführungen zu den Heim@Spielen auf und informiert über den Stand

der Vorbereitungen für die Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See. Details können direkt

mit Frau Hübenthal abgeklärt werden. Ein Entwurf für das Nord Areal wird vorgestellt.

Herr Härtel informiert über die bildliche Dokumentation von Projekten und Veranstaltungen,

die über Mittel des Stadtteilfonds und des Initiativfonds gefördert werden. Antragsteller

werden darauf hingewiesen, dass sie im Vorfeld über Bilder und deren Veröffentlichung

hinweisen und dafür verantwortlich zeichnen.

 

TOP 4 Informationen vom Bürgerverein

Herr Nordmann teilt mit, dass es momentan keine neuen Informationen gibt.

 

TOP 5 Initiativfonds

Es gibt keine weiteren Anträge.

 

TOP 6 Bürgeranliegen

Frau Täntzler verliest eine Mail von Herrn Heyer vom Seniorenbeirat.

Hintergrund des Schreibens ist das Anliegen einer Seniorin zur Fahrbahnquerung der

Barleber Straße an der Haltestelle Krähenstieg. Der Seniorenbeirat strebt einen Vororttermin

mit dem Tiefbauamt an. Die GWA wird dieses Anliegen unterstützen. Mehrere Teilnehmer

der Sitzung melden sich bereit, diesen Termin mit wahrnehmen zu wollen.

 

TOP 7 Sonstiges

Frau Täntzler erklärt aus familiären Gründen ihren sofortigen Rücktritt aus dem Sprecherrat

und teilt mit, dass sie Frau Ferchland alle Unterlagen übergibt und beendet die Sitzung.

 

Die nächste Sitzung wird am 08.05.2019 um 17.30 Uhr im Treff Kranichhaus der

Volkssolidarität, Schrotebogen 12 stattfinden.

Protokoll 20.03.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.3 KB

Protokoll 23.01.2019

Zeit:17.30-18.15 Uhr

Ort:Integrative Kita „Neustädter See“

 

Moderation: Sandra Täntzler

TeilnehmerInnen:23

Protokoll: Sandra Täntzler

 

Tagesordnung

 

TOP 1             Begrüßung

TOP 2             Informationen vom Stadtteilmanagement

TOP 3             Informationen vom Bürgerverein Nord e.V.            

TOP 4             Initiativfonds

TOP 5             Bürgeranliegen

TOP 6             Sonstiges

 

TOP 1 Begrüßung

  •  Frau Täntzler begrüßt die Anwesenden und wünscht  noch ein gesundes neues Jahr
  • bedankt sich bei Frau Nethe das die GWA in ihrem Haus durchgeführt werden darf
  • keine Beanstandungen am letzten Protokoll

 

TOP 2 Informationen vom Stadtteilmanagement

  •  Herr Härtel wünscht ein gesundes neues Jahr
  • Termine: Stadtteilfest                        13.09.2019

                            Lauf am See                      17.05.2019                

                            Lampionumzug                  08.11.2019

                            Super Sunday                    12.05.2019 (20 Jahre Elbauenpark)

                            Mobiles Theater                 17.04.2019 (Oase)

 

  • 24.01.2019  1. Gespräch mit Stadtplanungsamt

                                   -    Schulhofsanierung Grundschule Klosterwuhne

-        Sanierung Schule (alte Grundschule)

-        Entwicklung zum Aquarium

-        geplante Fußwegsanierung

-        Entwicklung Brunnenhofareal

-        Promenade am Seeufer

-        Parkplatzsituation Bördebogen / Schrotebogen /Seeufer

 

  •  29.01.2019  Gespräch mit Frau Hübenthal vom MDKK über Super Sunday am 12.05.2019 von 11-18 Uhr im Elbauenpark

 

TOP 3 Informationen vom Bürgerverein Nord e.V.

 

  • Frau Grupe stellt sich als neue 1.Vorsitzende des Bürgerverein Nord e.V. vor

 

TOP 4 Initiativfonds

 

           1. Volkssolidarität im Kranichhaus  700€ für 20 Jahre Volkssolidarität am 02.07.2019

           2. Bürgerverein Nord e.V. 1150€ für Stadtteilfest am 13.09.2019

  • Abstimmung: beide Anträge einstimmig angenommen
  • Rest: 477,27€

                                 

TOP 5 Bürgeranliegen

 

  • Frau Kühn (Volkssolidarität): ehrenamtliche Helfer gesucht für Betreuung von Senioren, Beratung etc.
  • Frau Kruse: - Schulweg dunkel
  • Parksituation vor der Schule katastrophal
  • vermehrter Verkehr vor der Schule seit Schließung der Straße Am Vogelgesang
  • Herr Kratz: Bürgersprechstunde auf Stadtratssitzung nutzen, nächste Sitzung                        24.01.2019
  • Frau Täntzler: Problem der Beleuchtung seit Jahren Thema in der GWA
  • Herr Heyer: - neue Bäume wurden am Rundweg herausgenommen (Laubholzbockkäfer), stehen nur noch Stützpfeiler und Bissschutz pflegetechnisch wieder vernünftig herstellen
  • Machbarkeitsstudie Aquarium: Warum wird am Standort festgehalten?
  • Frau Täntzler: am10.01.2019 Sitzung zum Thema Machbarkeitsstudie im Zoo mit den               Vorständen der Wohnungsunternehmen, Stadtteilmanager und GWA-Sprecher, es wird nicht am Standort festgehalten, es wird im gesamten Stadtgebiet nach Alternativen gesucht, wenn es neue Informationen dazu gibt, dann wird das in der GWA-Sitzung bekannt gegeben

 

TOP 6 Sonstiges

 

  • Herr Späth : Anker vom Schiff am Leuchtturmspielplatz wurde entfernt (marode)
  • Spielplatzfest am 30.08.2019 von 15-18 Uhr

 

Frau Täntzler schließt die Sitzung und wünscht allen Teilnehmern einen schönen Feierabend und einen guten Heimweg. Nächste Sitzung am 20.03.2019 in der Kita „Schlupfwinkel“, Viktor-Jara-Str. 19, 39126 Magdeburg

Protokoll 23.01.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.0 KB
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee