Gesund Arbeiten im Hort „Weltentdecker“

Auftakt für neues Projekt mit der Hochschule / Ziel: Belastungen im Alltag finden und lösen

Die Gesundheit der Mitarbeiter in den Kitas, Schulen und Horten der Stiftung Evangelische Jugendhilfe steht im Fokus eines neuen Projektes, das kürzlich im Hort „Weltentdecker“ an der Grundschule „An der Klosterwuhne“ seinen Auftakt hatte. Dort und in der Kita „Spielinsel“ gibt es in den kommenden zwei Jahren regelmäßige Treffen einer sogenannten Pilotgruppe und Ute Held vom Institut für Gesundheitsförderung und Prävention im Betrieb. Dieses ist an der Hochschule Magdeburg-Stendal angesiedelt.

Hortleiter David Biester sowie drei weitere Mitarbeiter aus verschiedenen Hortbereichen unterstützen die Wissenschaftlerin bei ihrer Arbeit. „Wir schauen uns die Arbeitsbedingungen gemeinsam an und gucken, wo Veränderungen Sinn machen“, sagt Ute Held. Fragen wie „Welche Belastungen treten auf?“, „Wie wirkt sich die Arbeit auf mich und meine Gesundheit aus?“ und „Was kann gegen die Belastungen unternommen werden?“ sollen beantwortet werden. Erklärtes Ziel ist es, mögliche Quellen von Erkrankungen zu erkennen und Lösungen dafür zu finden. So sollen Maßnahmen zur gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung entwickelt werden. Diese sollen dann idealerweise auf die anderen Einrichtungen des überregional arbeitenden Trägers übertragen werden. Im Sinne der Prävention von im Berufsalltag auftretenden Leiden unterstützt die AOK Sachsen-Anhalt das Gesundheitsprojekt.

(Quelle: Volksstimme, 15.03.2019)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee