Bürgerverein "Nord e.V."

Der Bürgerverein "Nord e.V." möchte die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See wahrnehmen und vertreten. Er möchte die Kultur in Nord fördern und durch eine aktive Mitgestaltung fester Bestandteil des Gemeinwesens beider Stadtteile sein. Der Verein strebt in seinen Projekten und Aktivitäten Partnerschaften mit anderen Institutionen an, da er die Zusammenarbeit träger- und generationsübergreifend fördern möchte. Diesem Ziel kommt die hervorragende Netzwerkstruktur in beiden Stadtteilen entgegen.

Kontaktdaten

 

Bürgerverein "Nord e.V."

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

E-Mail:    buergerverein.nord@gmx.de

 

Bürgersprechstunde:

1. Dienstag im Monat 13.00 - 15.00 Uhr

Der Vorstand

 

Sandra Täntzler (1. Vorsitzende)

Stefan Seidel (2. Vorsitzender)

Alfred Morscheck (Kassierer)

Angelika Giemsch (Schriftführerin)

Andrea Schlee, Frank Theile (Kassenprüfer)

 


Informationen zum Bürgerverein finden Sie auch auf der Facebook- Seite: Bürgerverein.Nord

Aufnahmeantrag Bürgerverein Nord

Aufnahmeantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.7 KB

Neuigkeiten des Bürgervereins

Do

14

Sep

2017

„Drei Machteburjer“ kommen nach Nord

Das Stadtteilmanagement Kannenstieg/Neustädter See lädt am morgigen Freitag in Kooperation mit dem Bürgerverein „Nord“ zur 3. Ausgabe „Literatur trifft Musik“ in den Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, ein. Ab 19 Uhr nehmen „Die drei Machteburjer“ die Besucher auf einen Bummel durch Magdeburg mit. Mit ihrer Kombination aus Geschichten, Liedern und Gedichten eröffnen sie einen besonderen Blick auf die Elbestadt. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 14.09.2017)

0 Kommentare

Fr

08

Sep

2017

Kinder feiern unterm Leuchtturm

Beim dritten Spielplatzfest am Leuchtturm standen natürlich die Kinder im Fokus. Die Spielplatzpaten hatten geladen, vorbereitet und zahlreiche Partner zur Unterstützung einbezogen. Mit einer Bungee-Trampolin-Anlage, einer Riesenrutsche und einer großen Hüpfburg war für reichlich Action gesorgt. Bei Sportspielen und Fußball-Billard war Bewegung garantiert, mit einer Luftballonaktion, mit Schiffchen basteln und Keilrahmen bemalen konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Für reichlich Abwechslung war also gesorgt. Eis, Getränke und selbst gebackener Kuchen standen bereit und beim Kinderschminken kann kaum ein Kind verzichten. Der Wobi-Spatz und der kleine Lindwurm "Lindi" rundeten mit ihrem Besuch den Nachmittag ab. Alles in allem erlebten ein paar hundert kleine und große Besucher einen bunten Nachmittag auf dem Leuchtturmspielplatz. Ein Danke gilt den ehrenamtlichen Helfern, den Spielplatzpaten, dem Ortsverband Nord der LINKEN, dem Bürgerverein Nord, dem Begegnungszentrum Kannenstieg, dem ALSO-Projekt, der WoBau und den Mitarbeitern von Engelhardt Eventservice. Das Spielplatzfest wurde über Spenden, die Wobau, den Bürgerverein und dem Stadtteilfonds finanziert.

Bilder vom Spielplatzfest finden Sie unter www.neustaedtersee.de/Bildergalerie2017

(Quelle: Stadtteilmanagement des IB)

0 Kommentare

Do

07

Sep

2017

„Lindi“ besucht Spielplatzfest am Leuchtturm

Am morgigen Freitag findet von 14.30 bis 17 Uhr das dritte Kinderfest auf dem Leuchtturmspielplatz am Ufer des Neustädter Sees statt. Eingeladen sind alle kleinen und großen Kinder. Spielat-traktionen wie das Bungee-Trampolin, Hüpfburgen, Kinderschminken, ein Glücksrad sowie verschiedene Spiel-, Sport- und Malstationen warten auf die Besucher. Auch das neue Stadtteil-Maskottchen, der kleine Lindwurm „Lindi“, wird erwartet.

Das Spielplatzfest widmet sich dem diesjährigen Motto des Weltkindertages „Kindern eine Stimme geben“ und fördert gezielt das Miteinander im Stadtteil. Auf der Mal- und Bastelstrecke kann zu diesem Thema kreativ gewerkelt werden und wer mag, kann sein Kunstwerk mit einem Luftballon fliegen oder mit einem Schiffchen schwimmen lassen.

Gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement des Internationalen Bundes, dem Bürgerverein Nord e. V., dem Begegnungszentrum Kannenstieg, der Wobau sowie dem Also-Projekt wird das Fest vom Spielplatzpaten, dem Ortsverband Magdeburg-Nord der Linken, vorbereitet.

(Quelle: Volksstimme, 07.09.2017)

0 Kommentare

Mo

21

Aug

2017

Crew und Gäste trotzen dem Wetter

Bei früheren Nachbetrachtungen von Stadtteilfesten in Nord standen in erster Linie die Angebote, die Resonanz, die Stimmung und das Programm im Vordergrund. In diesem Jahr wurde das Wetter zu einem Faktor, der einen neuen Blickwinkel auf das Geschehen am Freitag eröffnet. Die Vorbereitung des Stadtteilfestes verlief so "normal", wie es die Organisatoren in den letzten Jahren gewohnt waren. In diesem "normal" liegt schon das erste große Kompliment für alle Beteiligten. Sämtliche Anfragen an Einrichtungen, Vereine, Institutionen und Helfer wurden positiv beantwortet, so dass es eine Freude war, alles zu koordinieren. Der große Zuspruch und die großartigen Ideen der Akteure ließen einen schönen Tag erwarten. Es verlief alles reibungslos. So weit, so gut. Bei einem Stadtteilfest an einem normalen Sommertag hätten wir uns selbstverständlich bei den Beteiligten gebührend für ihr Engagement bedankt. Nun machte das Wetter alles, gelinde gesagt schwierig. Daher fällt unser Dankeschön in diesem Jahr etwas anders aus: Es war überragend anzusehen, wie jeder einzelne Akteur dem Wetter trotzte. Es gab kein Klagen, kein Zurückziehen, es wurde einfach weitergemacht. Unter den Pavillons wurde gebastelt und geschminkt, die Angebote unter freiem Himmel liefen, ob Fußball-Billard, Verkehrsstrecke oder Kinderbaustelle. Die Kinder zeigten ihre Programme auf der Bühne und Lindi, der kleine Lindwurm ließ sich auch von ein paar Regentropfen nicht abhalten. Die Besucher blieben gut gelaunt, selbst als der Regen immer stärker wurde.

Wir zollen allen Beteiligten für ihren Einsatz unseren größten Respekt beim "feuchtesten" Stadtteilfest der letzten Jahre. Insbesondere seien an dieser Stelle die ehrenamtlichen Helfer genannt, die teilweise von 10.00 bis 22.00 Uhr auch den Auf- und Abbau realisierten und für jedes Problem eine Lösung fanden.

(Quelle: Bürgerverein Nord, Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See)

0 Kommentare

So

20

Aug

2017

„Nordlichter“ begrüßen ihr neues Maskottchen

Hunderte Besucher feiern gemeinsam beim Stadtteilfest an der „Oase“ / Viele neue Freunde für „Lindi“

Hunderte Besucher feierten gestern am Stadtteiltreff „Oase“ ein buntes Fest mit zahlreichen Attraktionen für Groß und Klein. Was die Organisatoren von Bürgerverein und Stadtteilmanagement besonders freute: Das neue Stadtteilmaskottchen „Lindi“ fand gleich viele neue Freunde, die ihn mit Gesang und Tanz begrüßten. Viele Einrichtungen aus Nord und ehrenamtliche Helfer sorgten für einen schönen Nachmittag.

(Quelle: Volksstimme, 19.08.2017)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 34
Jetzt erhältlich - Ausgabe 34
Im Stadtteilbüro erhältlich-So lange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-So lange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee