Gewerbekomplex macht Platz für „Wohnen am See“

Abrissarbeiten an der Salvador-Allende-Straße haben begonnen / Eigentümer erwartet Baugenehmigung

An der Salvador-Allende-Straße 22 haben die Vorbereitungen für den Abriss begonnen. Die Entkernung des ehemaligen Gewerbekomplexes läuft seit wenigen Tagen. Viele Anwohner wundern sich, warum das gut 20 Jahre alte Gebäude verschwinden soll, und sind neugierig auf das, was danach kommt.

2015 zog der Aldi-Discounter als letzter Großmieter aus, die Schlecker-Filiale war da schon wegen der Firmenpleite geschlossen. Seitdem stand das Gebäude bis auf ein Secondhand-Geschäft leer. Nun soll es einen Neuanfang geben. Wie die Volksstimme bereits vor einem Jahr berichtet hat, plant ein Immobilienunternehmen aus Cottbus die Neubebauung.

Auf erneute Volksstimme-Anfrage heißt es von dort, dass man in den nächsten Tagen die Baugenehmigung erwarte und man dann mit Details zu dem Neubauvorhaben an die Öffentlichkeit gehen will. Unter dem Slogan „Pflege und Wohnen am See“ war das Projekt in den vergangenen Monaten aber potenziellen Geldanlegern angeboten worden. Demnach sollen circa 100 Wohnungen mit 7500 Quadratmetern Wohnfläche in zwei Gebäuden entstehen. Außerdem soll ein Pflegedienst einziehen. Gut 2,3 Millionen Euro sollen investiert werden. „Es wird die Grundlage für altengerechten, attraktiven Wohnraum geschaffen, der in Zeiten des demografischen Wandels nachgefragt ist“, heißt es im Angebot.

(Quelle: Volksstimme, 28.09.2019)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee