Ungelöstes Verkehrsproblem in Neruda-Straße

Das Verkehrsproblem vor den Schulen in der Pablo-Neruda-Straße ist nach wie vor ungelöst. Zu diesem unbefriedigenden Fazit kam die GWA-Runde am Neustädter See am Dienstagabend. Seit Längerem fordert sie, dass ein Zebrastreifen den Schulweg für die vielen Schüler sicherer machen soll. Handeln ist aus Sicht der GWA-Teilnehmer dringend nötig. Denn bei einem Unfall im März dieses Jahres wurde bereits ein siebenjähriges Mädchen verletzt. Doch laut eines Runderlasses der Landesregierung sind Zebrastreifen vor Schulen nicht zu empfehlen, da die meisten Kinder bis zwölf Jahre keine ausreichenden Erfahrungen damit haben. Doch die GWA-ler befürchten, dass sich die Lage noch zuspitzt. Wenn erst einmal die Straße Am Vogelgesang geschlossen ist, werden viele Autofahrer die Neruda-Straße als Ausweichroute nehmen, glauben sie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee