Kicken für Fairness und Respekt

Fairplay Soccer Tour lädt zur Vorrunde in die IGS „Regine Hildebrandt“ ein

Fairness und einen respektvollen Umgang zu fördern, ist für die Initiatoren der bundesweiten Fairplay Soccer Tour wichtiger, als sportliche Sieger zu küren. Aus diesem Grund laden am Donnerstag, 10. März, die Deutsche Soccer Liga und die Sparkasse Magdeburg alle Fußballbegeisterten und fairen Sportler zum Soccer-Turnier in die Sporthalle der Integrierten Gesamtschule (IGS) „Regine Hildebrandt“ ein. Das Besondere: Es wird nicht nur der Punktestand der Tore, sondern auch der Umgang miteinander gewertet.

Zum dritten Mal ist das Turnier als Gast in der Landeshauptstadt. „Ich freue mich sehr, dass wir in einer solchen fußballbegeisterten Stadt wie Magdeburg sind“, berichtet der ehemalige Profifußballer René Tretschok, der heute Vize-Präsident des organisierenden Soccer-Vereins ist. „Im vergangenen Jahr hatten sich hier 92 Teams beteiligt und damit liegt Magdeburg über unserem Schnitt von 80 Mannschaften pro Veranstaltung.“

Ein Team setzt sich aus drei bis vier Spielern zusammen. Jede oder jeder, der Interesse hat und älter als 6 Jahre ist, kann sich für das Turnier anmelden. Die Spiele werden in vier verschiedenen Alterskategorien und nach Geschlechtern unterschieden. Auch gemischte Mannschaften können teilnehmen und werden als männliches Team gewertet.

Punktabzug für Verstöße gegen Fairness-Regeln

Grundsätzlich ist das Turnier wie jedes andere Soccer-Turnier aufgebaut. Es gibt das abgegrenzte Spielfeld mit einer Mittellinie, zwei Toren und einem Ball, der mit den Füßen ins gegnerische Tor befördert werden soll. Hinzu kommen jedoch noch insgesamt 16 Regeln, die das Ziel eines fairen und respektvollen Umgangs absichern - Verstöße bedeuten Punktabzug vom Fairness-Konto und im schlimmsten Fall die Disqualifizierung. Die Kontrolle dieser Regeln übernimmt ein Fairness-Botschafter.

Im Anschluss an jedes Spiel findet außerdem eine Auswertung mit Spielern und Botschaftern statt, worin sich erneut das Ziel vom gewaltfreien und vernünftigen Umgang zeigt.

„Es geht mehr darum, Fairplay zu leben und in jeder Situation richtig, respektvoll und fair miteinander zu kommunizieren“, erklärt der Vize-Präsident. „Es ist auch wichtig zu lernen, dass gewinnen nicht immer wichtig ist.“ So gibt es in den Kategorien nicht nur einen ersten bis dritten Platz für die meisten gewonnenen Spiele, sondern jeweils auch drei Plätze für die fairste Mannschaft.

Im vergangenen Jahr registrierte der Erfurter Verein insgesamt fast 16 000 Teilnehmer der Fairplay Soccer Tour. „Damit veranstalten wir die größte Straßenfußball-Kampagne in ganz Deutschland“, so Tretschok weiter. „Die ersten drei Plätze aus allen Kategorien treten am 20. März dann zum Landesfinale Nord in Magdeburg, in der MDCC-Arena an.“ Die Sieger der Finalrunden qualifizieren sich außerdem für das Bundesfinale im Sommer auf Rügen.

„Doch erst einmal freuen wir uns, wenn ganz viele Kinder und Jugendliche aus Magdeburg an der Vorrunde teilnehmen“, so Tretschok. „Und das Gute ist ja, dass Fußball international ist und man für das Spiel nicht einmal die gleiche Sprache sprechen muss.“ So würde sich der Ex-Profispieler neben Vereinen und Schülern von anderen Schulen auch über die Teilnahme von Geflüchteten freuen.

Anmeldungen sind postalisch, online unter www.soccer-tour.de oder 15 Minuten vor Start noch vor Ort möglich.

(Quelle: Volksstimme, 15.01.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee