Zwei Fliegen mit einer Sporthalle

 

Stadtverwaltung prüft Zusammenlegen der Pläne für Neruda-Schulkomplex und TuS Neustadt

Können die Pläne für eine dritte Sporthalle auf dem Schulkomplex an der Pablo-Neruda-Straße sowie einen Hallenneubau auf dem Vereinsgelände von TuS 1860 Neustadt kombiniert werden? Die Stadtverwaltung will das nicht ausschließen.

Unter großem Applaus der Vereinsmitglieder hatte Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) bei der Eröffnung des neuen Funktionsgebäudes im Oktober 2014 angekündigt, dass TuS 1860 Magdeburg-Neustadt eine neue Sporthalle bekommen soll. „Sie brauchen eine vernünftige Halle“, hatte er damals erklärt und gleich hinterher geschickt, dass das „nicht gleich morgen“ passiere. Nicht ganz vier Jahre später hoffen die Sportler von der Zielitzer Straße weiterhin auf einen Baustart.

Diese Hoffnung wurde nun durch eine Nachricht verstärkt. Denn wie die Volksstimme bereits berichtete, soll auf dem nahegelegenen Schulkomplex an der Pablo-Neruda-Straße eine neue Sporthalle errichtet werden, um den Sportunterricht der Schüler der Leibnizschule absichern zu können. Diese sollen voraussichtlich ab dem Schuljahr 2021/22 in Nord unterrichtet werden, nachdem sie von ihrem aktuellen Standort in der Hegelstraße weggezogen sind.

Geringe Entfernung

Der Schulkomplex an der Nerudastraße und das Vereinsgelände an der Zielitzer Straße sind Luftlinie 500 Meter entfernt. Warum sollte die Stadt also zwei neue Sporthallen so nah beieinander bauen, wenn man doch mit einer Halle für beide Zwecke zwei Fliegen mit einer Klappe erledigen kann, wie sich TuS-Präsident Tino Beyer fragt. Seitdem die alte Sporthalle aus baulichen Gründen abgerissen werden musste, sind die TuS-Sportler auf andere Hallen wie die in der Nachtweide oder an der Sportsekundarschule angewiesen.

Der Schulunterricht könnte vormittags erfolgen, am Nachmittag würden die Handballer und Tischtennisspieler des Sportvereins trainieren. Der Weg sei den Schülern wohl zumutbar, findet er. Zudem stehen auf dem Schulgelände bereits zwei Sporthallen sowie die vier Schulgebäude, so dass doch eigentlich kein Platz für eine weitere Halle sei.

Die Volksstimme fragte bei der Stadtverwaltung nach, ob über diese Lösung bereits nachgedacht worden sei. Wie Rathaussprecherin Kerstin Kinszorra zunächst erklärt, gebe es für den Neubau einer Sporthalle auf dem TuS-Gelände „derzeit keine konkreten Pläne“. Es seien dazu auch keine Gespräche zwischen Stadt und Verein geführt worden.

Auf seiner heutigen Sitzung soll der Stadtrat über den Grundsatzbeschluss zur Sanierung des leer stehenden Schulgebäudes am Standort Pablo-Neruda-Straße 12 als neuen Standort für die Leibnizschule entscheiden. „Nach jetzigem Stand gibt es dazu lediglich die Forderung aus dem Raum- und Funktionsprogramm, dort eine 2-Feld-Sporthalle zur Absicherung des Schulsports zu errichten“, sagt Kerstin Kinszorra.

„Inwieweit diese Sporthalle am Standort der Schulen noch Platz findet oder ob eine Errichtung am Standort TuS sinnvoll ist, kann in den folgenden Planungen eine Rolle spielen“, stellt sie in Aussicht.

3-Feld-Halle mit Tribüne

Wie groß diese Rolle sein könnte, zeigt ihre bereits recht konkrete Aussage, dass sie dann gegebenenfalls „als 3-Feld-Sporthalle mit kleinem Zuschauerbereich“ errichtet werden könnte. Die fertigen Pläne würden dem Stadtrat in jedem Fall zur Entscheidung vorgelegt werden, so Kerstin Kinszorra.

(Quelle: Volksstimme, 14.06.2018)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee