Doppelter Krimi um gestohlene Reliefs: Wem gehörten die metallenen Marktfrauen?

Hans Nowak zeigt auf die Stelle, an der eine der drei Kupferplatten noch bis vor wenigen Tagen angebracht war. Metalldiebe haben sie vermutlich gestohlen, die Polizei ermittelt.
Hans Nowak zeigt auf die Stelle, an der eine der drei Kupferplatten noch bis vor wenigen Tagen angebracht war. Metalldiebe haben sie vermutlich gestohlen, die Polizei ermittelt.

In einem Leserbrief rief eine Anwohnerin kürzlich alle Wertstoff aufkäufer dazu auf, besonders aufmerksam zu sein. „Ich bitte jeden genau hinzuschauen, was abgegeben wird“, schrieb sie. Was war passiert? Drei Reliefs, die an einer freistehenden Wand zwischen Neustädter Platz und dem Platz der Begegnung eingelassen waren, wurden off enbar gestohlen. Die Metallplatten, die drei Marktfrauen zeigten, die Blumen, Obst und Gemüse anbieten, wurden dabei in mehreren Etappen entwendet, wie auch Anwohner Hans Nowak am Dienstagabend auf der Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Neustädter See berichtete. Er selbst habe in den 1980er Jahren in der AG Freiflächengestaltung für den noch jungen Stadtteil mitgewirkt und auch mit den „Marktfrauen“ zu tun gehabt. „Mir blutet deshalb das Herz“, sagte er.

Bereits vor über zwei Wochen wurde ein erster Diebstahlsversuch unternommen, der off enbar fehlschlug, wie er weiter berichtete. Die Platten waren nur verbogen, aber noch an den Klappen befestigt, die bei Festen in der DDR für den Kioskbetrieb hochgeklappt wurden. Doch inzwischen sind alle drei Platten veschwunden. „Es kann doch nicht sein, dass so etwas passiert, ohne dass jemand etwas merkt“, sagte er, „es sieht so traurig aus.“ GWA-Teilnehmer Hans-Joachim Mewes wandte daraufhin zwar ein, dass es durchaus möglich sei, dass die Stadt die Platten abgenommen haben könnte, um sie womöglich aufzubereiten. Doch Hans Nowak erklärte, dass sie „wunderbar“ ausgesehen haben. Und auch vor Ort weist alles auf eine gewaltsame Entfernung hin. Holzlatten, an denen die Reliefs befestigt waren, sind herausgebrochen und liegen lose auf der Blumenrabatte. Die Volksstimme fragte deshalb gestern bei der Polizei nach, die den Diebstahl schließlich offiziell bestätigte. „Vom 20. zum 21. August wurde zunächst der Versuch einer Entwendung gemeldet, am 27. August fehlten dann zwei Platten und am Dienstag wurde schließlich das Verschwinden der letzten Platte gemeldet“, fasste Sprecher Marc Becher zusammen. Die Kollegen hätten auch eine Anzeige wegen Buntmetalldiebstahl geschrieben und ermitteln derzeit. Dies ist allerdings schwierig, weil offenbar nicht klar ist, wem die Wand und damit die Reliefs überhaupt gehören. Der Vermieter des unmittelbar angrenzenden Wohnkomplexes, die Magdeburger Wohnungsgenossenschaft (MWG), verweist an die Stadt. Doch im Kulturbüro sind die Platten augenscheinlich auch nicht im Bestand geführt. Doch selbst wenn der Eigentümer ermittelt wird, die „Marktfrauen“ bringt das auch nicht zurück.

● Sachdienliche Hinweise an die Polizei unter 0391 / 5 46 10 91.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Demnächst erhältlich - Ausgabe 41
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee