Light Graffiti- Neugierigen Blicken einen "Wow"-Effekt entlockt

Benjamin und sein Freund, am Freitag Besucher der Oase, waren die Ersten, die neugierig fragten, was Conny Pappert und ihre drei männlichen Mitstreiter denn da im Saal auspackten. Lichtschläuche, Taschenlampen, Stative, Fotokameras und Laptop: "Was passiert hier heute noch? Können wir mal gucken?"

Nach und nach gesellten sich weitere Neugierige dazu, Erwachsene und Kinder. Gespannt auf das, was nun folgen mag. Selbst Konrad war mit seiner Mutter aus Stadtfeld gekommen, da sie in der Zeitung gelesen hatten, dass in der Oase einen Schnupper-Workshop zum Thema "Light Graffiti" veranstaltet wird.

Genau diesen neugierigen Effekt hatten die vier Ausrichter erhofft. Nachdem Conny Pappert kurz alle Anwesenden begrüßt hatte, wurde klar, mit Worten lässt sich die Neugier nicht befriedigen. Lassen wir Bilder sprechen.

Während ein Teil der Besucher beobachtete, wie Conny Pappert, Uli Schmidt und Sandro Grupe vorführten, worum es geht, zeigte Marcel Härtel den anderen am Bildschirm Beispielbilder, die sie in den letzten Wochen und Monaten geschossen haben.

Schnell wurde aus fragenden Blicken bei den Kindern, der Drang sich auszuprobieren entfacht. Erst einzeln, dann gemeinsam wurden Lampen gewirbelt und erste kleine Figuren versucht. Konrad hatte sich vorgenommen, Smileys zu malen, später auch den Namen seiner Katze. Benjamin und die anderen versuchten sich ausgiebig an verschiedenen Motiven. Sich gegenseitig mit Licht zu ummalen, die Buchstaben ihres Lieblingsvereins zu schreiben oder mit farbigen Lichtern einen Regenbogen zu kreieren.

Neugier-Staunen-Selber machen, so war der Plan und die Kinder haben sich auf diese, ihnen unbekannte Sache eingelassen und sich mit Feuereifer und einer Menge Fantasie beteiligt.

Das "Light Graffiti"-Projekt ist so angelegt, am Ende des Jahres eine kleine Fotoausstellung durchzuführen. Dabei werden Bilder der Workshops mit den Kindern genauso zu sehen sein, wie Motive, die die Initiatorin mit Erwachsenen an verschiedenen Orten im Stadtteil umgesetzt hat. "Zeigen wir Nord einmal in einem anderen Licht"- spätestens am Freitag haben die Kinder Conny Pappert und uns Mitstreitern bewiesen, dass diese Idee eine richtig gute war.

Wir bedanken uns bei den Kindern und Erwachsenen, die am Workshop teilnahmen und sind uns sicher, weitere werden mit Sicherheit folgen.

(Quelle: C. Pappert, U. Schmidt, S. Grupe, M. Härtel, 02.08.2015)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee