Stadtteiltreff "OASE"

Der Stadtteiltreff "OASE" ist eine Begegnungsstätte für den Stadtteil Neustädter See mit Betreuungs-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten für alle Alters- und Bewohnergruppen.

Viele unterschiedliche Räume, Angebote und Projekte laden zur Erkundung und Beteiligung ein.

 

Der Stadtteiltreff wurde am 14. Mai 2014 feierlich seiner Nutzung übergeben. Hauptnutzer des Treffs ist das kommunale Kinder- und Jugendhaus "OASE". Darüber hinaus befinden sich verschiedene Institutionen mit ihren Angeboten im Haus.

In den Neubau wurden rund 2,5 Mio. Euro investiert. Mit rund 1,6 Mio. Euro beteiligten sich der Bund und das Land Sachsen-Anhalt über das Förderprogramm „Soziale Stadt“ an den Gesamtkosten. Der Eigenanteil der Landeshauptstadt Magdeburg beträgt etwa 800.000 Euro.

Kontaktdaten:

 

Stadtteiltreff "OASE"

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

 

Einrichtungsleiter: Thomas Kunde

 

Telefon: 0391 / 2515207

Mail:      kontakt@oase-md.de


Neuigkeiten aus der Oase

Do

29

Sep

2016

Minsker Tanzfreude

Weißrussisches Ensemble in der „Oase“

Ungewöhnliche Klänge drangen gestern Nachmittag vom Stadtteiltreff „Oase“ durch den Stadtteil. Das aus Minsk stammende Ensemble „Sunichka & Skavysh“ war zu einem Auftritt eingeladen worden und unterhielt die Besucher unter freiem Himmel mit einer Vielzahl an verschiedenen Tänzen und ebenso vielen farbenfrohen Kostümen.

Anwohner Heinz Lachetta hat die Gruppe schon mehrfach erlebt und meinte, dass sie auch einmal in der „Oase“ auftreten müsste. Stadtteilmanager Marcel Härtel und Hausleiter Thomas Kunde fanden die Idee gut und organisierten gemeinsam mit dem Bürgerverein Nord, den Euroschulen Magdeburg sowie dem Kreativ e. V. den Auftritt.

Die reine Mädchen- und Frauengruppe unter Leitung von Nina Ablicava, Anna Zacharina und Kateryna Tolockaya ist derzeit für acht Konzerte im Land. Seit sechs Jahren kommen sie regelmäßig für Auftritte nach Sachsen-Anhalt. Auch im Bürgerhaus Kannenstieg waren sie schon zu sehen. Für Thomas Kunde ist der Auftritt der Tanzgruppe schon etwas Besonderes. „Aber es passt sehr gut in unser Konzept vom Stadtteiltreff für alle Generationen“, sagt er.

Mit anderthalb Stunden landestypischer Folklore, Tanz und Gesang, aber auch Liedern aus anderen europäischen Ländern erfreuten die Weißrussinnen die Besucher der „Oase“.

(Quelle: Volksstimme, 29.09.2016)

0 Kommentare

Do

29

Sep

2016

Internationale Folklore im Stadtteiltreff

Gegen Mittag verlaufen die Vorbereitungen für die bevorstehende Veranstaltung routiniert und unaufgeregt: Tische und Bänke aufstellen, Musikanlage und Stromkabel anschließen, Grill und Getränkestand einrichten. Ein gespannter Blick zum Himmel, ob das Wetter mitspielt. Alles wie immer, die helfenden Hände sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Während die letzten Handgriffe getätigt werden, trifft das Minsker Ensemble "Sunichka & Skavysh" ein. Für 50 Tänzerinnen mit  zahlreichen Utensilien wird schon einmal der Saal der Oase als Garderobe benötigt. Der unaufgeregten Aufbaustimmung folgt Neugier und Vorfreude auf das bevorstehende Programm. Mit Dolmetscher und notfalls mit Händen und Füssen wird eine erste Verständigung aufgebaut Spätestens am Grill war dann das Eis gebrochen und nach dem Eintanzen konnte der Kulturtreff pünktlich um 15.00 Uhr mit dem ersten Tanz beginnen. 90 kurzweilige Minuten mit wunderbaren Tänzen, bunten Kostümen und großartigen Stimmen folgten. Neben landestypischer weißrussischer und internationaler Folklore wurden dem Publikum bekannte Stücke, wie "Kalinka" geboten. Die Gäste wurden zum Mittanzen animiert und mit "Schnappi, dem kleinen Krokodil" präsentierten die jüngsten Tänzerinnen ein hierzulande bekanntes Kinderlied. Heinz Lachetta, Initiator der Veranstaltung, fand am Ende des Programms nicht nur Dankesworte für das Ensemble, sondern konnte sichtlich erfreut, eine neue Einladung für das Publikum aussprechen. Wer also diese beeindruckende Vorstellung verpasst hat, sollte sich das Stadtteilfest 2017 in Nord nicht entgehen lassen.  

Eine ausführliche Fotostrecke finden Sie unter Bildergalerie 2016

0 Kommentare

Mi

28

Sep

2016

Minsker Musiker tanzen in der „Oase“

Der „Kreativ e. V.“ lädt in Zusammenarbeit mit dem Minsker Ensemble „Sunichka & Skavysh“ heute ab 15 Uhr zur Begegnung der Kulturen im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11, ein. Unter Leitung von Nina Ablicava, Anna Zacharina und Kateryna Tolockaya sind neben weißrussischen Liedern auch polnische, griechische, irische, russische und italienische Tänze zu erleben. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Bürgerverein Nord, dem Begegnungszentrum Kannenstieg der Euro-Schulen, dem Stadtteilmanagement des IB und dem Stadtteiltreff organisiert. Initiator des Auftritts ist Heinz Lachetta. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 28.09.2016)

0 Kommentare

Mo

19

Sep

2016

Aktion zum Weltkindertag

Zum morgigen Weltkindertag ist am Leuchtturmspielplatz Neustädter See ein Kinderfest geplant. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr soll an der Seeuferpromenade Kindern mit Spiel-, Bastel- und Malstraßen, Hüpfburg, Trampolin und vielen Aktionen ein schöner Tag bereitet werden. Organisiert hat das Fest, das weltweit unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ steht, Die Linke Magdeburg-Nord mit zahlreichen Kooperationspartnern. Der Weltkindertag wird am 20. September in mehr als 145 Staaten begangen und soll die Rechte und Bedürfnisse von Kindern ins Zentrum von Politik und Gesellschaft stellen.

(Quelle: Volksstimme, 19.09.2016)

0 Kommentare

Sa

17

Sep

2016

Frecher Wurm erobert Kinderherzen

Vergangenen Mittwoch verwandelte sich der Saal im Stadtteiltreff in ein Theater. Andreas Steinke präsentierte für die kleinen und großen Besucher das Stück "Alois will´s wissen".

Als die Gäste um 15.00 Uhr Platz genommen hatten, gebannt die Kulisse musterten und von Andreas Steinke musikalisch begrüßt wurden, ahnten sie wohl kaum, was sie in der folgenden Stunde erwarten würde.

 

Die Geschichte um den neugierigen Wurm Alois und den biederen Herrn Müller erzählt von einer abenteuerlichen Zugfahrt nach Amsterdam. Sie entpuppte sich mal lustig, mal musikalisch, oft laut und mit vielen Klischees spielend. Ein Erzähler, Herr Müller, ein schwerhöriges Rentnerpaar, ein cholerischer, bayrisch klingender Geschäftsmann, eine zurückhaltende Dame, ein dienstgetreuer Schaffner, ein Kellner, ein singender Eskimo und ein nörgelnder Meckerkopf: Insgesamt  zehn sehr unterschiedliche erwachsende Charaktere und ein kindlich vorlauter Wurm tauchten während dieser Reise auf. Zur Überraschung der Kinder wurden alle diesen Rollen allein von Andreas Steinke mit Leben erfüllt. Mit seinem Spiel animierte er die Kinder zu reagieren: Der nörgelnde Meckerkopf wurde ausgelacht und beim singenden Eskimo rhythmisch geklatscht. Aus zufällig zusammentreffenden Reisenden wurde schließlich eine gemütliche und lustige Gesellschaft, die alsbald erkennt: "Bei allen Unterschieden: Wir sind uns nur so fremd, wie wir zulassen."

Bilder finden Sie unter Alois will´s wissen

0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Herbstferien im Stadtteiltreff Oase

Montag bis Freitag 11.00 – 18.00 Uhr (offener Treff)

Montag 03.10.2016

Rathausfest - Alter Markt

(Haus geschlossen)

Dienstag 04.10.2016

Besuch Schulumweltzentrum

Thema: Heimtiere

Treffpunkt 10.30 Uhr

Mittwoch 05.10.2016

Sportspiele in der Turnhalle

Donnerstag 06.10.2016

Kreativangebote

Freitag 07.10.2016

Kochen mit Kids

Montag 10.10.2016

Spielenachmittag

Dienstag 11.10.2016

Kreativangebote

Mittwoch 12.10.2016

Sportspiele in der Turnhalle

Donnerstag 13.10.2016

Kochen mit Kids

Freitag 14.10.2016

Besuch Schulumweltzentrum

Thema: Vom Korn zum Brot

Treffpunkt 10.30 Uhr

0 Kommentare

Di

13

Sep

2016

Oase: Alois will’s wissen

Im Stadtteiltreff Oase hebt sich morgen der Vorhang für den einsamen Horst Müller, der den Wurm Alois vor einer Elster rettet und ihm ein neues Zuhause gibt. Neugierig und frech bringt Alois das geordnete Leben durcheinander und überredet Herrn Müller zu einer abenteuerlichen Reise nach Amsterdam. Im Eisenbahnabteil wird es chaotisch. Immer neue Fahrgäste tauchen auf und der vorwitzige Wurm „Alois“ mischt alle und alles auf.

Inspiriert durch „Algot Storm und sein Wurm“, schlüpft Schauspieler Andreas Steinke in unterschiedlichste Rollen. Das Theaterstück für Kinder ab sieben Jahren lädt zum Lachen und Nachdenken ein und spielt mit Witz und Musik gegen Vorurteile und Ausgrenzung an. Das Theaterstück kommt am morgigen Mittwoch, 14. September, ab 15 Uhr im Stadtteiltreff Oase zur Aufführung.

Der Bürgerverein Nord und das Stadtteilmanagement Kannenstieg/Neustädter See des Internationalen Bundes können die Veranstaltung dank der eingebrachten Spendengelder aus dem „Kultur für Kinder“-Projekt realisieren, welches im vergangenen Jahr mit einem Benefiz-Open-Air seinen Anfang nahm. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, kündigen die Organisatoren an.

(Quelle: Volksstimme, 13.09.2016)

0 Kommentare

So

04

Sep

2016

Bunter Nachmittag im Schatten der Lindwurm-Statue

Mit dem feierlichen Einzug des Lindwurms an der Westseite der "Lindwurm-Brücke" begann am Freitag kurz nach 15 Uhr der Aktionstag zur 30. Ausgabe der Stadtteilzeitung. Unter dem Lindwurmkostüm verbargen sich die Kinder der Kita "Wurzel". Sie erfreuten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher mit einem Programm aus Gesang und Tanz. Im Verlauf des Nachmittags sorgten die Kinder aus dem Hort "Weltentdecker" für das zweite künstlerische Highlight. Ihre Aufführung der Lindwurm-Sage begeisterte die Zuschauer.

Im Bereich der westlichen Brückenrampe hatten sich verschiedene Einrichtungen der Stadtteile eingerichtet und boten unterschiedliche Angebote für die kleinen und großen Gäste an. So konnten die Kleinsten beim Begegnungszentrum Kannenstieg der Euroschulen basteln und malen oder sich beim Stadtteiltreff Oase schminken lassen. Für literarisch Interessierte präsentierte Helga Schettge ihre Bücher und das Wohncafe am Milchweg hatte einen Bücherflohmarkt organisiert. Steffi Albers vom ASZ im Bürgerhaus animierte die Kinder mit Spielutensilien, Heidrun Gräf überraschte mit einer Lindwurm-Torte und der Bürgerverein Nord sorgte bei sommerlichen Temperaturen für die Getränke. Am Stand des Stadtteilmanagements konnten die Besucher in allen 30 Ausgaben der Stadtteilzeitung blättern und am Quiz zur Zeitung teilnehmen. "Vor acht Jahren rief Jessica Zedler die Zeitung ins Leben und nun sind es mittlerweile 30 Ausgaben. Eine runde Zahl und so entstand die Idee für eine Aktion in dieser Art", so Stadtteilmanager Marcel Härtel. Conny Pappert, seit fast zwei Jahren im Lindwurm-Redaktionsteam, brachte die Brücke als Veranstaltungsort ins Gespräch und die anwesenden Einrichtungen und Ehrenamtlichen sagten ihre Beteiligung zu. "Nicht nur auf ihre Unterstützung konnten wir bauen, sie haben sich echt Gedanken gemacht und so für manche Überraschung gesorgt. Das Lindwurm-Kostüm der Wurzel-Kinder gibt es schon so lange. Dass es überhaupt noch existiert, hatten wir nicht erwartet. Die Kostüme der Hort-Kinder, insbesondere der kleine Lindwurm, sind so gelungen. Einfach toll", freuen sich die beiden Zeitungsmacher.

Während des bunten Treibens wurden auch die Sieger des Light Graffiti-Wettbewerbes gekürt. In der Februar-Ausgabe dieses Jahres hatte Light-Graffiti-Initiatorin Conny Pappert den Wettbewerb ausgerufen. Gemeinsam mit Sandro Grupe vom Bürgerverein Nord überreichte sie die Gewinne. Die Kinder der Hortgruppe von Frau Gideon, Maurice, Steven, Saskia und Michelle können sich demnächst beim Bowling im Seeblick amüsieren. Für ihre gerahmten Gewinnerbilder werden sie mit Sicherheit einen schönen Platz finden.

Zum Ende eines ereignisreichen Tages galt es die schönsten gemalten Bilder der Kleinsten zu würdigen. Über ein dickes Malbuch, neue Buntstifte und eine bunte Kinder-Wanduhr konnten sich Niclas, Amy (4) und Ella (2) freuen. Das Quiz wurde von vielen Teilnehmern richtig gelöst, so dass die Gewinnerin per Ziehung ermittelt werden musste. Steffi Filipiak darf sich nun Lindwurm-Quiz-Champion nennen.

Stadtteilmanager Marcel Härtel: "Allen Beteiligten und Besuchern gilt es einen Dank auszusprechen. Das rege Interesse zeigt deutlich, welch hohen Stellenwert diese unser aller Stadtteilzeitung hat. Auch für die Zukunft wünsche ich mir viele schöne Beiträge, die Sie einsenden und uns im Redaktionsteam ermöglichen, weitere Ausgaben zu gestalten. Sie sind die Basis dieser Zeitung. Der Bürgerverein, das Begegnungszentrum der Euroschulen und das ASZ haben mir ein originalgetreues Modell vom Lindwurm überreicht. Für dieses grandiose Unikat möchte ich sehr herzlich bedanken. Die Hort-Kinder verliehen mir sogar einen Lindwurm-Orden. An dieser Stelle möchte ich mich an die ehemaligen und heutigen Redakteure und Grafiker wenden: Jessica Zedler, Jürgen Siewert, Corinna Wohlfahrt, Frank Oswald und Conny Pappert. Ohne euch hätte ich diese Momente heute wohl nicht so erfahren dürfen. Danke und nun volle Kraft voraus für die 31. Ausgabe."

Eine ausführliche Bildergalerie finden Sie unter diesem Link.

0 Kommentare

So

21

Aug

2016

Sunichka  & Skavysch

Am 28. September um 15.00 Uhr lädt der "kreativ e.V. Magdeburg" zu einem Kulturtreff in den Stadtteiltreff Oase ein.

Sunichka  & Skavysch, weißrussische Folklore steht auf dem Programm. Farbenfrohe Kostüme und Trachten, landestypische Tänze und Lieder werden durch das Minsker Ensemble Sunichka  & Skavysch dargeboten.

 

Der Eintritt ist frei.

0 Kommentare

So

21

Aug

2016

Alois will´s in der Oase wissen

Im September des vergangenen Jahres fand im und am Stadtteiltreff Oase das Benefiz-Open-Air "Kultur für Kinder" statt. Roger Altenburg, Me & Mr. Fox, das Duo Saitensprung, 6 A.M. und die Kellergeister spielten auf und sorgten, trotz Wetterkapriolen, für eine ausgelassene Stimmung. Die erzielten Spendengelder sollten Kindern der Stadtteile zu Gute kommen. "Kultur für Kinder" in einer Form gewährleisten, die die Teilhabe nicht schon im Vorfeld durch den Geldbeutel selektiert, war und ist das Ziel der Aktion.

Einige Projekte wurden seither realisiert und fanden großen Anklang bei den beteiligten Kindern.

Am 14. September 2016 laden der Bürgerverein Nord e.V. und das Stadtteilmanagement des IB im Rahmen von "Kultur für Kinder" zu einem Theaterprogramm ein. "Alois will´s wissen", ein mobiles Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren, kommt zur Aufführung. Das Projekt von und mit Andreas Steinke wird durch den "Kulturring e.V." und das "Mobile Theater 2000" realisiert.

Die Veranstaltung im Stadtteiltreff Oase beginnt um 15.00 Uhr, der Eintritt ist frei. 

0 Kommentare

Fr

27

Mai

2016

Geige, Gitarre und Gedichte

 „Literatur trifft Musik“ ist heute Abend das Motto einer Veranstaltung im Stadtteiltreff „Oase“, Pablo-Neruda-Straße 11. Auf Einladung von Stadtteilmanager Marcel Härtel stehen dabei die drei Musikerinnen Claudia Weschke, Kathrin Achtelik und Stefanie Szibor als „Drive Darlings“ ebenso auf der Bühne wie die Magdeburger Lyrikerin Helga Schettge.

Sie wird dem Publikum „einen bunten Strauß meiner heiter-besinnlichen Gedichte zum Besten geben“, wie sie ankündigt. Das musikalische Trio präsentiert dazu deutsche und englische Lieder mit Gitarre, Klavier, Cajon, Akkordeon und Geige.

Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

(Quelle: Volksstimme, 27.06.2016)

0 Kommentare

Mi

25

Mai

2016

Zweites Kapitel wird aufgeschlagen

In Zeiten elektronischer Medien, sozialen Netzwerken und zahllosen TV-Kanälen erscheint die Welt schnelllebig, hektisch, rastlos. Wie oft gelingt es, eine Auszeit zuzulassen? Und wenn es gelingt, wie verbringen wir diese Zeit? Mit einem interessanten Buch, mit guter Musik? Leisten wir uns eine entspannte Atmosphäre?

Am Freitag, 27.5.2016, lädt das Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See des Internationalen Bundes, in Kooperation mit dem Bürgerverein Nord und dem Stadtteiltreff, zu eben dieser Auszeit vom hektischen Alltag ein. "Literatur trifft Musik- Das zweite Kapitel" heißt es ab 19.00 Uhr in der Oase. Erleben Sie eine Auswahl von Gedichten aus fünf Lyrikbänden der Autorin Helga Schettge. Sie liest ihre Werke, einmal ernst, einmal lustig, auch nachdenklich und tiefsinnig. So wie Helga Schettge scheinbar mit dem Worten spielt, wissen die Drive Darlings mit Melodien bekannter Lieder umzugehen. Ihr melodischer Charme und der gewisse Drive in ihren Songs machen dieses Trio zu einem Hörvergnügen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Ihre Musik sind deutsche und englische Lieder-Klang-Perlen, neu aufgefädelt für das Publikum.

Diese lyrische und akustische Kombination lädt zum Zurücklehnen ein, ohne auch nur eine Minute an Spannung zu verlieren. Der Eintritt ist frei, der Einlass beginnt um 18.45 Uhr.

(Quelle: Stadtteilmanagement Kannenstieg/ Neustädter See des IB)

0 Kommentare

So

22

Mai

2016

Jubel, Trubel, Heiterkeit rund um die Oase

Als die Bürgervereinsvorsitzende Sandra Täntzler am Freitag das Stadtteilfest eröffnete, lagen schon aufregende Stunden der Aufbauarbeiten hinter den Helfern und Beteiligten. Die Stimmung war erwartungsfroh positiv und begleitete alle, durch die große Besucherresonanz im Laufe des Tages, über das Fest. Die zahlreichen Angebote auf dem Festgelände wurden ausgiebig genutzt, die Bühnendarbietungen erfreuten die Besucher, und selbst kurzzeitige Wartezeiten am Grill oder bei Getränkestand wurden mit lockerem Smalltalk überbrückt. Lobenswert ist die Leistung der am Fest wirkenden Ehren- und Hauptamtlichen. Gut 120 Menschen haben mit ihrer Arbeit am Gelingen beigetragen. Erwähnenswert ist sicherlich das Echo jener, die mit Karussells, Bungee-Trampolin oder auch Taiko-Trommeln für dieses Fest gebucht wurden: Ein großartiges Publikum, eine tolle Atmosphäre und ein echtes Erlebnis dabei zu sein. Was kann sich ein Stadtteilfest mehr wünschen?

Eine ausführliche Fotostrecke finden Sie in der Bildergalerie 2016.

0 Kommentare

Do

19

Mai

2016

Mini-„Nord“, Wasserbälle und Instrumentenpark

Stadtteilfest morgen an der „Oase“

 „Nordlichter“ aufgepasst: Am morgigen Freitag, 20. Mai, steigt das diesjährige Stadtteilfest für den Kannenstieg und den Neustädter See. Von 14 bis 20 Uhr laden der Stadtteiltreff „Oase“, das Stadtteilmanagement des IB und die GWA-Gruppen der beiden Viertel zu Spiel, Spaß und Musik in die Pablo-Neruda-Straße 11 ein.

Mit dabei sind zahlreiche Einrichtungen aus den benachbarten Stadtteilen. Das Wohncafé der Pfeifferschen Stiftungen, die Feuerwehr Rothensee, die Euro-Schulen, das bunte Werkstattprojekt, die Hoffnungsgemeinde, der Freundeskreis des Astronomischen Zentrums und viele weitere sind mit eigenen Ständen und Aktionen vertreten. Mehrere Hüpfburgen, Wasserbälle, ein Nostalgie-Karussell, ein Instrumentenpark zum Ausprobieren und Kinderschminken warten auf die kleinen Besucher. Außerdem ist erstmals das Modell des Wohngebietes Nord in kompletter Größe zu sehen.

Auch auf der Bühne wird ein buntes Programm geboten. Nach Auftritten der Kitas „Neustädter See“, „Wurzel“, „Schlupfwinkel“ sowie des Hortes „Weltentdecker“ sind die Tanzgruppe der „Oase“, Tanzalarm mit Ali, die Taiko-Trommler vom HKC Barleben sowie ab 19 Uhr Live-Musik mit „6 am“ zu erleben.

(Quelle: Volksstimme, 19.05.2016)

0 Kommentare

Sa

14

Mai

2016

Stadtteilfest am 20.Mai ist vorbereitet

Die Organisation des Stadtteilfestes am 20.Mai ist soweit fortgeschritten, dass eine kleine Lageskizze den Besucherinnen und Besuchern zur Orientierung an die Hand gegeben werden kann. Änderungen sind vorbehalten.


0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 30
Jetzt erhältlich - Ausgabe 30
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee