Seniorenwohnen mit „Salvador 22“

Bauprojekt an der Allendestraße: Zwischen Neustädter See und Zoo entstehen 129 Wohnungen

Der Abriss des ehemaligen Einkaufszentrums an der Salvador-Allende-Straße 22 a/b ist beendet. An seiner Stelle soll bis zum kommenden Jahr ein neuer Wohnkomplex speziell für Senioren entstehen.

Kaum 25 Jahre alt war das Einkaufszentrum am östlichen Ende der Salvador-Allende-Straße. Im vergangenen Herbst begannen dennoch die Abrissarbeiten an dem Gewerbekomplex, dessen Niedergang mit dem Rückzug der Aldi-Filiale vor fünf Jahren eingeleitet worden war. Der neue Eigentümer des Grundstücks plant nun einen neuen Wohnkomplex speziell für Senioren zu errichten.

Verantwortlich dafür ist die Cottbusser Unternehmensgruppe Quattrohaus, die sich bislang auf den Bau von Wohnanlagen in Berlin und Cottbus konzentriert hat.

Barrierefreier Zugang

Das Projekt auf dem Areal zwischen Neustädter See und Zoo-Gelände ist das erste in Magdeburg. Trotz mehrmaliger Nachfragen seitens der Volksstimme gibt es von dort aber keine Informationen zum geplanten Bauvorhaben. Auf seiner Website teilt die Firma allerdings einige Eckdaten für das Projekt „Salvador 22“ mit.

Demnach sollen 129 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von über 7500 Quadratmeter entstehen, die über Aufzüge barrierefrei zugänglich sind. Zwei einzelne Gebäude sind geplant, die in der ersten und zweiten Etage durch einen Mittelteil miteinander verbunden sind. Die Geschosshöhe variiert von drei bis acht Stockwerken. Die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant.

Weiterhin sollen eine Tagespflege und ein ambulanter Pflegedienst einziehen. Namen von Betreibern werden nicht genannt. Für die Bewohner der neuen Wohnungen werden 83 Stellplätze auf dem über 5500 Quadratmeter großen Grundstück angelegt, die angemietet werden können.

Für das Bauprojekt war zuvor um Investitionen von Kleinanlegern geworben worden. Unter dem Slogan „Pflege und Wohnen am See“ wird „die Grundlage für altengerechten, attraktiven Wohnraum geschaffen, der in Zeiten des demografischen Wandels nachgefragt ist“, wie es im Angebot hieß. Insgesamt sollten demnach gut 2,3 Millionen Euro investiert werden.

Weitere Einrichtungen

In der direkten Nachbarschaft befindet sich mit dem Altenpflegeheim „Heideweg“ der kommunalen Wohnen und Pflege gGmbH bereits eine Senioreneinrichtung. Auch im ehemaligen Feierabendheim Haus I, dem Plattenbau vis-à-vis dem Baugrundstück, sind vor einiger Zeit seniorengerechte Wohnungen eingerichtet worden.

(Quelle: Volksstimme, 11.04.2020)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 46
Jetzt erhältlich - Ausgabe 46
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee