Großfeuer in letzter Minute verhindert

Brand eines Papiercontainers drohte auf Autofachmarkt überzugreifen

Die Mitarbeiter des Autoplus-Marktes an der Ziolkowskistraße hatten sich den Sonntagvormittag vermutlich anders vorgestellt. Doch nach dem Brand eines Papiercontainers unmittelbar an der Lagerhalle ihres Marktes blieb ihnen nichts anderes übrig, als den Markt von den Folgen des Feuers zu reinigen. Der Verkaufsraum war glücklicherweise vom Brand verschont geblieben. Jedoch hatten Brandgeruch und Rußpartikel in den Auslagen ihres Marktes Spuren hinterlassen.

Sonntagfrüh um 6.30 Uhr war auf der Rückseite des Marktes an einem schwer einsehbaren Standort ein Container für Papierabfälle in Flammen aufgegangen. Da der Container unmittelbar an der Lagerhalle des Marktes stand, griffen die Flammen auch auf das Gebäude über. Die Einsatzkräfte konnten Schlimmeres verhindern. „Als die Feuerwehr eintraf, brannte das Rolltor in der Warenbereichsannahme des zweigeschossigen Lagergebäudes“, sagte Ralph Friesecke von der Magdeburger Feuerwehr. Durch das schnelle Eingreifen habe der Brand noch in der Anfangsphase gelöscht werden können. Das habe ein noch größeres Feuer verhindert.

Nach Angaben der Feuerwehr lagerten hinter dem Rolltor unter anderen drei 200-Liter-Fässer mit Motorenöl und mehrere Druckgasflaschen, die sich wegen der Hitze stark deformiert hatten und zu platzen drohten. Dahinter lagerten auf zwei Etagen Reifen. Hitze und Feuer beschädigten außerdem die Elektro- und Lüftungstechnik des Gebäudes. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 80 000 Euro. Ralph Friesecke: „Ein Vollbrand des Fachmarktes hätte bei der Wohnbebauung und der Nähe zum Magdeburger Ring erhebliche Folgen gehabt.“ Hinweise auf den Täter gibt es noch nicht. Die Feuerwehr vermutet aber einen Zusammenhang mit weiteren Containerbränden in der Nacht. Kurz vor dem Brand am Autofachmarkt waren gegen 5.30 Uhr Papierbehälter in der Haldensleber Straße und der Lübecker Straße in Flammen aufgegangen. Hier gibt es zumindest einen zeitlichen und räumlichen Zusammenhang.

Die Polizei wertet die Containerbrände so: „Wir prüfen die Vorgänge und können nicht ausschließen, dass die Brände im Zusammenhang stehen. Alles Weitere werden die Ermittlungen zeigen“, sagte Polizeisprecher Marc Becher.

(Quelle: Volksstimme, 16.02.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 42
Demnächst erhältlich - Ausgabe 42
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee