Am Neustädter See müssen Fahrgäste weiter stehen

Haltestellensitzbank wird regelmäßig zerstört

Die Endhaltestelle der Straßenbahn am Neustädter See bietet wahrlich keinen schönen Anblick. Beschmierte Wände bestimmen das Bild. Die sonst üblichen Glasscheiben haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) schon vor Jahren ausgetauscht, weil sie immer wieder zerstört worden waren.

Und auch die obligatorische Sitzgelegenheit wurde immer wieder abgeschlagen, wie MVB-Sprecher Tim Stein auf Volksstimme-Nachfrage erklärt. Doch gerade die sei für viele ältere Fahrgäste wichtig, meint Anwohner Siegfried Söder. „Oft fallen die Bahnen aus und dann steht man wie Butter in der Sonne“, sagt er. „Es würde doch schon eine einfache steinerne Bank reichen“, so sein Wunsch.

„Keine schöne Situation“

Doch danach sieht es derzeit nicht aus, wie Tim Stein weiter mitteilt. Das Problem der fehlenden Sitzmöglichkeit ist aber bekannt, aufgrund der wiederholten Zerstörung wird derzeit nach einer dauerhaften Lösung gesucht. „Wir befinden uns aktuell in Gesprächen mit der Firma Ströer, die die Wartehalle bewirtschaftet“, sagt der MVB-Sprecher. Aktuell könne er aber keine Aussage treffen, ob und wann die Sitzbank wieder angebracht wird. „Das ist keine schöne Situation, die aber der blinden Zerstörungswut geschuldet ist“, räumt er ein. Es sei „sehr ärgerlich für uns und für unsere Kunden“.

Immer wieder sind die Fahrzeuge und Haltestellen der MVB Ziel von Vandalismus. Erst vor zwei Wochen ließ eine Zerstörungswelle die Alarmglocken schrillen, weil Ersatzscheiben auszugehen drohten. Vier Bahnen und drei Haltestellen wurden innerhalb weniger Tage beschädigt.

(Quelle: Volksstimme, 12.12.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Jetzt erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee