Tumulte rund um den Zoo-Parkplatz

Falschparker versperren Zufahrt in der Straße am Vogelgesang / Zoo behilft sich mit selbst gemachten Schildern

Der große Ansturm auf den Zoo hat am Sonntag teils tumultartige Zustände rund um die Zufahrt Am Vogelgesang ausgelöst, obwohl auf dem neuen Zooparkplatz noch Parkplätze zur Verfügung standen. Hintergrund war demnach das Verhalten von einigen Autofahrern. Vermutlich um Geld für den kostenpflichtigen Parkplatz zu sparen, stellten sie ihr Fahrzeug in der Straße Am Vogelgesang ab. Das führte relativ schnell zu einer Verstopfung der Straße, weil damit die Fahrbahn nur noch für ein Fahrzeug nutzbar war. Somit kamen Besucher nur mit extremen Behinderungen auf den Parkplatz und mit eben solchen extremen Behinderungen auch nur wieder vom Parkplatz runter. Zeitweise ging so in der Straße überhaupt nichts mehr.

Zoo-Chef Kai Perret griff deshalb zur Selbsthilfe und fertigte Plakate an, die an Laternen in der Straße angebracht wurden. Die weisen die Besucher daraufhin, dass der Zooparkplatz nicht weit entfernt ist „... und die Tagesgebühr wesentlich preiswerter ist als ein Knöllchen“. Als zusätzliche Maßnahme stellte der Zoo den Hinweis auch noch auf Facebook. „Wir hoffen, dass unsere Besucher die Hinweise beachten und es nicht mehr zu einer solchen Situation kommt“, sagte Perret. Gestern lief der Betrieb weitgehend normal.

Auf der Facebook-Seite des Zoos ließen die ersten Reaktionen nicht lange auf sich warten. Michael Chatge schrieb beispielsweise: „Hier wäre das Ordnungsamt mal gefragt und sollte durchgreifen. Es ist unglaublich, was die Leute alles anstellen, um die Parkgebühr zu umgehen ...“ Und Jana Westermann wetterte: „Auch uns Anwohnern in der Nachtweide und den anderen Straßen rund um den Zoo nervt es, dass wir als Anwohner keine Parkplätze bekommen.“ Andere Facebook-Nutzer allerdings wiesen auf technische Probleme mit der Parkplatzschranke hin. Zoo-Chef Kai Perret: „Das kann durchaus gewesen sein, da die durchfahrenden Autos gezählt werden und bei 100 Prozent geht die Einfahrtschranke nicht auf. Man muss in dem Fall etwas Geduld haben wie beim Allee Center, wenn Autos den Parkplatz wieder verlassen.

Ob die Falschparker aus Spargründen ihr Auto in der Straße abstellten oder Verkehrszeichen übersahen, ist offen. Auf jeden Fall kamen sie vorerst um ein Knöllchen herum. „Wir werden uns die nächsten besucherstarken Tage ansehen und dann überlegen, ob wir das Ordnungsamt mal einschalten. So wie am Sonntag geht es jedenfalls nicht weiter“, sagte Perret.

Der Zoo freute sich ansonsten über den Zuspruch. Mit 3000 Gästen als Tagesbesucher wurde ein neuer Rekord für dieses Jahr aufgestellt.

(Quelle: Volksstimme, 29.03.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Jetzt erhältlich - Ausgabe 39
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee