OB empfängt Flüchtlingsjungen

Gruppe war nach Schulfest von vier Männern überfallen worden

Oberbürgermeister Lutz Trümper hat am Mittwoch Schüler der IGS Regine Hildebrandt empfangen. Die Jugendlichen waren Montag Opfer eines Übergriffs geworden. Das Treffen fand im Alten Rathaus statt. Die sechs Jugendlichen waren gemeinsam mit Lehrer Tino Dalichow eingeladen.

Medienvertreter waren bei dem Treffen nicht dabei. In einer vom Rathaus verschickten Mitteilung steht, dass Trümper den Jugendlichen zugesichert habe, dass er und die gesamte Stadtverwaltung sich weiter dafür einsetzten, dass Magdeburg für alle Menschen ein sicherer und lebenswerter Ort bleibe.

In ihrer Mittwochsausgabe hatte die Volksstimme von dem Übergriff auf die Jugendlichen nach einem Schulfest am Montag berichtet. Die Schüler waren von vier Männern beleidigt und geschlagen worden. Zwei Jungen wurden dabei leicht verletzt. Die Identität der mutmaßlichen Täter ist bekannt. Es handelt sich um vier polizeibekannte Magdeburger im Alter zwischen 18 und 32 Jahren. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Bei dem Gespräch im Rathaus hob Trümper hervor, dass solche Übergriffe in Magdeburg nicht toleriert würden. „Gerade die IGS Regine Hildebrandt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Ländern gemeinsam lernen und sich gemeinsam für eine friedliche Gesellschaft einsetzen. Dass ausgerechnet nach einem Integrationsfest einige Schüler Opfer einer fremdenfeindlichen Straftat geworden sind, ist perfide und nicht hinnehmbar“, so Trümper. Magdeburg bleibe eine bunte, weltoffene Stadt, in der Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern und aller Religionen leben können. „Natürlich stehen wir als Kommune vor einer großen Aufgabe, die bleibeberechtigten Menschen zu integrieren“, sagte Trümper. Einige Flüchtlinge seien nur auf Zeit hier. Unabhängig davon verurteilte der Oberbürgermeister jegliche Gewaltanwendung: „Gewalttäter müssen unnachgiebig bestraft werden“, so Trümper.

„Ich begrüße sehr, dass OB Lutz Trümper zeitnah die Schüler im Alten Rathaus empfangen hat“, sagte Lydia Hüskens, Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Magdeburg. „Wir brauchen auch in der Zukunft solche sichtbaren Zeichen der politisch Verantwortlichen für Weltoffenheit und Fremdenfreundlichkeit – nicht nur bei der Meile der Demokratie im Januar“, so Hüskens. Der Grüne Landtagsabgeordnete Sören Herbst sagte zu dem Fall: „Ich finde das sehr beunruhigend. Wir dürfen nicht hinnehmen, dass Kriminelle Jagd auf Migranten machen“.

(Quelle: Volksstimme, 10.12.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mui Yarber (Montag, 06 Februar 2017 00:11)


    Good replies in return of this matter with genuine arguments and explaining all on the topic of that.

  • #2

    Landon Drewes (Montag, 06 Februar 2017 02:08)


    It's great that you are getting ideas from this paragraph as well as from our argument made at this time.

  • #3

    Taneka Bissonette (Montag, 06 Februar 2017 09:36)


    I have been surfing on-line greater than three hours today, yet I by no means discovered any interesting article like yours. It is pretty price sufficient for me. Personally, if all website owners and bloggers made excellent content material as you did, the internet shall be much more helpful than ever before.

Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Jetzt erhältlich - Ausgabe 37
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee