Poller weg für Fahrt zur Allendestraße

Gartenpartei will Griesemann-Privatweg für Durchgangsverkehr öffnen / Antrag heute im Stadtrat

Neuer Vorstoß für eine zweite Zufahrt zum Neubaugebiet an der Salvador-Allende-Straße: Die Gartenpartei will dafür den Griesemann-Privatweg dauerhaft für den Durchgangsverkehr öffnen.

In der Praxis ist der Fall zwar wohl noch nicht eingetreten, theoretisch gibt es das Problem aber: Das Wohngebiet am östlichen Ende der Salvador-Allende-Straße mit mehreren Zehngeschossern, Seniorenheim sowie dem dahinterliegenden Einfamilienhausgebiet ist derzeit nur über eine einzige Zufahrt zu erreichen. Gibt es an dieser Stelle einen schweren Unfall oder eine Havarie an einer Leitung, wären die Anwohner vom Straßenverkehr abgeschnitten. Insbesondere wegen der möglichen Gefährdung bei Rettungseinsätzen beschäftigt die Gartenpartei dieses Problem bereits seit gut einem Jahr.

Geschlossene Straße

Die Situation besteht seit drei Jahren, als die Straße Am Vogelgesang als zweite Zufahrt zum Wohngebiet zugunsten der Erweiterung des Zoogeländes gekappt worden war. In der heutigen Stadtratssitzung unternimmt die Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz nun einen erneuten Versuch, das Problem aus der Welt zu schaffen. Dazu sollen die Poller, die derzeit zwischen Griesemann-Privatweg und Schöppensteg stehen, dauerhaft entfernt werden, heißt es in dem aktuellen Antrag.

Das hatte die Stadtverwaltung zwar als eine von vier Optionen für die Lösung des Problems benannt, aber auch im gleichen Atemzug – wie die anderen drei Varianten – wieder ausgeschlossen. Den Anwohnern des Privatwegs sowie des parallel verlaufenden Heidewegs war beim Ausbau der beiden Straßen zugesichert worden, dass diese nicht für den Durchgangsverkehr geöffnet werden, hatte Magdeburgs Verkehrsbeigeordneter Dieter Scheidemann im Frühjahr erklärt. „Daher kann diese Variante nicht umgesetzt werden“, hatte er festgestellt.

Vorher Bürgerversammlung

Die Gartenpartei will diese Lösung nun aber dennoch umsetzen lassen. Zur Entlastung der Anlieger sollen die beiden Straßen als Einbahnstraßen ausgewiesen werden. Ein Vorteil dieser Variante wäre, dass so gut wie keine Kosten dadurch entstehen würden. Bevor das umgesetzt wird, sollte eine Bürgerversammlung durchgeführt werden, wird weiter vorgeschlagen.

Sollte der Antrag nicht direkt abgelehnt werden, beschäftigen sich zunächst die Fachausschüsse des Stadtrates mit der möglichen Wegnahme der Poller im Griesemann-Privatweg.

(Quelle: Volksstimme, 17.10.2019)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Jetzt erhältlich - Ausgabe 43
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee