Start für schönen Schulhof in Sicht

Sanierungsarbeiten an der Grundschule „An der Klosterwuhne“ sollen Anfang 2019 beginnen

Nach Jahren des Wartens soll es nun tatsächlich losgehen: Der Schulhof der Grundschule „An der Klosterwuhne“ soll für 560 000 Euro saniert werden. Bis alles fertig ist, wird es aber bis 2020 dauern.

„Am Ende haben wir einen schönen Schulhof“, sagt Schulleiter Torsten Olle. Davor steht jedoch eine über einjährige Bauzeit, die es zu überbrücken gilt. In drei Bauabschnitten wird der Pausenhof der Grundschule „An der Klosterwuhne“ grundlegend umgestaltet. Start soll voraussichtlich Anfang des neuen Jahres sein.

Geplant sind unter anderem ein Klassenzimmer unterm Baumdach, neue Spielgeräte und ein Kleinspielfeld. Außerdem wird im Rahmen der Maßnahme eine neue Feuerwehrzufahrt angelegt, die die Kosten um 100 000 Euro auf insgesamt 560 000 Euro steigen lässt. Zwei Drittel davon kommen aus dem Förderprogramm Soziale Stadt. Die Mittel sind teilweise bereits bewilligt, für die Feuerwehrzufahrt muss der Antrag noch gestellt werden.

Absprache mit Baufirma

Obwohl alles durchgeplant ist, hat der Stadtrat noch das letzte Wort und soll auf der Sitzung am 6. Dezember grünes Licht geben. Für Torsten Olle gilt es dann Bauarbeiten und Pausenzeiten unter einen Hut zu bekommen. Es sei klar, dass die Sanierung stark in den Alltag an der Schule eingreifen werde. „Bei 372 Kindern, die auf den Hof müssen, geht das nur in enger Absprache mit der Baufirma“, sagt er.

Bis Herbst 2020 werden sich die Arbeiten nach der aktuellen Planung hinziehen. In dieser Zeit ist somit auch mit Baulärm zu rechnen. „Das wird schon schwierig“, blickt der Schulleiter sorgenvoll voraus. Nach Jahren des Drängens auf eine Sanierung des maroden Pausenhofs will er sich davon aber nicht unterkriegen lassen. „Wir gucken einfach, wie es wird und freuen uns am Ende“, sagt er.

Spenden für Spielgerät

Weil noch Platz auf dem künftigen Schulhof sein wird, plant die Schule im kommenden Jahr eine Spendenaktion durchzuführen. „Damit wollen wir mindestens ein weiteres Spielgerät für unsere Kinder anschaffen“, sagt Torsten Olle.

Die Maßnahme umschließt auch die weitläufigen Außenflächen am Standort mit ein. Das Schulgebäude und die Sporthalle wurden bereits saniert.

„Am Ende haben wir einen schönen Schulhof“, sagt Schulleiter Torsten Olle. Davor steht jedoch eine über einjährige Bauzeit, die es zu überbrücken gilt. In drei Bauabschnitten wird der Pausenhof der Grundschule „An der Klosterwuhne“ grundlegend umgestaltet. Start soll voraussichtlich Anfang des neuen Jahres sein.

Geplant sind unter anderem ein Klassenzimmer unterm Baumdach, neue Spielgeräte und ein Kleinspielfeld. Außerdem wird im Rahmen der Maßnahme eine neue Feuerwehrzufahrt angelegt, die die Kosten um 100 000 Euro auf insgesamt 560 000 Euro steigen lässt. Zwei Drittel davon kommen aus dem Förderprogramm Soziale Stadt. Die Mittel sind teilweise bereits bewilligt, für die Feuerwehrzufahrt muss der Antrag noch gestellt werden.

(Quelle: Volksstimme, 03.11.2018)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee