Geschichten aus dem Bilderbuch

Mobiles Theater 2000 bringt „Findus und Pettersson“ auf die Bühne

Geschichten aus dem Bilderbuch erzählt das Mobile Theater 2000. Dabei sorgt unter anderem der kleine Kater Findus für große Begeisterung.

Aus den Kinderzimmern von Vorschul- und Grundschulkindern sind sie nicht wegzudenken: die turbulenten Abenteuer des kleinen Katers Findus, der bei dem alten, etwas vereinsamten Pettersson ein neues Zuhause findet und den schrulligen Herrn gehörig auf Trab bringt. Die Geschichten des schwedischen Erfolgsautors Sven Nordqvist gibt es als Trickfilmserie, Hörspiel, in zwei Filmfassungen und sogar als Musical. Vor Jahren gab es eine wunderbare Opernuraufführung am Theater Magdeburg. Jetzt hat sich das seit zehn Jahren bestehende Magdeburger „Mobile Theater 2000“ der schönsten Geschichten um das ungleiche Paar angenommen und ist mit einer mobilen Version in Grundschulen und Kindergärten unterwegs. Für Begeisterung sorgte die Inszenierung von Iris Albrecht in der Vorwoche im Stadtteiltreff „Oase“ am Neustädter See.

Ruhig und actionreich

Dem Bilderbuch entsprungen scheint Schauspieler Andreas Steinke. Möhrenfarbiger Filzhut, Streifenhemd, braune Weste und die typischen ausgebeulten Hosen zeigen den alten Pettersson genauso, wie die Kinder ihn kennen. Kater Findus ist eine mit viel Liebe zum Detail ausgestattete Puppe, gefertigt von Puppenbauerin und -spielerin Kerstin Dathe. Die beiden erzählen die Geschichte „Wie Findus zu Pettersson kam“ und „Ein Feuerwerk für den Fuchs“ in einer geschickt verwebten Bühnenfassung von Andreas Steinke. Ruhige Bilder, etwa wenn Pettersson seinen neuen kleinen Freund kennenlernt oder ihm die unverzichtbare grüne Hose näht, wechseln mit actionreichen Szenen, wilden Tanzeinlagen mit Mundharmonika oder zum Schluss der aufregenden Fuchsjagd mit dem präparierten Pfefferhuhn, das der einfallsreiche Tüftler Pettersson gebastelt hat. Dabei vollziehen die beiden Darsteller verblüffende Rollenwechsel. Eben noch Pettersson krächzt Andreas Steinke als Hahn Caruso und liefert sich mit Kerstin Dathe als Huhn Henni pointenreiche Wortgefechte als ewig motzende Hühnerschar auf Petterssons Hof. Oder beide schleichen abwechselnd als grantelnder Nachbar Gustafsson mit Gewehr im Anschlag über den Hof.

Die Bühne ist so einfach wie detailreich: Ein Bretterverschlag als Hühnerstall dient den beiden liebevoll gestalteten Hühnerpuppen als klassische Puppentheater-Guckkastenbühne. Überhaupt ist alles selbst gemacht.

Klare Empfehlung

Steinke, gelernter Tischler, hat alle in einen Anhänger verstaubaren Bühnenteile selbst gebaut. Dazu ein bemalter Prospekt mit der Bilderbuchlandschaft des Pettersson’schen Bauernhofes und ein Brunnen. Das Spiel ist so intensiv, dass einige Kinder nach Ende der Vorstellung erst einmal nachschauen, wie tief der Brunnen denn tatsächlich ist, in den der neugierige Kater Findus auf seiner Entdeckungsreise über den Bauernhof unter großem Gezeter hineingepurzelt war.

Die vom Land, dem Magdeburger Kulturbüro, den SWM und Lotto-Toto geförderte mobile Produktion ist ab sofort landesweit auf Reisen und ist als Gastspieltheater buchbar. Klare Empfehlung!

Infos: www.mobiles-theater-2000.de

(Quelle: Volksstimme, 27.06.2017)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Demnächst erhältlich - Ausgabe 35
Im Stadtteilbüro erhältlich-So lange der Vorrat reicht
Im Stadtteilbüro erhältlich-So lange der Vorrat reicht
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee