AG Gemeinwesenarbeit Neustädter See

Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit

 

Seit 1997 sind die Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit in der Landeshauptstadt Magdeburg an folgendem Verständnis orientiert:

Gemeinwesenarbeit hat das Ziel, die Lebensqualität eines Stadtteiles, insbesondere von benachteiligten Gruppen und Einzelpersonen, durch das Erkennen vorhandener Problemlagen, die Lösung sozialer Probleme und die Anreicherung des Alltagsumfeldes zu verbessern.

Gemeinwesenarbeit zielt darauf ab, Hilfe zum selbstorganisierten Handeln unter Mobilisierung aller notwendigen und verfügbaren materiellen, immateriellen und sozialen Ressourcen durch Mitwirken an kommunalen Willensbildungsprozessen, durch Vernetzungsstrategien die Bewohner eines Stadtteiles zu ermutigen und zu befähigen, ihre Probleme zu erkennen und deren Lösung selbsttätig und öffentlich zu verfolgen und bürgerschaftliches Engagement zu aktivieren.

Gemeinwesenarbeit ist eine Methode und Arbeitsprinzip sozialer Arbeit.

Als Konstrukt für eine lokale und mobilisierende Politik ist von Austauschprozessen zwischen allen Akteuren hinsichtlich ihres sozialen Umfeldes ausgegangen worden.

Termine 2016 - AG GWA Neustädter See

13.01.2016   

24.02.2016   

06.04.2016   

11.05.2016   

29.06.2016   

07.09.2016 

26.10.2016   

07.12.2016  

17.30 Uhr

17.30 Uhr

17.30 Uhr

17.30 Uhr

17.30 Uhr

17.30 Uhr

18.00 Uhr

17.30 Uhr

Grundschule "An der Klosterwuhne"  Pablo-Neruda-Str. 13 

Kita "Neustädter See"                       Im Brunnenhof 10     

Kita "Kinderland"                              Lumumbastraße 26    

Ev. Hoffnungsgemeinde                    Krähenstieg 2           

Kranichhaus                                     Schrotebogen 12

Kita "Kinderland"                              Lumumbastraße 26     

Altenpflegeheim Heideweg                Heideweg 41              

Malteser Stübchen                            Am Seeufer 09         


Kontaktdaten AG GWA Neustädter See

GWA Neustädter See

Pablo- Neruda- Str. 11

39126 Magdeburg

 

E-Mail:              gwa-neustaedter-see@gmx.de

    

Sprechzeit:       jeden 1. Dienstag im Monat (13.00 - 15.00 Uhr)

                        Stadtteiltreff Oase, Pablo-Neruda-Str. 11

 

Sprecherrat:     Sandra Täntzler

                        Elvira Ferchland

                        Frank Theile (beratendes Mitglied)

 

Mehr Informationen zu den Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit finden Sie auf der Seite der Stadt Magdeburg.  www.magdeburg.de

Kontaktdaten AG GWA Neustädter See

 

 

GWA Neustädter See

Im Brunnenhof 9

39126 Magdeburg

 

Telefon: 0391 288 60 44 oder 0152 238 069 72

E-Mail: buergerverein@neustaedtersee.de oder organisatoren@gmx.de

 

Sprechzeit: Donnerstag 14.00- 15.00 Uhr

 

Sprecherrat (bis 31.12.2012)

 

Marcel Härtel (1.Vorsitzender Bürgerverein "Nord e.V.)

Sandra Täntzler (2.Vorsitzende Bürgerverein "Nord e.V.)

Jessica Zedler (Kassiererin Bürgerverein "Nord e.V.)

Neuigkeiten aus der GWA

Sa

13

Aug

2016

Aktionsnachmittag zur runden Ausgabe

Seit acht Jahren informiert die Stadtteilzeitung "Der Lindwurm" über die verschiedensten Geschehnisse im Kannenstieg und am Neustädter See. "Von Bürgern für Bürger", so das Credo der Zeitung, animierte in nunmehr 30 Ausgaben zahlreiche Menschen mit Beiträgen und Artikeln zum Gelingen des Lindwurms beizutragen.

Um diese runde Ausgabe zu würdigen und zu feiern lädt das Stadtteilmanagement  Kannenstieg/ Neustädter See des Internationalen Bundes am 2. September zu einem Aktionsnachmittag ein. Von 15.00 bis 17.30 Uhr wird, mit der Unterstützung verschiedener Partner aus den Stadtteilen, ein buntes "Lindwurm-Event" gestaltet.

Die Kinder der Kita "Wurzel" werden dem "Lindwurm" ein Ständchen bringen, die Lindwurm-Sage wird eine Rolle spielen und die Besucher erwartet ein Quiz zur Stadtteilzeitung. Das Wohncafe Milchweg beteiligt sich mit einem Bücherflohmarkt. Helga Schettge, Autorin und Lindwurmakteurin mit der Lyrikecke, stellt ihre Gedichtbände vor. Der Bürgerverein Nord, das ASZ im Bürgerhaus,  das Begegnungszentrum Kannenstieg der Euroschulen und der Stadtteiltreff Oase bieten Mal- und Bastelangebote sowie kleinen Aktionsspiele an. Am Informationsstand können die Besucher in sämtlichen Lindwurm-Ausgaben schmökern, mit den Redakteuren ins Gespräch kommen oder auch der Preisübergabe der "Light-Graffiti"-Gewinner beiwohnen. Nach leisen Andeutungen ist zu vermuten, dass der ein oder andere Akteur mit einer "Lindwurm-Jubiläumstorte" überraschen könnte. Ein herzliches Dankeschön gilt schon heute allen Menschen, die sich an der Umsetzung dieser Veranstaltung beteiligen.

"Der Lindwurm" steht als verbindendes Element für die Stadtteile Kannenstieg und Neustädter See. Aus diesem Grund gäbe es keinen besseren Ort für diese Jubiläums-Aktion, als die Fußgängerbrücke mit der Lindwurm-Statue.

Herzlich willkommen am 2.September 2016, von 15.00 bis 17.30 Uhr an der Lindwurmbrücke (Kannenstieg-Seite).

Im Namen aller beteiligten Akteure: Wir freuen uns über Ihren Besuch!

0 Kommentare

Sa

06

Aug

2016

Zweiter Zooeingang als Einlochhilfe

Ostzugang seit gestern wieder geöffnet / Künftig auch Ausleihstation für neue Minigolfanlage

Der Zoo hat nach sechs Jahren wieder einen zweiten Eingang. Der damals geschlossene Pavillon im Nordosten hat ab sofort wieder geöffnet. Dort gibt es aber nicht nur Eintrittskarten, sondern bald auch Minigolfschläger zum Ausleihen.

 „Ich habe ihn sehr vermisst“, sagt Ursel Gericke, als sie gestern pünktlich um 9 Uhr als Erste den wiedereröffneten Osteingang an der Straße Am Vogelgesang nutzt. So wie sie empfanden viele der Anwohner im Norden der Stadt, als dieser 2010 im Zuge der Eröffnung der Zoowelle geschlossen worden war. Über Jahre hinweg forderten sie immer wieder den zweiten Zugang – mit Erfolg, wie jeder seit gestern sehen kann.

Angesichts der frühen Stunde und des grauen Himmels ist der Andrang am Freitagmorgen jedoch nicht allzu groß. So wie Ursel Gericke wohnt auch das Ehepaar Schefter in Nord und freut sich wieder über den kurzen Weg in den Zoo, auch Familie Jülich mit Enkel Erik nutzt die Abkürzung am Morgen. Für sie hat sich das frühe Aufstehen gelohnt, aufgrund eines technischen Fehlers funktioniert die Kasse noch nicht und sie dürfen ausnahmsweise kostenfrei hinein.

Zoodirektor Kai Perret lässt es sich nicht nehmen, persönlich vorbeizuschauen, wie der lang und heiß umkämpfte Eingang zum Auftakt angenommen wird. Er berichtet auch, dass der jetzt genutzte rechte Pavillon nur als Provisorium dient, bis sein linker Zwilling in sechs bis acht Wochen ordentlich hergerichtet sein wird. Um die versprochene Öffnung bis zum Ende der Sommerferien zu gewährleisten, wurde jetzt zunächst diese Übergangslösung gewählt.

Perret verrät auch, dass die Zoobesucher im Pavillon demnächst nicht nur Eintrittskarten kaufen, sondern auch Minigolfschläger und -bälle ausleihen werden können. „Wir bauen derzeit neben der Africambo-Lodge eine Adventure-Golf-Anlage. Sie wird voraussichtlich Ende August fertiggestellt“, erklärt er. Angesichts der Verweildauer wird die Anlage nur 9 statt der üblichen 18 Bahnen haben. Sie werden in die Landschaft integriert und mit Kunstrasen ausgelegt. Solch ein Angebot sei in deutschen Zoos einmalig, sagt Perret. Durch diese weitere Nutzung sollen auch die Personalkosten durch die zusätzliche Kasse aufgefangen werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

04

Aug

2016

Zoo bekommt morgen zweiten Eingang zurück

Kassenhäuschen in der Straße Am Vogelgesang öffnet täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr

Für viele Freunde des Zoos geht morgen ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Der Osteingang in der Straße Am Vogelgesang öffnet wieder. Zoochef Kai Perret sagte: „Damit halten wir unser Versprechen, den Eingang noch in den Ferien zu öffnen.“

Der Zugang zum Zoo wird ein vollwertiger Eingang sein. Er ist von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Zu diesen Zeiten können Zoofreunde die Einrichtung über den Eingang betreten und auch wieder verlassen. Nach 18 Uhr ist allerdings kein Ausgang mehr vorhanden. Besucher müssen dann den Haupteingang Zoowelle oder den Ausgang zum Steingewände nutzen.

Die Reduzierung der Zooeingänge auf die neue Zoowelle hatte mit deren Eröffnung bei vielen Zoofreunden Proteste ausgelöst. Vor allem Besucher aus den nahen Wohngebieten rund um den Neustädter See mussten seitdem erst eine Ehrenrunde um das Zoogelände drehen, bevor sie über die Zoowelle Zutritt zu Löwen, Giraffen & Co. erhielten. Der zweite Zooeingang soll dauerhaft öffnen und sei nicht an Saisonbetrieb gebunden. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn die Besucher ihn nun auch fleißig nutzen und damit für den zweiten Zooeingang mit den Füßen abstimmen“, so Perret.

2009 war der Eingang geschlossen worden. Danach hatte es immer wieder Kritik von Bürgern und eine Unterschriftensammlung gegeben. Die Wiedereröffnung war dann im Stadtrat angeschoben und im Zoo-Aufsichtsrat beschlossen worden. Rund 100 000 Euro kostete die Wiedereröffnung des zweiten Eingangs.

(Quelle: Volksstimme, 04.08.2016)

0 Kommentare

Sa

02

Jul

2016

Seeufer-Abriss ab August

Der Abriss des Hochhauses Seeufer 10 soll am 8. August beginnen, teilt die Wobau auf Volksstimme-Anfrage mit. Ursprünglich war dies bereits für Mitte Mai angekündigt worden. Durch die Ausschreibung der Leistungen hat sich der Termin nun aber verzögert. Nach jahrelangem Leerstand wird der 16-Geschosser mit „Stadtumbau Ost“-Mitteln zurückgebaut.

(Quelle: Volksstimme, 02.07.2016)

 

0 Kommentare

Sa

02

Jul

2016

Zukunftsmusik für Ziolkowskistraße

Neugestaltung soll Platzcharakter ergeben

An der Ziolkowskistraße wird noch in diesem Jahr im Bereich Albert-Schweitzer-Straße/Barleber Straße gebaut. Mit Fördermitteln soll dort der Gehweg von der Fußgängerbrücke bis zur Straßenbahnhaltestelle neu gestaltet werden, wie Stadtteilmanager Marcel Härtel auf der jüngsten Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Neustädter See mitteilte. Demnach gibt es bereits Pläne für einen Umbau, der dem Areal den Charakter eines kleinen Platzes geben soll. Neu gestaltete Grünflächen und Sitzbänke sind zum Beispiel vorgesehen, auch die Litfaßsäule wird umgesetzt.

Pläne werden vorgestellt

Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr stattfinden, obwohl die Pläne derzeit noch nicht endgültig sind. Auf der nächsten GWA-Sitzung nach der Sommerpause, am 7. September ab 17.30 Uhr in der Kita „Kinderland“, sollen sie den Bürgern vorgestellt werden, kündigte Härtel an. Außerdem wird der Gehweg vor dem Zehngeschosser in der Ziolkowskistraße komplett neu gepflastert.

Neuigkeiten gab es auch zur Wiederaufstellung des Wartehäuschens an der Endhaltestelle Neustädter See. Streetworker Torsten König hat dem Stadtteilmanager zugesichert, dass er Kontakt zu jungen Graffitikünstlern hat, die das Häuschen nach der Wiederaufstellung dauerhaft mit einem legalen Graffito gestalten wollen. Auch die MVB hätten dafür bereits grünes Licht gegeben. Über die Motive müsse noch nachgedacht werden, so Härtel. Bis September soll die Unterstellmöglichkeit wieder an ihren angestammten Platz zurückkommen.

Kein Bürger-Sandkasten

Nicht weiter verfolgt wird das Bürgerprojekt am Sandkasten Pablo-Neruda-Straße. Das sollte mit ehrenamtlichem Einsatz erst ein Beachvolleyballfeld und dann zu einem Areal für kleine Kinder werden. Weil der Bedarf aber nicht da gewesen wäre, habe man das Projekt eingestellt, erklärte der Stadtteilmanager.

Gemeinsam mit dem Bürgerverein Nord e. V. laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen „Lauf am See“ auf Hochtouren. Dieser findet am 26. August zu einem besonderen Anlass statt. Denn mit der Veranstaltung soll der Rundweg am Neustädter See nach sechs Jahren Bauzeit offiziell freigegeben werden. „Es wird ein Bühnenprogramm und Live-Musik geben“, kündigte Marcel Härtel an. Der Lauf wird zudem erstmals komplett über die über 5 Kilometer lange Uferstrecke gehen.

(Quelle: Volksstimme, 02.07.2016)

0 Kommentare
Jetzt erhältlich - Ausgabe 30
Jetzt erhältlich - Ausgabe 30
Besucherzaehler
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net
Unsere Partnerseite - www.kannenstieg.net

NeustaedterSee.de ist auch auf Facebook. Immer aktuell und keine News verpassen!

 

www.facebook.com/Neustaedtersee