Amt mit offenen Ohren

Jugendamtschefin Cornelia Arnold lädt euch ein / Hier könnt ihr eure Ideen und Probleme loswerden

Eine wichtige Aufgabe des Jugendamtes ist der Schwerpunkt der Jugendförderung. Hierzu zählt beispielweise die Schaffung und Unterstützung verschiedener Angebote, Projekte und Veranstaltungsreihen für junge Menschen. Dazu gehören aber auch die zahlreichen Kinder- und Jugendhäuser unterschiedlicher Träger in der Stadt, die durch das Jugendamt unterstützt werden. 30 Einrichtungen dieser Art halten für euch eine große Vielfalt an Angeboten bereit und bieten neben der Möglichkeit der Freizeitgestaltung auch genügend Raum für eure Ideen. Damit diese nicht wie eine Seifenblase platzen, unterstützt euch das Jugendamt auch bei der Umsetzung. „Wir freuen uns, wenn junge Menschen zu uns ins Jugendamt kommen, eigene Ideen mitbringen und wir diese dann unterstützen und in der Umsetzung begleiten können“, betont die Jugendamtschefin Cornelia Arnold.

Am Anfang stand eine Idee, heute sind es drei Projekte

Damit das möglich wird, könnt ihr euch direkt im Jugendamt melden, einen gemeinsamen Termin vereinbaren und dann eure Ideen vortragen. Die Unterstützung bekommt ihr auf jeden Fall, so versichert uns die Amtschefin! So wie der Jugendliche, der vor einigen Jahren die Idee einer ehrenamtlichen Nachhilfe für Kinder und Jugendliche in Magdeburg hatte. Er schloss sich der Malteser Jugend an. Inzwischen haben sich daraus drei Gruppen entwickelt, die wöchentlich ehrenamtliche Nachhilfe anbieten nach dem Motto: Jugendliche unterstützen Jugendliche. Nur ein Beispiel der vielfältigen Projekte, die durch das Jugendamt unterstützt werden.

Am 28. Mai ins Rathaus:

Hier ist eure Meinung gefragt

Neben der Jugendförderung reicht das Aufgabenspektrum des Jugendamtes von der Sicherung qualitätsvoller Kinderbetreuung über die Erziehungsberatung bis hin zum Schutz des Kindeswohls. So werden vielfältige Angebote zur Bildung, Beratung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Eltern offeriert.

Zum Jugendamt gehört ebenso der Jugendhilfeausschuss, der sich als politisches Gremium mit Informationen, Beschlüssen und Projekten beschäftigt, diese diskutiert und auch Entscheidungen trifft. Hier wird unter anderem darüber diskutiert, welche Einrichtung mit finanziellen Mitteln ausgestattet wird.

In diesem Ausschuss ist neben etlichen anderen Vertretern auch die Kinder- und Jugendbeauftragte Katrin Thäger Mitglied und vertritt hier eure Interessen. Im Ausschuss könnt ihr euch natürlich einbringen: Für alle interessierten jungen Menschen gibt es die Möglichkeit, Ideen, Wünsche oder Sorgen in einer öffentlichen Sprechstunde vorzutragen. Diese findet in jeder Sitzung statt. Die nächste Chance dazu habt ihr am 28. Mai ab 16 Uhr im Rathaus. Darüber hinaus bietet das Jugendamt auch Hilfestellungen für euch an, wenn ihr Probleme habt oder merkt, dass vielleicht in eurer Familie etwas nicht in Ordnung ist. „Jeder junge Mensch kann sich an das Jugendamt wenden und seine Probleme gemeinsam mit uns besprechen. Wir bieten zahlreiche Beratungsmöglichkeiten und freuen uns, wenn wir helfen können“, sagt Cornelia Arnold. Trotz allem: Das Jugendamt hat ein schwieriges Image, das weiß Cornelia Arnold. „Ich wünsche mir, dass das Jugendamt auch als Unterstützer wahrgenommen wird. Ich möchte, dass junge Menschen am Ball bleiben und wir unsere Demokratie gemeinsam gestalten“, so Cornelia Arnold.

Kontakt: Dr. Cornelia Arnold, Jugendamt, Wilhelm-Höpfner-Ring 4, Tel.: 540-31 44; E-Mail: jugendamt@magdeburg.de

(Quelle: Volksstimme, 06.05.2015)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Jetzt erhältlich - Ausgabe 42
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee