Halali auch am Neustädter See

Stadt gibt Jagd auf Wildschweine bis April frei / Bis zu 15 Tiere vermutet

Ab heute können in dem Bereich nördlich der Wendeschleife und westlich des Rundwegs am Neustädter See Wildschweine gejagt werden. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde im aktuellen Amtsblatt veröffentlicht. Bis zum 30. April dieses Jahres dürfen in einem genau festgelegten Bereich sogenannte Ansitzjagden durchgeführt werden. Diese werden einzeln und sporadisch erfolgen, erklärt Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra der Volksstimme. Zuvor waren bereits im vergangenen September bei Jagden auf einem eingezäunten Privatgelände in der Nähe drei Schwarzkittel erlegt worden.

Bis zu 15 Tiere werden von der Stadtverwaltung in dem Gebiet vermutet. Bislang habe es zwar keine Zusammenstöße mit Menschen gegeben. Die Wildschweine werden aber „zunehmend vertraulicher, so dass mögliche Angriffe auf Menschen in der Zukunft nicht auszuschließen sind“, heißt es in der Begründung.

Laut Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra sollten Nutzer des Rundwegs aufgrund des Schwarzwildbestandes ihre Hunde anleinen, da sich die Wildtiere durch sie bedroht fühlen und angreifen könnten.

Auch im Stadtpark und auf dem Großen Werder ist die Jagd auf Wildschweine bereits erlaubt, um den stark gewachsenen Bestand einzudämmen.

(Quelle: Volksstimme, 13.01.2018)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee