Neustädter See steht unter Beobachtung

Messungen haben die Wasserqualität im Blick / Regelmäßiger Beschnitt und Entnahme von Pflanzen geplant

Der Neustädter See ist nicht so idyllisch, wie es scheinen mag. Der Aufenthalt im Wasser könnte im Sommer wieder gesundheitliche Probleme auslösen. Zudem hat der See mit Wassermangel zu kämpfen, berichtet die Volksstimme.

Seit 2018 spitzt sich die Lage am Neustädter See zu. Ebenfalls wegen Blaualgenbefalls werden die Badestrände immer wieder gesperrt. Im Sommer 2022 kommt zur Blaualgenpest auch noch ein massiver Befall mit Darmbakterien (Enterokokken). Von 8. Juli bis 2. August 2022 werden Badeverbote verhängt. In der Folge droht die Komplettsperrung für 2023. Jetzt gibt es aktuelle Informationen von der Beigeordneten Regina-Dolores Stieler-Hinz (parteilos).

Die gute Nachricht: Die Wasserqualität des Sees werde von wissenschaftlicher Seite aktuell als unproblematisch eingeschätzt, da aufgrund der saisonalen Situation aktuell das Pflanzenwachstum erst einsetzen wird. Die schlechte Nachricht: Die Ursache für den Enterokokken-Befall konnte bislang nicht gefunden werden. Die Erfassung von kontinuierlichen Messdaten ist eine geplante Maßnahme der Stadt, um Entwicklungen der Wasserqualität und weiteren entsprechenden Einflussfaktoren zu erhalten. Die Daten sollen zur Ursachenforschung und für zielgerichtete Maßnahmen und deren Überprüfung genutzt werden. In der Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ist eine ganzjährige Beprobung (März bis Ende 2023) und ein entsprechendes Monitoring geplant. Mit dem Start der Beprobungen und den ersten Auswertungen kann ein detaillierter Ist-Zustand ermittelt werden. Zusätzlich erfolgt auch die bakteriologische Ermittlung von möglichen Enterokokken-Werten. Um die Wasserqualität zu verbessen, sei ein regelmäßiger und tieferer Beschnitt sowie die Entnahme von Wasserpflanzen geplant. Doch nicht nur die Wasserqualität hat in den Jahren gelitten, auch der Wasserspiegel des Neustädter Sees ist gesunken. Wie hoch die konkrete Wassermenge sei, die dem See seit 2018 verloren ging, dazu kann der Fachbereich Schule und Sport noch keine konkreten Aussagen treffen. Eine langfristige Erfassung der Wassermenge ist auch eine mögliche Maßnahme zur Auswertung und zum Vergleich von Daten und Einflussfaktoren auf das Gleichgewicht des Sees, heißt es von der Beigeordneten Regina-Dolores Stieler-Hinz. Da es sich beim Neustädter See um einen mit Grundwasser gespeistes Gewässer handelt, würden auch Grundwassermessstellen für die Untersuchungen eingerichtet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 60
Demnächst erhältlich - Ausgabe 60
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee